Biathlon: Herrmann nicht in der Staffel aufgestellt

Denise Herrmann

Kurz und knapp

Biathlon: Herrmann nicht in der Staffel aufgestellt

+++ Biathlon-Weltcup: Frauen-Staffel ohne Denise Herrmann +++ Dramatisch: Deutschlands beste Shorttrackerin Anna Seidel verpasst nach schwerem Sturz die Weltmeisterschaft +++ Ski Alpin: Ferstl steht vor dem Comeback im Weltcup +++

Biathlon-Weltcup: Frauen-Staffel ohne Denise Herrmann

Die deutschen Biathlon-Frauen gehen ohne Denise Herrmann in das erste Staffelrennen nach der Weltmeisterschaft. Die 32-Jährige war nach einem Infekt erst in dieser Woche ins intensive Training zurückgekehrt und soll laut Frauen-Bundestrainer Kristian Mehringer geschont werden. "Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme", sagte Mehringer am Mittwoch (3.3.2021). Damit werden in Nove Mesto Maren Hammerschmidt, Vanessa Hinz, Janina Hettich und als Schlussläuferin Franziska Preuß laufen. Das Rennen beginnt am Donnerstag um 16.05 Uhr (Ticker bei sportschau.de.).

Shorttrack: Anna Seidel verletzt sich kurz vor der WM schwer

Deutschlands beste Shorttrackerin Anna Seidel hat sich bei einem Trainingsunfall im niederländischen Dordrecht schwer verletzt. Wie die Deutsche Eisschnelllauf- und Shorttrack-Gemeinschaft mitteilte, muss die dreimalige EM-Medaillengewinnerin daher auf einen Start bei der am Freitag beginnenden WM an gleicher Stelle verzichten.

Die deutsche Shorttrack-Läuferin Anna Seidel

Die 22-Jährige werde nun in ihre Heimatstadt Dresden zurückgebracht, dort noch einmal genauer untersucht und operiert. Weitere Details wurden in der Mitteilung der DESG nicht genannt.

"Eine ganz traurige Nachricht. Anna war wirklich in absoluter Topform. Sie hätte Medaillenchancen gehabt. Wir sind in Gedanken bei Anna und ihrer Familie und wünschen ihr von ganzem Herzen gute Besserung", sagte Nadine Seidenglanz, die Generalbevollmächtigte des Präsidenten für den sportfachlichen Bereich.

Skirennfahrer Ferstl kehrt in den Weltcup zurück

Josef Ferstl fährt nach seinem Sturz ins Ziel

Josef Ferstl fährt nach seinem Sturz ins Ziel, jetzt kehrt er auf die Weltcup-Bühne zurück.

Skirennfahrer Josef Ferstl steht vor dem Comeback im Weltcup. Der 32-Jährige gehört zum deutschen Aufgebot für die drei Speed-Rennen an diesem Wochenende in Saalbach-Hinterglemm.

In Österreich stehen am Freitag (11.20 Uhr) und Samstag (11.00 Uhr) je eine Abfahrt sowie am Sonntag (10.00 Uhr) ein Super-G an. Angeführt wird das siebenköpfige deutsche Team von Abfahrts-Vizeweltmeister Andreas Sander (Ennepetal) und Super-G-Vizeweltmeister Romed Baumann (Kiefersfelden).

Ferstl hatte sich beim Heim-Weltcup Anfang Februar in Garmisch-Partenkirchen am Knöchel verletzt und musste auf die WM in Cortina d'Ampezzo verzichten.

Für die Frauen stehen in Jasna (Slowakei) ein Riesenslalom (6.3., 9.30/12.30 Uhr) und ein Slalom (7.3., 9.30/12.30 Uhr) an. Für Deutschland werden Lena Dürr (Germering), Andrea Filser (Wildsteig) und Jessica Hilzinger (Oberstdorf) antreten.

Deutsches Aufgebot in Jasna und Saalbach-Hinterglemm
FrauenMänner
Lena Dürr (Germering)Andreas Sander (Ennepetal)
Andrea Filser (Wildsteig)Romed Baumann (Kiefersfelden).
Jpsef Ferstl (Hammer)
Jessica Hilzinger (Oberstdorf)Simon Jocher (Garmisch)
Manuel Schmid (Fischen)
Dominik Schwaiger (Königssee)
Jacob Schramm (Bad Aibling).

dpa/sid/red | Stand: 03.03.2021, 17:00

Darstellung: