Die Probleme der Eisschnelllauf-"Super-WM"

Eisschnelllauf-WM in Inzell - die komplette Übertragung vom Donnerstag

Neuer Modus ab 2020/2021

Die Probleme der Eisschnelllauf-"Super-WM"

Aus 3 mach 1: Im Eisschnelllauf stehen in den kommenden Jahren gravierende Veränderungen des Wettkampf-Kalenders an. Einzelstrecken-WM, Mehrkampf-WM und Sprint-WM - mit insgesamt drei Weltmeisterschaften hatten die Eisschnellläufer bislang ein Alleinstellungsmerkmal im Wintersport. Doch das führte beim Zuschauer oftmals zu Irritationen.

Das soll nun ein Ende haben. Die Internationale Eislauf-Union ISU beschloss auf ihrem Kongress schon im vergangenen Sommer in Sevilla, dass ab 2020/21 nur noch ein Welt-Championat für alle Sparten des Eislaufens auf der 400-Meter-Bahn ausgetragen wird.

Dauer und Entscheidungen noch ungeklärt

Die Modalitäten sind aber noch völlig ungeklärt. Wie lange wird die künftige "Super-WM" dauern? Sollen dann immer noch inflationär 20 Medaillensätze vergeben werden? “Noch bleibt ungeklärt, ob die WM künftig über vier, fünf oder sogar sechs Tage geht und in welcher Reihenfolge die einzelnen Disziplinen ausgetragen werden", berichtete der Sportdirektor der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft DESG, Matthias Kulik, von einer angeregten Diskussion in Salzburg.

 Im Sommer 2020 fallen Entscheidungen

Experten der nationalen Verbände hatten dabei im Vorfeld der WM von Inzell verschiedene Szenarien durchgespielt. Angedacht ist, dass Athleten die Chance bekommen, auf allen vier Distanzen anzutreten, dort Medaillen gewinnen können und der Beste auf allen vier Strecken der neue Mehrkampf-Weltmeister ist. Beschlossen werden sollen alle jetzt besprochenen Modalitäten erst im Sommer 2020 beim nächsten ISU-Kongress in Thailand.  

Ein kleiner Schritt zur Super-WM 

Sven Kramer jubelt über Gold

Sven Kramer - ein Medaillenhamster im Eisschnelllaufen

Völlig offen bleibt derzeit auch, ob beispielsweise das 500- und 1000-Meter-Rennen auf der Einzelstrecke auch gleich in die Wertung für die Sprint-WM eingehen soll, und ob beide Strecken zur Titelvergabe dann wie bisher üblich ein zweites Mal gelaufen werden. Auch der genaue Zeitpunkt der neuen "Super-WM" ist noch nicht beschlossen.

Fest steht aber, dass es schon in der nächsten Saison als Zwischenschritt zur neuen Groß-WM nicht mehr drei, sondern nur noch zwei Weltmeisterschaften geben wird. Dann werden Mehrkampf- und Sprint-WM nach dem Modell der Europameisterschaften an einem Wochenende am selben Ort stattfinden. In den Olympia-Jahren wird es dann künftig gar keine WM im Eisschnelllauf mehr geben.

dpa | Stand: 08.02.2019, 13:11

Darstellung: