Deutscher Pleiten-Tag in Moskau

Paul Fentz bei der Kür der Eiskunstlauf-EM in Moskau

Eiskunstlauf-EM in Moskau

Deutscher Pleiten-Tag in Moskau

Bei der Eiskunstlauf-EM in Moskau lief es am Freitag (19.01.2018) für die Deutschen überhaupt nicht gut. Erst musste das Eistanz-Paar Lorenz/Polizoakis absagen. Danach verlor die Deutsche Eislauf-Union bei den Herren einen von zwei Startplätzen für die nächste EM.

Dass Deutschland 2019 in Minsk nur noch einen Startplatz hat, lag am Ergebnis von Paul Fentz. Der hatte nach dem Kurzprogramm noch auf Rang elf gelegen, rutschte nach einer schwachen und wenig kämpferischen Kür am Freitagabend aber noch auf Rang 16 ab. Um den zweiten EM-Startplatz zu verteidigen, wäre ein Top-10-Ergebnis nötig gewesen. "Ich bin extrem enttäuscht, ich habe total versagt", sagte der 25-Jährige nach zwei Stürzen. Gold sicherte sich mit etwas Jury-Glück der Spanier Javier Fernandez vor dem eigentlich überragenden Dmitri Aliev und dem etwas überbewerteten Mikhail Kolyada (beide Russland). Fentz' Berliner Trainingskollege Peter Liebers hatte am Mittwoch wegen einer Knieverletzung passen müssen und damit seine erfolgreiche Laufbahn vorzeitig beendet.

Lorenz/Polizoakis müssen absagen

Kavita Lorenz/Panagiotis Polizoakis

Kavita Lorenz/Panagiotis Polizoakis sagen EM ab

Eine Absage gab es auch am Freitag: Die deutschen Eistanz-Meister Kavita Lorenz und Joti Polizoakis wurden das Opfer einer fiebrigen Erkältung von Polizoakis. Der Verzicht erfolgte auch mit Blick auf eine rechtzeitige Genesung bis zu Olympia im Februar. "Schweren Herzens mussten wir zurückziehen. Ich bin die ganze Woche schon krank. Mit Fieber zu laufen, ist keine Option", schrieb der in Deutschland geborene Sohn einer tschechischen Mutter und eines griechischen Vaters bei Facebook. "Joti ist mit einem leichten Infekt angereist, der sich Tag für Tag verschlechtert hat", erklärte Teamarzt Sven Authorsen. Trotz fiebersenkender Mittel habe sich die Grippe nicht gebessert. "Ich halte das Risiko für zu hoch, dass Folgeschäden entstehen. Er soll sich bis Olympia auskurieren."

Die EM wird bei ONE live übertragen.

SK/sid | Stand: 19.01.2018, 20:28

Darstellung: