Bilderstrecke - Das Wirken der Jutta Müller

Bilderstrecke - Das Wirken der Jutta Müller

Sie ist die erfolgreichste Eiskunstlauf-Trainerin der Welt und eine Legende in der Geschichte des DDR-Sports. 57 Medaillen gewann Jutta Müller mit ihren Schützlingen.

Jutta Müller begann ihre Karriere als Eiskunstlauf-Trainerin 1955. Die erste Sportlerin, die sie an die Weltspitze führte, war ihre Tochter Gaby Seyfert. Zwischen 1961 bis 1970 gewann sie zehn Titel bei DDR-Meisterschaften, wurde zwei Mal Weltmeisterin und holte Olympiasilber.

Streng, autoritär und erfolgreich: Das waren die Markenzeichen der in Chemnitz geborenen Jutta Müller. So formte sie ihre Athleten zu Stars. Jan Hoffmann (hier nach seinem DM-Titel 1975) gewann u.a. Olympia-Silber.

1984 Bosnien-Herzegowina, Sarajewo: Bei den Olympischen Spielen gewinnt Kati Witt - das "schönste Gesicht des Sozialismus" - Gold.

"Ohne sie hätte ich nie diese Weltkarriere erreicht", versicherte Kati Witt. 1984 wurde sie nicht nur Olympiasiegerin, sondern auch Europameisterin.

Vier Jahre später wiederholte Katarina Witt ihren Olympiasieg in Calgary.

Nach dem Mauerfall spielte Jutta Müller keine große Rolle mehr, trainierte aber in Chemnitz noch jahrelang Nachwuchsläufer. Ihre Erfolge bleiben aber für die Ewigkeit. Zum 80. Geburtstages gratulierten ihre erfolgreichsten Sportler: Jan Hoffmann, Gabriele Seyfert, Katarina Witt und Anett Pötzsch.

Dem Sport ist Jutta Müller immer verbunden geblieben. 2011 gratuliert sie den neuen Weltmeistern Aljona Savchenko (r) und Robin Szolkowy.

Bei Kati Witt ist aus einer Hassliebe zu Athletenzeiten ein großer Respekt, eine große Verehrung und eine große Dankbarkeit geworden - aber keine Freundschaft: "Lustigerweise sieze ich sie noch immer."

Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch zum 90. Geburtstag, Jutta Müller!

Stand: 12.12.2018, 12:37 Uhr

Darstellung: