Nächster Rücktritt: Wunderlich nicht mehr DESG-Schatzmeisterin

Marina Wunderlich auf dem Gelände des Olympiastützpunktes der DESG

Eisschnelllauf

Nächster Rücktritt: Wunderlich nicht mehr DESG-Schatzmeisterin

Schatzmeisterin Martina Wunderlich ist nur knapp vier Monate nach ihrer Wahl vom Amt als Schatzmeisterin der Deutschen Eisschnelllauf- und Shorttrack-Gemeinschaft zurückgetreten.

"Neben persönlichen Gründen haben unterschiedliche Ansichten und Auffassungen von der Verbandsarbeit innerhalb des Präsidiums eine Rolle gespielt", gab Wunderlich als Begründung in einer Mitteilung des Verbandes am Mittwoch an.

Als ihr Nachfolger wurde Rechtsanwalt Frank Rohrlack (59) in die Funktion berufen. Martina Wunderlich wird dem Verband weiter auf regionaler Ebene zur Verfügung stehen. Das Präsidium respektiere ihre Entscheidung, sagte DESG-Präsident Matthias Große in der Mitteilung.

Zuvor hatte Jenny Wolf nach nur elf Wochen als Cheftrainerin ihren Rücktritt erklärt und mit den Strukturänderungen im Verband begründet, die sie sich anders vorgestellt habe. Ihr Posten ist bisher noch nicht wieder besetzt worden. Die Ernennung eines neuen Cheftrainers soll am 22. Januar erfolgen. Kommissarisch betreut Teamchef Helge Jasch die deutsche Mannschaft am Wochenende bei der EM und den sich anschließenden Weltcups in der "Blase" von Heerenveen.

dpa | Stand: 13.01.2021, 11:00

Darstellung: