Alijew holt EM-Gold - Fentz guter Achter

Eiskunstlauf-EM: Russlands Dimitrij Alijew holt Gold Morgenmagazin 24.01.2020 01:30 Min. Verfügbar bis 24.01.2021 Das Erste

Kür der Männer

Alijew holt EM-Gold - Fentz guter Achter

Dimitrij Alijew ist neuer Eiskunstlauf-Europameister. Der 20 Jahre alte Russe zeigte in Graz die beste Kür aller Teilnehmer und holte verdient Gold. Für den Deutschen Paul Fentz reichte es zu Platz acht.

Zum Simon & Garfunkel-Cover "Sound Of Silence" der Metalband Disturbed zeigte Alijew als vorletzter Läufer der Konkurrenz keine Nerven und präsentierte eine sportlich wie künstlerisch wertvolle Kür. Technik, Eleganz und Ausstrahlung - der Russe bediente die gesamte Palette: In seine vier Minuten packte er zwei Vierfachsprünge und kreative Pirouetten, die die Jury überzeugten. Alijew verwies seinen Landsmann Artur Danielian (246,74) und den Georgier Moris Kwitaleschwili (246,71) mit einer Gesamtpunktzahl von 272,89 deutlich auf die Plätze. Er folgt damit Seriensieger Javier Fernandez aus Spanien nach.

Der Tscheche Michal Brezina, der nach dem Kurzprogramm noch geführt hatte und als letzter Läufer aufs Eis musste, bekam seine Nerven in der nicht ausverkauften Steiermark-Halle überhaupt nicht in den Griff und verpatzte seine Kür völlig. Mit der nur elftbesten Wertung wurde er auf Platz sieben durchgereicht.

Eiskunstlauf-EM - die Kür von Paul Fentz Sportschau 23.01.2020 07:25 Min. Verfügbar bis 23.01.2021 Das Erste

Fentz sicher Rang acht und zweiten EM-Startplatz für DEU

Paul Fentz

Paul Fentz

Damit landete er knapp vor dem einzigen deutschen Teilnehmer, Paul Fentz. Der hatte nach dem Kurzprogramm überraschend Platz sechs belegte und durfte als Erster der Topgruppe aufs Eis. Dort zeigte er eine solide und fehlerfreie, aber keine überragende Kür. Dank seines achten Platzes und der damit besten Platzierung seiner internationalen Karriere sicherte sich der Berliner nicht nur sein WM-Ticket, sondern der Deutschen Eislauf-Union (DEU) auch einen zweiten Startplatz für die Europameisterschaft im kommenden Jahr.

Der dreimalige deutsche Meister begann mit einem exzellenten vierfachen Toe-Loop, aber im zweiten Teil seiner Kür fehlte dem 27-Jährigen sichtlich die Kraft. Fentz verpatzte den dreifachen Axel und auch seine letzte Sprungkombination wirkte müde. "I'm still standing" - der Titel seiner Kür entsprach am Ende der vier Minuten nicht mehr ganz der Realität.

Grassl kämpft sich weit nach vorne

Daniel Grassl

Daniel Grassl

Als "Meister der Herzen" durfte sich der Italiener Daniel Grassl feiern lassen. Der erst 17 Jahre alte Youngster zeigte eine phänomenale Kür mit drei Vierfachsprüngen und Klasse-Pirouetten und kämpfte sich mit am Ende 244,88 Punkten noch auf den vierten Platz vor.

Eiskunstlauf-EM - Zeitplan und Livestreams
Freitag, 24.01.Kurzprogramm FrauenLivestream ab 13.00 Uhr und auf One
Freitag, 24.01.Kür der PaareLivestream ab 19.05 Uhr
Samstag, 25.01.Eistanzen KürLivestream ab 14.00 Uhr
Samstag, 25.01.Kür der FrauenLivestream ab 18.35 Uhr
Sonntag, 26.01.SchaulaufenLivestream ab 14.30 Uhr

Stand: 23.01.2020, 22:55

Darstellung: