Pechstein und Ihle verpassen Podestplätze

Claudia Pechstein während der deutschen Meisterschaft

Weltcup in Obihiro

Pechstein und Ihle verpassen Podestplätze

Die deutschen Eisschnellläufer warten beim Weltcupauftakt im japanischen Obihiro weiter auf den ersten Podestplatz der Saison. Während Claudia Pechstein am Samstag einen starken Einstieg in die Weltcupsaison feierte, konnte Nico Ihle seine Platzierung vom Vortag nicht wiederholen.

Pechstein mit Ergebnis zufrieden

Pechstein belegte im Massenstartrennen Platz sechs. Die 46 Jahre alte Berlinerin lief bei zwei Sprintwertungen vor dem Feld und sicherte sich so die nötigen Punkte. Im Endkampf, den die japanische Olympiasiegerin Nana Takagi gewann, sparte Pechstein Kräfte für das 3000-Meter-Rennen am Sonntag.

"Dieses Rennen war heute gut für mein Selbstbewusstsein: Es zeigt mir, ich kann auch in meinem Alter noch vorn mit laufen", erklärte Pechstein. Am Freitag hatte die Berlinerin aufgrund von Rückenproblemen vorsichtshalber auf einen Start in der Team-Verfolgung verzichtet.

Ihle fehlen Zehntel in der Kurve

Nico Ihle konnte seinen fünften Platz vom Freitag im zweiten 500-Meter-Sprint nicht wiederholen. Der Chemnitzer startete am Samstag etwas langsamer und wurde aus der zweiten Kurve herausgetragen. Damit belegte Ihle in 35,31 Sekunden nur Rang 17. "Da fehlten ein, zwei Zehntel in der Kurve und dann wird man in so einem engen Rennen ganz schnell durchgereicht", resümierte der verantwortliche Trainer Daan Rottier.

Lokalmatadorin Kodaira triumphiert

Im zweiten Sprintrennen der Damen wiederholte Nao Kodaira in 37,30 Sekunden ihren Erfolg von Freitag. Dabei verfehlte die japanische Olympiasiegerin ihren Bahnrekord nur um sechs Hundertstelsekunden.

Über 1500 Meter verteidigten die beiden Inzellerinnen Gabi Hirschbichler (14.) und Roxanne Dufter (16.) mit Zeiten knapp unter zwei Minuten ihre Plätze in der A-Gruppe. Den ersten Saisonerfolg holte sich die US-amerikanische Ex-Weltrekordlerin Brittany Bowe in Bahnrekordzeit (1:55,03 Minuten).

Thema im Programm: Wintersport im Ersten, Samstag, 17.11., ab 10 Uhr

fth/dpa | Stand: 17.11.2018, 11:20

Darstellung: