Eissprinter Ihle Achter über 500 Meter in Tomakomai

Nico Ihle

Eisschnelllauf

Eissprinter Ihle Achter über 500 Meter in Tomakomai

Nico Ihle hat zum Auftakt des Eisschnelllauf-Weltcups in Tomakomai mit Platz acht seine Zugehörigkeit zur Weltspitze unterstrichen. Der Chemnitzer war der einzige deutsche Starter an diesem Wettkampftag.

Auf der Freiluftbahn in der japanischen Hafenstadt leistete sich der Chemnitzer allerdings zunächst einen Fehlstart, so dass er zurückhaltender den zweiten Versuch anging und 35,85 Sekunden lief. "Da habe ich bestimmt ein paar Hundertstel liegen lassen. Aber die Runde lief gut, so dass ich unter dem Strich zufrieden bin", sagte der Olympia-Achte. Er hat damit in der Gesamt-Wertung auf dieser Strecke nun Platz neun inne. Der verantwortliche Trainer Daan Rottier sprach von "einem sehr guten Lauf nach langem Warten", und freute sich besonders, dass Ihle auch Olympiasieger Havard Lorentzen aus Norwegen hinter sich lassen konnte.

Japanische Dominanz bei den Damen und Herren

Den japanischen Doppelsieg über die 500 Meter der Herren machten Tatsuya Shinhama (35,45) und Yuma Murakami (35,53) perfekt. Dritter wurde der Niederländer Jan Smeekens (35,58).

Auch bei den Damen war die einheimische Olympiasiegerin Nao Kodaira in 38,03 Sekunden nicht zu bezwingen. Die Team-Verfolgungsrennen sowie der 500-Meter-Lauf der Damen fanden ohne deutsche Beteiligung statt. Die Langstrecken mit Patrick Beckert (Erfurt) und Claudia Pechstein (Berlin) stehen erst am Wochenende auf dem Programm.

Thema in: B5 Sport, 23.11.2018, 12.54 Uhr

dpa/sid | Stand: 23.11.2018, 15:04

Darstellung: