Deutsche Eistänzer landen auf Rang 16

Eiskunstlauf-WM

Deutsche Eistänzer landen auf Rang 16

Die Olympiazweiten Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron aus Frankreich haben bei der Eiskunstlauf-WM in Mailand die Eistanz-Konkurrenz gewonnen. Das deutsche Paar landete auf Rang 16.

Sowohl in der Kürwertung (123,47 Punkte) als auch insgesamt (207,20) erreichten die Franzosen neue Weltbestmarken. Die Oberstdorfer Eistänzer Kavita Lorenz und Joti Polizoakis konnten sich vom 17. Platz nach dem auch schon sehr ordentlichen Kurzprogramm noch auf den Rang 16 verbessern.

Lorenz und Polizoakis fast fehlerfrei

Die Deutschen Meister präsentierten eine weitgehend fehlerfreie Kür zur Filmmusik "Pride and Prejudice", am Ende sammelte das Duo 157,02 Zähler ein - Saisonbestlestung. Papadakis/Cizeron profitierten möglicherweise auch vom Fehlen der kanadischen Olympiasieger Tessa Virtue und Scott Moir sowie der Olympia-Dritten Maia und Alex Shibutani (USA) - doch das schmälerte ihre Leistung nicht.

Die neuen Weltmeister verwiesen mit deutlichem Abstand Madison Hubbell und Zachary Donohue aus den USA (196,64) sowie die Kanadier Kaitlyn Weaver und Andrew Poje (192,35) auf die Plätze zwei und drei.

Jetzt in die Top Ten

Kavita Lorenz und Joti Polizoakis

Gefühlvoller Auftritt: Kavita Lorenz und Joti Polizoakis

Für Polizoakis waren die Welttitelkämpfe ein gelungener Saisonabschluss: "Ich denke, wir konnten auf uns aufmerksam machen. In der nächsten Saison sind die Top-Ten ein realistisches Ziel", sagte der 22-Jährige. Die Weltmeisterschaften 2019 finden im japanischen Saitama statt.

Thema in: Sport aktuell, Deutschlandfunk, 24.3.2018, 22.50 Uhr

sid/red | Stand: 24.03.2018, 19:04

Darstellung: