Vor der WM - Das Wichtigste zu den Titelkämpfen in Japan

Yuzuru Hanyu

Wer, wann, was, wo? Infos zur Eiskunstlauf-WM

Vor der WM - Das Wichtigste zu den Titelkämpfen in Japan

Die Eiskunstlaufwelt blickt vom 20. bis 24. März nach Japan. In der Saitama Super Arena vor den Toren Tokios werden auf dem spiegelglatten Untergrund die neuen Weltmeister gekürt. Über die Chancen der Deutschen, Favoriten und russische Kufentalente sprach sportschau.de mit dem ARD-Eiskunstlauf-Experten Daniel Weiss.

Wer sind die internationalen Top-Favoriten bei der am Mittwoch beginnenden WM?

Daniel Weiss: Bei den Männern hat der japanische Superstar, Doppelolympiasieger Yuzuru Hanyu, ein Heimspiel. Er ist ganz klar der Top-Favorit auf Gold. Bei den Damen kommt es zum russischen Showdown zwischen Olympiasiegerin Alina Zagitova, der Olympiazweiten Evgenia Medvedeva und der aktuellen Europameisterin Sofia Samodurova.

Mit Junioren-Weltmeisterin Alexandra Trusowa und Irina Schtscherbakowa hat Russland noch zwei Eiskunstlauf-Sternchen, die nicht startberechtigt sind, weil sie das Mindestalter von 15 Jahren noch nicht erreicht haben. Warum ist Russland so reich gesegnet mit Kufentalenten?

Junioren-Weltmeisterin Alexandra Trusowa (14) bekommt klare Ansagen vom Trainerteam.

Junioren-Weltmeisterin Alexandra Trusowa (14) bekommt klare Ansagen vom Trainerteam.

Der Eiskunstlaufsport ist in Russland durch diverse TV-Formate gehypet wie keine andere Sportart. Es gibt zum Beispiel eine Show, die "The Voice Kids" ähnelt, aber anstatt zu singen werden über dieses TV-Format junge Eiskunstläufer ausgebildet. Der Run auf die zahllosen Eissporthallen ist daher unglaublich groß. Die Trainer in Russland haben so eine enorm hohe Auswahl an phantastischen Talenten aus allen Provinzen dieses großen Landes. Dazu kommen optimale Trainingsbedingungen und gnadenlose Härte im Training. Wer nicht spurt, fällt durch das Raster.

Im Paarlauf werden die Nachfolger der deutschen Olympiasieger Aljona Savchenko und Bruno Massot gesucht. Wer sind für Sie die heißesten Kandidaten?

Erste Anwärter sind die Franzosen Vanessa James und Morgan Cipres, die im Januar vor der russischen Konkurrenz die Europameisterschaft gewinnen konnten und derzeit die schönste Symbiose aus Sport und Kunst bieten. Fast ebenbürtig sind die chinesischen Weltmeister von 2017, Wenjing Sui und Cong Han.

Annika Hocke/Ruben Blommaert mussten die EM verletzt absagen, dafür sorgten Minerva-Fabienne Hase/Nolan Seegert als Sechste als Sechste für Schlagzeilen. Was geht bei der WM für die Paarläufer?

Darauf bin ich selbst sehr gespannt. Es geht ja auch um die Nachfolge von Savchenko/Massot. Offiziell legt das Traumduo zwar nur eine Wettkampfpause ein, in der Eiskunstlaufszene wird aber sehr laut gemunkelt, dass die Olympiasieger von Pyeongchang bald ihren Rücktritt vom Wettkampfsport bekannt geben werden. Als Sechste der EM zeigten Hase/Seegert auf Anhieb ihr Talent.  

Welche Chancen haben die deutschen Starter?

Deutsche Eiskunstläufer werden bei der Vergabe der Medaillen keine Rolle spielen. Den deutschen Meister Paul Fentz hat im Februar eine Fußverletzung zurückgeworfen. Der Berliner musste drei Wochen pausieren und wird wohl auf Vierfachsprünge verzichten. Sein Minimalziel daher: Das Kür-Finale der besten 24 zu erreichen. Die deutsche Meisterin Nicole Schott ist als einzige deutsche Dame für die Welttitelkämpfe qualifiziert und will so nah wie möglich an die Top Ten heranlaufen. Die deutschen Eistanzmeister Shari Koch und Christian Nüchtern nehmen an ihrer ersten Weltmeisterschaft teil und werden versuchen, sich unter die besten 20 Paare der Welt zu tanzen.

Wer wird im Eistanz den Ton angeben?

Im Eistanz werden Gabriella Papadakis und Guillaume Cizeron diese Weltmeisterschaft dominieren. Die Franzosen waren in den vergangenen vier Jahren drei Mal Weltmeister, fünf Mal in Folge Europameister und Olympiazweite.

Vielen Dank für das Gespräch!

Minerva-Fabienne Hase und Nolan Seegert bei der Kür der Europameisterschaft in Minsk (24.01.2019)

Minerva-Fabienne Hase und Nolan Seegert bei der Kür der Europameisterschaft in Minsk

Das deutsche Aufgebot

  • Paarlauf: Annika Hocke/Ruben Blommaert (Berlin), Minerva-Fabienne Hase/Nolan Seegert (Berlin)
  • Damen: Nicole Schott (Essen)
  • Herren: Paul Fentz (Berlin)
  • Eistanz: Shari Koch/Christian Nüchtern (Gummersbach)
Zeitplan und Livestreams
Wann?Was?Livestream
Mittwoch, 02.30 UhrKurzprogramm Paare
Mittwoch, 07.00 UhrKurzprogramm DamenLivestream von 9.00 - 13.00 Uhr/One
Donnerstag, 02.30 UhrKür PaareLivestream von 15.00 -17.00 Uhr/One
Donnerstag, 07.55 UhrKurzprogramm HerrenLivestream von 9.00 - 13.00 Uhr/One
Freitag, 04.00 UhrKurzprogramm Eistanz
Freitag, 09.30 UhrKür DamenLivestream von 09.30 - 13.00 Uhr/One
Samstag, 04.30 UhrKür EistanzLivestream von 15.30 - 17.30 Uhr/One
Samstag, 09.30 UhrKür HerrenLivestream von 09.30 - 13.00 Uhr/One
Sonntag, 07.00 UhrSchaulaufen der MeisterLivestream von 14.25 - 16.25 Uhr/One

sst | Stand: 18.03.2019, 12:51

Darstellung: