Olympische Jugendspiele - Victoria Stirnemann schrammt an Bronze vorbei

Victoria Stirnemann

Olympische Jugend-Winterspiele 2020 in Lausanne

Olympische Jugendspiele - Victoria Stirnemann schrammt an Bronze vorbei

Die deutschen Nachwuchssportler warten bei den Olympischen Winterspielen der Jugend weiter auf die erste Medaille. Auch am Montag (13.01.2020) war es dabei aber denkbar knapp.

Eischnellläuferin Victoria Stirnemann fehlten über 1.500 Meter nur knappe vier Zehntel zu Bronze. Und die Medaille lag im Bereich des Möglichen, denn die Tochter von Ex-Eisschnellläuferin Gunda Niemann-Stirnemann lag bei der 700-m-Zwischenzeit noch auf Rang drei. Am Ende musste sie aber Siegerin Myrthe de Boer (NED), Yuka Takahashi (JPN) und Binyu Yang (CHN) den Vortritt lassen und beendete das Rennen als Vierte. Teamkollegin Anna Ostlender trug sich als 18. in die Bestenliste ein. Bei den Männern reichte es für Felix Motschmann und Manuel Zähringer mit jeweils mehr als neun Sekunden Rückstand auf Sieger Motonaga Arito (JPN) nur für die Plätze 16 und 18.

Nicht zu holen gegen Ski-alpin-Dominator Hoffmann

Im Riesenslalom der Männer fuhr Marinus Sennhofer am Montag einen starken zehnten Platz heraus. Erfreulich war vor allem, dass er sich nach dem ersten Durchgang noch um zwei Plätze verbessern konnte und damit die Top Ten erreichte. Gegen Sieger Philip Hoffmann war dennoch kein Kraut gewachsen. Der Österreicher dominierte die Konkurrenz nach Belieben und beendete das Rennen mehr als zweineinhalb Sekunden schneller als der erste Verfolger.

Marinus Sennhofer

Marinus Sennhofer

red | Stand: 13.01.2020, 18:00

Darstellung: