Paarläufer Hase/Seegert enttäuschen, alle Medaillen an Russland

Eiskunstlauf-EM in Tallinn: Die Kür der Paare in voller Länge Sportschau 13.01.2022 02:52:23 Std. Verfügbar bis 13.01.2023 Das Erste

Eiskunstlauf | EM in Tallinn

Paarläufer Hase/Seegert enttäuschen, alle Medaillen an Russland

Generalprobe verpatzt: Drei Wochen vor den Olympischen Spielen in Peking sind die deutschen Paarlauf-Meister Minerva Hase und Nolan Seegert in eine Formkrise geraten.

Nach einer fehlerbehafteten Kür reichte es für die beiden Berliner bei den Eiskunstlauf-Europameisterschaften in Tallinn nur zu einem enttäuschenden achten Platz. Erwartungsgemäß machten die drei russischen Top-Paare die Medaillen unter sich aus.

Neue Europameister wurden die Junioren-Weltmeister Anastasia Mischina und Alexander Galljamow vor Jewgenija Tarassowa und Wladimir Morosow sowie Alexandra Boikowa und Dimitri Koslowski.

Eiskunstlauf-EM in Tallinn: Die Kür der Paare von Hase und Seegert Sportschau 13.01.2022 08:06 Min. Verfügbar bis 13.01.2023 Das Erste

Patzer bei deutschem Duo Hase/Seegert

Zu diesem Zeitpunkt hockten Hase und Seegert längst mit traurigen Gesichtern in den Katakomben. Zu viel war den viermaligen nationalen Titelträgern an diesem Abend misslungen. Ein krachender Sturz, eine völlig verkorkste Hebung - mit versteinerten Mienen schlich das Duo förmlich vom Eis.

Aljona Savchenko litt im heimischen Oberstdorf mit dem deutschen Paar. "Man muss es als Generalprobe sehen. Es ist besser, wenn die Fehler jetzt passieren statt bei Olympia", sagte die Goldmedaillengewinnerin von Pyeongchang 2018 in der ARD. Hase erklärte den gebrauchten Tag so: "Wir haben uns selbst zu sehr unter Druck gesetzt."

Paarläufer Hocke/Kunkel laufen an Erwartungen vorbei

Weit an der erhofften Top-Ten-Platzierung liefen Annika Hocke und Robert Kunkel vorbei. Nach einer alles andere als optimalen Kür reichte es nur zu Rang 13, somit ging auch der dritte deutsche Startplatz für die EM 2023 in Helsinki verloren.

Eiskunstlauf-EM in Tallinn: Die Kür der Paare von Hocke und Kunkel Sportschau 13.01.2022 07:54 Min. Verfügbar bis 13.01.2023 Das Erste

Mit einem gefühlvollen, aber vor allem fehlerfreien Tango hatte Nicole Schott hingegen am Nachmittag einen soliden Start hingelegt. Die sechsmalige deutsche Meisterin geht als Elfte in die Kür-Entscheidung am Samstag (ab 18.30 Uhr im Livestream von sportschau.de und bei ONE) und bewies bei ihrem letzten Olympiatest aufsteigende Form.

Die europäischen Titelkämpfe werden am Freitag (ab 13 Uhr im Livestream auf sportschau.de und live bei ONE) mit dem Rhythmustanz der Eistänzer fortgesetzt. Am Abend wird der Titel in der Männer-Konkurrenz (Freitag, ab 18 Uhr im Livestream auf sportschau.de) vergeben.

Zeitplan der EM
StartzeitWettbewerbIm Programm
Mittwoch, 12.01.22, 12.00 UhrKurzprogramm MännerONE und Sportschau.de
Mittwoch, 12.01.22, 19.00 UhrKurzprogramm PaareSportschau.de
Donnerstag, 13.01.22, 12.00 UhrKurzprogramm DamenONE und Sportschau.de
Donnerstag, 13.01.22, 18.00 UhrKür PaareSportschau.de
Freitag, 14.01.22, 13.00 UhrRhythmus Tanz EistanzenONE und Sportschau.de
Freitag, 14.01.22, 18.00 UhrKür HerrenSportschau.de
Samstag, 15.01.22, 12.40 UhrKür EistanzenONE und Sportschau.de
Samstag, 15.01.22, 18.30 UhrKür DamenONE und Sportschau.de
Sonntag, 16.01.22, 14.30 UhrSchaulaufenONE und Sportschau.de

Die deutschen Starter

Frauen:

  • Nicole Schott (Essener Jugend Eiskunstlauf-Verein)

Männer:

  • Nikita Starostin (ERC Westfalen Kunstlauf Dortmund)
  • Paul Fentz (SC Berlin)

Eistanzen:

  • Katharina Müller/Tim Dieck (ERC Westfalen Kunstlauf Dortmund)

Paarlaufen:

  • Minerva Hase/Nolan Seegert (Berliner SV 1892/SC Berlin)
  • Annika Hocke/Robert Kunkel (SC Charlottenburg)
  • Letizia Roscher/Luis Schuster (Chemnitzer EC)

red/sid | Stand: 13.01.2022, 21:08

Darstellung: