Vierter WM-Titel für Papadakis/Cizeron - Koch/Nüchtern 18.

 Eistänzer Shari Koch and Christian Nuechtern

Eiskunstlauf-WM

Vierter WM-Titel für Papadakis/Cizeron - Koch/Nüchtern 18.

Den Eistänzern Shari Koch und Christian Nüchtern ist bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften im japanischen Saitama kein perfektes WM-Debüt gelungen. Die Titelverteidiger aus Frankreich triumphierten zum vierten Mal.

Shari Koch und Christian Nüchtern (Düsseldorf/Siegen) sind in der Eistanz-Entscheidung unter ihren Möglichkeiten geblieben. Nach einer nicht optimalen Kür fielen die deutschen Meister im Schlussklassement vom 17. auf den 18. Platz zurück. "Ich hätte mir von uns eine kraftvollere Kür gewünscht", sagte Koch, die aber auch positive Aspekte beim WM-Debüt des in Mailand trainierenden Tanzpaares gesehen hatte: "Es war phantastisch, die Topläufer und ihre Vorbereitungen auf den Wettkampf zu beobachten." Ihr Partner führte die etwas ausdruckslose Kür des Duos auch auf die frühe Startzeit zurück: "Unser Abschlusstraining war bereits um 6.30 Uhr, dafür mussten wir schon um 4.00 Uhr aufstehen."

Französische Titelverteidiger feiern

Alte und neue Weltmeister sind Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron. Die Olympia-Zweiten aus Frankreich sicherten sich mit der neuen Weltrekordpunktzahl von 222,65 Zählern ihren vierten WM-Titel. Den Europameistern am nächsten kamen die Russen Victoria Sinitsina und Nikita Katsalapow (211,76) sowie Madison Hubbell und Zachary Donohue aus den USA (210,40).

Thema in der Sportschau am 23.3.19 ab 10 Uhr

sid | Stand: 23.03.2019, 09:39

Darstellung: