Savchenko/Massot - "Kirsche auf der Torte" zum Abschied?

Vor der Eiskunstlauf-WM in Mailand

Savchenko/Massot - "Kirsche auf der Torte" zum Abschied?

Können die Eiskunstläufer Aljona Savchenko/Bruno Massot nach ihrem emotionalen Olympiasieg auch bei der WM triumphieren? Beide treten bei ihren letzten großen Titelkämpfen an. Die WM gibt es bei uns ausführlich im Livestream und TV.

Vize-Weltmeister sind sie bereits, Vize-Europameister - und seit dem 15. Februar auch Olympiasieger. Ab Mittwoch stehen für die Eiskunstlauf-Paarläufer Aljona Savchenko und Bruno Massot nun die letzten großen Titelkämpfe auf dem Programm. In Mailand geht es noch einmal um Weltmeisterschafts-Medaillen. Bei sportschau.de und im ARD-TV können Sie die WM ausführlich verfolgen.

Savchenko: "Vollendung meiner Karriere"

Aljona Savchenko und Bruno Massot

Savchenko (re.): "War emotional erschöpft"

"WM-Gold wäre die Vollendung meiner Karriere, das wäre die Kirsche auf der Torte", freut sich Savchenko auf die Herausforderung, die am Mittwoch (21.03.2018) im Kurzprogramm und am Donnerstag (22.03.2018) in der Kür auf das Paar wartet. Nach dem Olympiasieg sind beide favorisiert, doch beide sind erschöpft nach Italien gereist. "Mein Körper ist müde. Am Ende der Saison bin ich ausgelaugt", erklärt Massot. Savchenko fügt hinzu: "Der Sieg bei Olympia hat mich runtergezogen, ich war emotional erschöpft. Erst langsam habe ich wieder Energie."

Szenenapplaus bei Training in Mailand

Doch das Publikum ist elektrisiert. Beim Training am Dienstag brandete teilweise Szenenapplaus auf, als das deutsche Paar Elemente der Olympia-Kür probte. Für zusätzliche Motivation sorgt die Familie von Massot, einige Verwandte wohnen in Italien und haben sich zur Unterstützung angesagt, zudem sitzt die Verlobte des gebürtigen Franzosen im Publikum.

ARD-Kommentator Weiss: "Vom Olympiasieg getragen"

ARD-Eiskunstauf-Experte Daniel Weiss

Weiss: "Würdige WM-Kür"

ARD-Eiskunstlauf-Kommentator Daniel Weiss schätzt die Chancen auf eine weitere WM-Medaille der Deutschen gut ein - trotz Müdigkeit: "Ich glaube, dass sie sich konditionell schwer tun. Hinzu kommt, dass sie nur fünf Tage Trainingsvorbereitung hatten. Sie werden aber vom Olympiasieg noch so getragen sein und so eine Selbstsicherheit ausstrahlen, dass sie würdige WM-Kür hinlegen werden."

Olympia-Zweite und -Dritte fehlen

Zudem fehlen die Olympia-Zweiten und -DrittenSui Wenjing/Hang Con aus China sowie Meagan Duhamel/Eric Radford aus Kanada. Den Titel streitig machen wollen Savchenko/Massot allerdings die russischen Europameister Jewgenia Tarasowa und Wladimir Morozov, die WM-Vierten des Vorjahres Xiaoyu Yu nd Hao Zhang aus China sowie die Franzosen Vanessa James und Morgan Cipres. Auch ein zweites deutsches Paar ist am Start, Annika Hocke und Ruben Blommaert haben als Zielvorgabe das Erreichen des Kürfinals der besten 16 ausgegeben.

Weitere deutsche Starter wollen ins Kürfinale

Ins Kürfinale wollen auch die anderen deutschen Starter. Paul Fentz aus Berlin enttäuschte bei Olympia als 22. Nicole Schott aus Essen konnte als 18. in Südkorea ebenfalls nicht überzeugen. Die Eistänzer Kavita Lorenz und Joti Polizoakis aus Oberstdorf kehrten mit Rang 16 von Olympia zurück, auch sie sollen sich bei der WM steigern.

Termine der Eiskunstlauf-WM in Mailand
DatumDisziplinLive
Mittwoch, 21.03.1811 Uhr Kurzprogramm Frauen
18.20 Uhr Kurzprogramm Paare18.20-.22 Uhr Livestream
Donnerstag, 22.03.1810.05 Uhr Kurzprogramm Männer
18.55 Uhr Kür Paare19 - 22 Uhr Livestream
23.30 - 0.15 Uhr live in Das Erste
Freitag, 23.03.1811 Uhr Eistanz Kurzprogramm11 - 16 Uhr live bei One
18.30 Uhr Frauen Kür
Samstag, 24.03.1810 Uhr Männer Kür10 - 14.05 Uhr live bei One
15.20 Uhr Eistanz Kür15.20 - 18.40 Uhr live bei One
Sonntag, 25.03.1814.30 Uhr Schaulaufen14.30 - 17 Uhr live bei One

Thema in: Das Erste, 22.03.2018, ab 23.30 Uhr

dh | Stand: 20.03.2018, 15:40

Darstellung: