Eisschnellläufer Emele verpasst Aufstieg in die A-Gruppe

Eisschnellläufer Emele verpasst Aufstieg Sportschau 21.11.2021 05:03 Min. Verfügbar bis 21.11.2022 Das Erste

Eisschnelllauf-Weltcup in Stavanger

Eisschnellläufer Emele verpasst Aufstieg in die A-Gruppe

Beim Weltcup der Eisschnellläufer durften die deutschen Athleten am Sonntag nur in der B-Gruppe ran.

Am finalen letzten Tag des Eisschnelllauf-Weltcups im norwegischen Stavanger hat Stefan Emele für das beste Ergebnis aus deutscher Sicht gesorgt. Der Erfurter wurde am Sonntag (21.11.2021) im Rennen der B-Gruppe in 1:47,883 Minuten Fünfter und verpasste nur knapp den Aufstieg in die A-Gruppe. Ebenfalls gut präsentierte sich Sophie Warmuth. Die 19-jährige Erfurterin sprintete über 500 Meter in der B-Gruppe in 39,243 Sekunden zu persönlicher Bestzeit. Damit erreichte sie Rang elf in ihrem Rennen.

Dufter fehlt wegen Muskelverletzung

Joel Dufter stützt die Hände auf die Knie nach einem Lauf

Über 500 Meter bei den Männern verzichtete Joel Dufter auf seinen Start in der B-Gruppe verletzungsbedingt. Den Inzeller plagen Probleme mit der Beinmuskulatur. "Wenn er gelaufen wäre, wäre es unter Umständen schlimm geworden. Deswegen ist er lieber nicht gelaufen", sagte Bundestrainer Helge Jasch. Wegen der Blessur hatte Dufter bereits am Vortag auf einen Start im Teamsprint verzichtet. Zuvor war er im ersten 500-Meter-Rennen am Samstag Achter der B-Gruppe geworden.

Dombek 17. - Ihle abgeschlagen

Bester Deutscher im 500-Meter-Sprint war Hendrik Dombek aus München, der in 35,691 Sekunden Platz 17 in der B-Gruppe belegte. Nico Ihle läuft dagegen weiter seiner Bestform hinterher. Der WM-Zweite von 2017 wurde im B-Gruppen-Rennen nur 23. (35,985 Sekunden). Die B-Gruppe gewann der Russe Pawel Kulischnikow (35,083 Sekunden), in der A-Gruppe war der Japaner Tatsuya Shinhama in 34,578 Sekunden der Schnellste.

Stand: 21.11.2021, 15:48

Darstellung: