Deutsche Skicrosser dominieren Weltcupfinale

Skicross-Weltcup der Männer in Veysonnaz - die Zusammenfassung Sportschau 21.03.2021 14:43 Min. Verfügbar bis 21.03.2022 Das Erste

Weltcup in Veysonnaz

Deutsche Skicrosser dominieren Weltcupfinale

Die deutschen Skicrosser haben das Geschehen beim Weltcupfinale in der Schweiz dominiert. Mit gleich drei Athleten waren sie ins Finale eingezogen. Dort setzte sich Florian Wilmsmann durch und feierte seinen zweiten Sieg in diesem Winter und insgesamt. Rang zwei ging an den Franzosen Jonathan Midol.

Tim Hronek wurde Dritter, Cornel Renn blieb nach einem tollen Auftritt im Finale dann nur der vierte Platz.

"Es ist toll, dass ich mit meinen Freunden hier im Finale fahren konnte. Es ist der Wahnsinn", sagte der überwältigte Wilmsmann, der nach dem Sieg im georgischen Bakuriani Ende Februar nun zum zweiten Mal ganz oben steht.

Insgesamt waren sechs Athleten von "Snowboard Germany" am Start - alle bei den Männern. Für die deutschen Frauen Daniela Meier (Kreuzband) und Heidi Zacher (Sprunggelenk) war die Saison verletzungsbedingt schon vorbei.

Vier Deutsche überstehen das Achtelfinale

Cornel Renn behauptete sich im ersten Achtelfinale mit dem schon als Weltcup-Gesamtsieger feststehenden Kanadier Howden Reece und fuhr das Rennen auf Position zwei sicher ins Ziel. Tobias Müller verpasste in Heat 5 die nächste Runde um 0,04 Sekunden, nachdem sich der Österreicher Adam Kappacher in der vorletzten Kurve an ihm vorbeigeschoben hatte. Tim Hronek erwischte in seinem Lauf einen schlechten Start, konnte sich aber vom letzten Platz auf Position zwei vorarbeiten und zog nach einem Fotofinish-Entscheid ins Viertelfinale ein.

Florian Wilmsmann und Ferdinand Dorsch fuhren gemeinsam in siebten Heat. Während Wilmsmann sich vom Start weg an der Spitze behauptete und locker eine Runde weiterkam, kämpfte Dorsch gegen den Franzosen Jean Frederic Chapuis, konnte diesen aber nicht mehr entscheidend angreifen. Daniel Bohnacker zog in seinem Lauf fast kampflos ins Viertelfinale ein. Nach einer Berührung von Bohnacker und Daniel Draxler schob der Österreicher Weltmeister Alex Fiva von der Strecke. Da die beiden somit ein Tor verpassten, war ihr Rennen vorbei.

Nur Bohnacker scheidet im Viertelfinale aus

Im Viertelfinale profitierte Renn von einem Fehler von Reece, übernahm die Spitze und gab diese trotz eines kleinen Fehlers in der letzten Sektion bis ins Ziel nicht mehr her. Ebenfalls als Erster seines Laufes ging es für Hronek ins Halbfinale. Dort traf er auf Wilmsmann, der sich als Zweiter in seinem Viertelfinale durchsetzte. Die Segel streichen musste jedoch Daniel Bohnacker, der nach einem Fahrfehler keine Chance auf einen der ersten beiden Plätze hatte.

Cornel Renn

Cornel Renn

Im Halbfinale konnte Renn erneut eine Klassefahrt auf die knapp ein Kilometer lange Strecke bringen. Während sich die Konkurrenz beharkte, fuhr er den Lauf von vorne weg und kam so sicher ins Finale. Dort traf er dann auf seine Landsmänner Wilmsmann und Hronek, die sich in ihrem Halbfinale gegen Johannes Lenherr (Schweiz) und Francois Place (Frankreich) durchsetzten.

Favoritinnen setzen sich durch

Bei den Frauen waren im Vergleich zum mit 32 Startern voll gefüllten Feld der Männer lediglich 14 Athletinnen am Start. Dabei setzten sich ohne große Überraschungen die Favoritinnen durch. Die Weltmeisterin Sandra Naeslund aus Schweden überholte auf der Zielgerade noch die Weltcup-Gesamtsiegerin Fanny Smith, die damit einen Heimsieg nur knapp verpasste. Dritte wurde die Französin Alizee Baron.

Der Skicross-Weltcup in Veysonnaz in voller Länge Sportschau 21.03.2021 01:26:05 Std. Verfügbar bis 21.03.2022 Das Erste

Stand: 21.03.2021, 15:15

Darstellung: