Deutsche Eislauf-Paare bei sturzreicher Kür vorn dabei

Eiskunstlauf-EM in Graz - Die Kür der deutschen Paare Sportschau 24.01.2020 15:19 Min. Verfügbar bis 24.01.2021 Das Erste

Kür der Paare

Deutsche Eislauf-Paare bei sturzreicher Kür vorn dabei

Minerva Fabienne Hase und Nolan Seegert haben die Europameisterschaft in Graz als starke Fünfte beendet. Nach einem fehlerfreien Kurzprogramm leisteten sich die zweifachen Deutschen Meister in der Kür einige Patzer, da auch die Konkurrenz schwächelte, büßte das beste deutsche Paar keine Plätze ein. Überzeugen konnten auch Annika Hocke und Robert Kunkel, die ihre erste gemeinsame EM liefen.

Mit dem Sieg hatten die deutsche Paare bei der Eiskunstlauf-Europameisterschaft in Graz (Österreich) erwartungsgemäß nichts zu tun, doch Platz fünf für Minerva Fabienne Hase und Nolan Seegert und Rang sieben für Annika Hocke und Robert Kunkel konnten sich absolut sehen lassen. Die beiden Paare deuteten ihr Potenzial an und lassen für die Zukunft hoffen.

Russisches Trio auf dem Podest

Die erste Geige im Paarlaufen spielten bei der EM am Freitagabend (24.01.2020) die russischen Paare, die Gold, Silber und Bronze abräumten. Die russischen Meister Alexandra Boikowa und Dimitri Koslowski waren dabei die Besten und eines der wenigen Paare, das sturzfrei durch die Kür kam. Mit neuer persönlicher Jahresbestleistung (152,24 Punkte) liefen sie mit deutlichem Vorsprung vor ihren Landsleuten Jewgenija Tarasowa und Wladimir Morosow zum Sieg. Tarasowa/Morosow verbesserten sich vom Bronze auf den Silberrang. Die Wertung der Punktrichter war dabei äußerst schmeichelhaft. Darija Pawlitschenko und Denis Chodikyn - zur Halbzeit noch Zweite - mussten sich mit dem dritten Rang begnügen.

Fehlerhafte Kür von Hase/Seegert

Die zweifachen deutschen Meister Hase/Seegert durften nach dem Kurzprogramm sogar noch auf Bronze schielen. Doch dafür wäre eine fehlerfreie Kür nötig gewesen. Diese gelang den Berlinern nicht. Seegert stürzte beim Salchow, Hase wackelte bei ihrem Angstelemet - dem Wurfrittberger. Trotz der vielen kleinen und größeren Fehler verteidigten die beiden Platz fünf und hatten Glück, dass auch die Konkurrenz nicht fehlerfrei blieb. "Leider war es kein gutes Programm, im Training lief es viel besser", sagte Hase.

Hocke/Kunkel glücklich über Platz sieben

Annika Hocke und Robert Kunkel

Annika Hocke legte mit Robert Kunkel ein starkes EM-Debüt auf das Eis

Das zweite deutsche Paar, Annika Hocke und Robert Kunkel, hatte als Siebte allen Grund zur Freude. Die beiden laufen erst seit einem halben Jahr gemeinsam, feierte dementsprechend ihre EM-Premiere als Paarlauf-Duo und wirkten schon sehr harmonisch. Nach dem überzeugenden Kurzprogramm begeisterten die Nachwuchstalente - Hocke ist 20, Kunkel 19 - auch in der Kür. Die Berliner liefen zu einem Mix aus dem Kino-Hit "Dirty Dancing" und bekamen für ihren Auftritt 107,67 Punkte. In der Summe bedeutete das 166,10 Zähler und die erfolgreiche Verteidigung des siebten Platzes. Mit Ausnahme eines kleineren Leichtsinnsfehler beim dreifachen Salchow war es eine nahezu fehlerfreie Kür, wenn auch nicht die technisch schwerste.

Eiskunstlauf-EM in Graz - Die Kür der Paare Sportschau 24.01.2020 02:49:31 Std. Verfügbar bis 24.01.2021 Das Erste

Eiskunstlauf-EM - Zeitplan und Livestreams
Samstag, 25.01.Eistanzen KürLivestream ab 14.00 Uhr
Samstag, 25.01.Kür der FrauenLivestream ab 18.35 Uhr
Sonntag, 26.01.SchaulaufenLivestream ab 14.30 Uhr

sst | Stand: 24.01.2020, 22:00

Darstellung: