Paarläufer Hase/Seegert zur Halbzeit Zehnte

Kurzpgramm der Paare

Paarläufer Hase/Seegert zur Halbzeit Zehnte

Die Berliner Paarläufer Minerva-Fabienne Hase und Nolan Seegert sind in der Nacht zum Mittwoch (20.03.2019) gut in die Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften im japanischen Saitama gestartet. Im Kurzprogramm erreichten die EM-Sechsten mit 64,28 Punkten den zehnten Platz. Obwohl Hase/Seegert beim dreifachen Toeloop Probleme hatten, verbesserten sie ihre persönliche Bestleistung um rund zwei Zähler.

Für die unsaubere Landung beim dreifachen Toe-Loop hatte die 19-jährige Hase eine Erklärung. "In diesem Moment hat mich wohl der Jetlag getroffen, schon am Morgen beim Abschlusstraining habe ich das gespürt", sagte Hase schmunzelnd.

Hocke/Blommaert nach dem Kurzprogramm 16

Weniger glücklich die ebenfalls aus Berlin stammenden Annika Hocke/Ruben Blommaert. Sie belegten zum WM-Auftakt mit 53,16 Punkten Rang 16. Hocke war beim dreifachen Toe-Loop gestürzt und musste die Landung des dreifachen Wurf-Rittbergers mit dem zweiten Fuß absichern. "Aber wir wollen mit einer besseren Kür auf jeden Fall den zweiten deutschen Startplatz verteidigen", sagte Hockes Partner Blommaert. Das Duo hatte wegen einer Erkrankung für die EM im Januar in Minsk absagen müssen.

EM-Vizemeister überraschend vorn

Evgenia Tarasowa,Wladimir Morozow aus Russland führen nach dem Kurzprogramm der Paare

Evgenia Tarasowa,Wladimir Morozow aus Russland führen nach dem Kurzprogramm der Paare

Nach dem Kurzprogramm haben die Vize-Europameister Jewgenija Tarassowa und Wladimir Morosow aus Russland mit 81,21 Punkten die Führung übernommen. Beide blieben fehlerfrei. Es folgen die beiden chinesischen Duos Wenjing Sui/Cong Han (79,24) und Chen Peng/Yang Jin (73,51). Vanessa James/Morgan Cipres aus Frankreich, die im Januar vor der russischen Konkurrenz die Europameisterschaft gewinnen konnten und derzeit die schönste Symbiose aus Sport und Kunst bieten, wirkten nervös und liegen mit 68,67 Punkten nur auf dem siebten Platz. Die Medaillen werden am Donnerstag in der Kür vergeben.

Aljona Savchenko und Bruno Massot fehlen

Die deutschen Olympiasieger Aljona Savchenko und Bruno Massot hatten nach ihrem Gold-Gewinn 2018 in Pyeongchang eine Wettkampfpause eingelegt und sind bei der WM vor den Toren Tokios nicht dabei. Offiziell legt das Traumduo zwar nur eine Wettkampfpause ein, in der Eiskunstlaufszene wird aber sehr laut gemunkelt, dass die Olympiasieger von Pyeongchang bald ihren Rücktritt vom Wettkampfsport bekannt geben werden.

Zeitplan und Livestreams
Wann?Was?Wo?
Mittwoch, 02.30 UhrKurzprogramm Paare
Mittwoch, 07.00 UhrKurzprogramm DamenLivestream von 9.00 - 13.00 Uhr/One
Donnerstag, 02.30 UhrKür PaareLivestream von 15.00 -17.00 Uhr/One
Donnerstag, 07.55 UhrKurzprogramm HerrenLivestream von 9.00 - 13.00 Uhr/One
Freitag, 04.00 UhrKurzprogramm Eistanz
Freitag, 09.30 UhrKür DamenLivestream von 09.30 - 13.00 Uhr/One
Samstag, 04.30 UhrKür EistanzLivestream von 15.30 - 17.30 Uhr/One
Samstag, 09.30 UhrKür HerrenLivestream von 09.30 - 13.00 Uhr/One
Sonntag, 07.00 UhrSchaulaufen der MeisterLivestream von 14.25 - 16.25 Uhr/One

sst/dpa | Stand: 20.03.2019, 08:59

Darstellung: