Ohne Zuschauer - Stockholm erwartet Eiskunstlauf-Elite

Nicole Schott

WM in Stockholm

Ohne Zuschauer - Stockholm erwartet Eiskunstlauf-Elite

Nach der Absage der EM in Zagreb finden die Weltmeisterschaften in Stockholm statt, allerdings ohne Zuschauer. Die deutschen Starter:innen gehen mit bescheidenen Zielen in die Titelkämpfe. Ein Platz in den Top15 wäre ein Erfolg.

Die wichtigste Meldung ist: Die Weltmeisterschaft der Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer findet statt. Anfang März bestätigte der Weltverband ISU, dass vom 24. bis zum 28. März in Stockholm um Medaillen gelaufen und gesprungen wird. Eine wichtige Entscheidung, nachdem zuletzt wegen Corona die WM 2020 in Montreal und die Europameisterschaft 2021 in Zagreb abgesagt worden waren.

Und noch einige wichtige Meldung gab es: Trotz der weltweiten Pandemie werden alle Topnationen bei der WM an den Start gehen. Insgesamt haben 42 Frauen, 34 Männer, 26 Sportpaare und 33 Eistanzpaare gemeldet. Und die Titelkämpfe werden auch mit Blick auf die Olympischen Spiele 2022 von großer Bedeutung sein, hier wird ein Großteil der Startplätze für Peking vergeben.

Bestes deutsches Sportpaar ausgebremst

Für die deutschen Farben sind bei den Männern Paul Fentz, bei den Frauen Nicole Schott, bei den Sportpaaren Annika Hocke/Robert Kunkel und im Eistanz Katharina Müller/Tim Dieck dabei. Die Berliner Paarläufer Minerva Hase und Nolan Seegert, immerhin EM-5. im vergangenen Jahr, können wegen einer schweren Fußverletzung von Hase - Riss der Syndesmose - nicht starten.

Minerva Hase und Nolan Seegert

Verletzungsbedingter Ausfall: Minerva Hase und Nolan Seegert

So müssen Hocke/Kunkel versuchen, die Top Ten zu erreichen, um für die Olympischen Spiele 2022 in Peking die zwei begehrten deutschen Startplätze zu erreichen. Hauptziel des kleinen deutschen Teams wird sein, das Kürfinale zu erreichen. Schott hatte das 2019 als 16. geschafft, Fentz als 28. nicht.

Frauen-Konkurrenz: Wer stoppt die russischen Athletinnen?

Alina Sagitowa

Chancenlos in starkem russischen Team: Weltmeisterin Alina Sagitowa

2019 überstrahlte sie noch alle: Alina Sagitowa, Olympiasiegerin von 2018, zweimalige Europameisterin und dann auch Weltmeisterin. Die Russin, erst 18 Jahre alt, spielt mittlerweile im Team keine Rolle mehr. Andere sind längst an ihre Stelle getreten. Landesmeisterin Anna Schtscherbakowa zählt zu den Top-Favoritinnen, ebenso wie Alexandra Trusowa. Aljona Kostornaja, die Europameisterin von 2020, fehlte wegen einer Corona-Erkrankung bei den Meisterschaften und ist nur als Ersatz nominiert. Der WM-Vierten Rika Kihira aus Japan könnte die Russinnen ärgern.

Männer: Alles geht über Nathan Chen

Bei den Männern hatte der US-Amerikaner Nathan Chen den Titel von 2018 verteidigt. Der 21-Jährige ist auch in Stockholm der große Favorit, holte sich auch den Sieg beim Skate America im Herbst 2020 und wurde im Januar zum fünften Mal in Folge US-Meister. Dabei sprang er insgesamt fünf Vierfache. Sein größter Konkurrent wird der WM-Zweite Yuzuru Hanyu aus Japan werden, der bei den letzten beiden Olympischen Spielen ganz oben auf dem Treppchen gestanden hatte.

Nur zwischen diesen beiden dürfte die Entscheidung um Gold fallen. Spannend wird, wie sich der Russe Michail Koljada schlägt. Der 26-Jährige wechselte nach seinen schwachen Auftritten 2019 im letzten Jahr zu Trainerlegende Alexei Mischin, der schon Jewgeni Pljuschtschenko zum Olympiasieger machte.

Sportpaare - China oder Russland?

Im Paarlauf hatten 2019 Sui Wenjing und Han Cong aus China gewonnen. Die Titelverteidiger sind auch diesmal am Start und neben den Russen Jewgenija Tarassowa/Wladimir Morosow (WM-Zweite) und den russischen Europameistern Alexandra Boikowa/Dmitri Koslowski Titelfavoriten.

Französisches Top-Paar nicht gemeldet

Die Weltmeister 2019 im Eistanz kommen aus Frankreich. Gabriella Papadakis und Guillome Cizeron sicherten sich den Titel, den vierten in fünf Jahren. Im letzten Jahr mussten sie sich bei der EM nach fünf Siegen in Folge aber überraschend den Russen Wiktorija Sinizina und Nikita Kazalapow geschlagen geben.

Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron

Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron

Und bei der WM wird es neue Goldmedaillengewinner geben, denn die Titelverteidiger sind nicht gemeldet, nachdem sie bereits die EM und die französischen Meisterschaften ausgelassen hatten. Grund ist eine Corona-Erkrankung von Cizeron. Die Franzosen entschieden sich daher, die WM nicht einzuplanen und alle Kraft in die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2022 zu stecken.

Zeitplan und Livestreams auf sportschau.de

Auf sportschau.de werden Eiskunstlauf-Fans keine Entscheidung der Welttitelkämpfe verpassen. Daniel Weis kommentiert die Wettbewerbe und hat sich hochkarätige Partner an seine Seite geholt. So wird Olympiasiegerin Aljona Savchenko die Entscheidung im Paarlauf mitverfolgen. Wenn bei den Frauen die Weltmeisterin gesucht wird, wird die Ex-Weltmeisterin Carolina Kostner die Leistungen der Sportlerinnen einschätzen.

Die Weltmeisterschaft in Stockholm
DatumWettkampfLivestream Sportschau
Mittwoch, 24. März10.00 Uhr Kurzprogramm Frauen
18.30 Uhr: Kurzprogramm Paare
12.00 - 16.00 Uhr: Kurzprogramm Frauen
20.30 - 22.55 Uhr: Kurzprogramm Paare
Donnerstag, 25. März11.00 Uhr: Kurzprogramm Männer
18.30 Uhr: Kür Paare
13.10 - 16.25 Uhr: Kurzprogramm Männer
19.10 - 21.55 Uhr: Entscheidung Paare
Freitag, 26. März10.45 Uhr: Pflichttanz Eistanz
18.00 Uhr: Kür Damen
13.00 - 16.00 Uhr: Eistanz Rhythmus
19.00 - 22.00 Uhr: Entscheidung Frauen
Samstag, 27. März11.00 Uhr: Kür Männer
17.00 Uhr: Kürtanz Eistanz
11.00 - 15.00 Uhr: Entscheidung Männer
17.00 - 20.25 Uhr: Entscheidung Eistanz
Sonntag, 28. März14.30 Uhr: Schaulaufen14.30 - 17.00 Uhr: Schaulaufen

rei | Stand: 22.03.2021, 11:02

Darstellung: