Stephanie Schneider gewinnt Zweierbob - Jamanka fällt zurück

Mariama Jamanka und Vanessa Mark in Sigulda.

Zweierbob in St. Moritz

Stephanie Schneider gewinnt Zweierbob - Jamanka fällt zurück

Drei Hundertstel trennen die ersten drei Bobs im Zweier der Frauen nach dem ersten Durchgang. Am Ende holte sich das Duo Schneider/Fiebig den Sieg.

Stephanie Schneider sichert sich in St. Moritz in ihrem zweiten Weltcuprennen des Winters trotz kleiner Fehler ihren zweiten Saisonsieg vor Elana Meyers-Taylor aus den USA und der Schweizerin Melanie Hasler. Dabei hatte nach dem ersten Lauf in einem Hundertstel-Rennen noch Olympiasiegerin Mariama Jamanka vorne gelegen.

Jamanka hatte nach dem ersten Lauf im Zweierbob der Frauen ganz knapp geführt - allerdings nur eine Hundertstel vor dem überraschenden Schweizer Duo Hasler/Strebel, Stephanie Schneider lag weitere zwei Hundertstel dahinter. Die erfahrene deutsche Pilotin kam im zweiten Lauf zwar nicht ganz so gut in die Bahn, zeigte dann aber deutlich weniger Fahrfehler als im ersten Lauf und setzte eine starke Zeit in die Schweizer Eisrinne, mit der sie sich vor die stark gefahrene US-Amerikanerin Elana Meyers Taylor setzen konnte. "Da war viel Glück dabei", sagte sie anschließend der Sportschau: "Beide Fahrten waren nicht so schön sauber. Ich bin happy. Ich hätte nicht gedacht, dass das reicht."

Bobsport - der 2. Lauf im Zweierbob der Frauen in St. Moritz - in voller Länge Sportschau 17.01.2021 19:22 Min. Verfügbar bis 17.01.2022 Das Erste

Jamanka fällt zurück

Das Überraschungsduo Hasler/Strebel konnte die Leistung aus dem ersten Lauf nicht ganz bestätigen, fiel mit 0,19 Sekunden Rückstand noch hinter Taylor zurück. Es lief auf ein deutsches Duell um den Sieg hinaus. Doch Jamanka hatte keine Chance gegen die Teamkollegin, deren Material optimal durch die Bahn gelaufen war. Nach einigen Banden fiel sie deutlich zurück - mit 0,53 Sekunden Rückstand noch hinter das Podest.

Nolte hält Humphries und belegt Rang sechs

Stark präsentiert sich im zweiten Lauf auch die junge Laura Nolte. Die Jugend-Olympiasiegerin im Monobob startete mit Anschieberin Vanessa Mark stark und leistete sich im Gegensatz zu einigen Banden im ersten Durchgang kaum Fehler. So konnte sie selbst die starke Kanadierin Kaillie Humphries in Schach halten. Für eine Verbersserung nach vorn reichte es dann aber nicht mehr. Am Ende betrug der Rückstand auf Jamanka 0,65 Sekunden.

Spannender Fight um die Führung im ersten Lauf

Im ersten Lauf hatten wieder einmal Stephanie Schneider und Anschieberin Leonie Fiebig eine starke Startzeit vorgelegt, lagen hier eine Zehntel vor den Teamkolleginnen Jamanka/Mark. Vor allem im unteren Teil nahm Schneider aber leichte Banden, sodass ihr Bob über die Gerade schob und die Kufen leicht quer standen. So fiel sie noch knapp hinter Jamanka zurück (+0,03).

Bobsport - der 1. Lauf im Zweierbob der Frauen in St. Moritz - in voller Länge Sportschau 17.01.2021 17:51 Min. Verfügbar bis 17.01.2022 Das Erste

Olympiasiegerin Mariama Jamanka war mit Vanessa Mark ordentlich in die Eisrinne gekommen, verlor im Verlauf der Bahn aber auch kontinuierlich ein paar Hundertstel auf die bis dahin führenden Schweizerinnen Hasler/Strebel. Am Ende leuchtete von den sieben Hundertsteln Vorsprung nach dem Start noch eine grün auf. Das Schweizer Duo überraschte mit einer klasse Fahrt. Insgesamt waren in St. Moritz 18 Bobs am Start.

red | Stand: 17.01.2021, 11:29

Darstellung: