Wintersport-News am Sonntag: Savchenko-Comeback auf dem Eis?

Aljona Savchenko

Wintersport kompakt

Wintersport-News am Sonntag: Savchenko-Comeback auf dem Eis?

Kurz und knapp: +++ Eiskunstlauf-Sportchef hält Savchenko-Comeback für möglich +++ Bob-Youngster feiert Debüt im Weltcup +++ Schott führt deutsches Eiskunstlauf zur EM +++

Eiskunstlauf-Sportchef hält Savchenko-Comeback für möglich

Die Deutsche Eislauf-Union (DEU) hat die Hoffnung, dass Paarlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko auf das Eis zurückkehrt. "Sie denkt an ein Weiterlaufen", sagte DEU-Sportdirektor Udo Dönsdorf, der am Rande der deutschen Meisterschaften in Oberstdorf mit ihr sprach. "Wenn sie sich selbst das zutraut, ist sie stark und wird eine unheimliche Energie haben."

Savchenko, die am 19. Januar 36 Jahre alt wird, hatte nach dem Gold-Triumph bei den Winterspielen 2018 in Pyeongchang mit Bruno Massot nur eine Wettkampfpause, offiziell aber keinen Rücktritt verkündet. Die gebürtige Ukrainerin lief danach mit ihm bei Eisrevuen und -shows. Anfang September 2019 wurde sie Mutter einer Tochter. Savchenko lebt mit ihrem Mann Liam Cross in Oberstdorf und betreut als Co-Trainerin dort die Nachwuchsläuferin Aya Hatakawa.

Schott führt deutsches Eiskunstlauf zur EM

Die fünfmalige deutsche Eiskunstlauf-Meisterin Nicole Schott aus Essen führt das Aufgebot der Deutschen Eislauf-Union (DEU) für die Europameisterschaften vom 22. bis 25. Januar in Graz an. Dies gab die DEU zwei Tage nach dem Abschluss der nationalen Titelkämpfe in Oberstdorf bekannt. "Diese Meisterschaft hat gezeigt, dass wir das Tief mit den schwachen Leistungen aus der vergangenen Saison überwunden haben und uns wieder im Aufwärtstrend bewegen. Unsere Topläufer sind allesamt international konkurrenzfähig", sagte DEU-Sportdirektor Udo Dönsdorf.

Nicole Schott bei der Eiskunstlauf-DM in Oberstdorf

Nicole Schott bei der Eiskunstlauf-DM in Oberstdorf

Das EM-Aufgebot der DEU für Graz, Paarlauf: Minerva-Fabienne Hase/Nolan Seegert, Annika Hocke/Robert Kunkel (alle Berlin). - Damen: Nicole Schott (Essen). - Herren: Paul Fentz (Berlin). - Eistanz: Katharina Müller/Tim Dieck (Dortmund).

Bob-Youngster Oelsner feiert Debüt im Weltcup

Bob-Bundestrainer Rene Spies hat auf die in diesem Winter starken Leistungen seiner Nachwuchs-Athleten reagiert und gibt dem deutschen Zweier-Meister Richard Oelsner (Oberbärenburg) eine WM-Chance. Der 25-Jährige wird am kommenden Wochenende in La Plagne (11./12. Januar) sein Weltcup-Debüt im kleinen Schlitten geben. Bei guten Leistungen in den kommenden Wochen wird Oelsner dann bei der Heim-WM in Altenberg (17. Februar bis 1. März) den dritten deutschen Zweierbob steuern.

Richard Oelsner vom BSC Sachsen Oberbärenburg mit Anschieber Issam Ammour

Richard Oelsner vom BSC Sachsen Oberbärenburg mit Anschieber Issam Ammour

Die anderen beiden Startplätze sind fest an Doppel-Weltmeister und Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich und an Nico Walther (beide Oberbärenburg) vergeben. Im Viererbob vergab Spies den dritten Startplatz neben Friedrich und Walther fest an Johannes Lochner (Stuttgart), der am Samstag zum vierten Mal in Serie Europameister im großen Schlitten wurde. Anders als bei den vergangenen drei Weltmeisterschaften droht Lochner aber seinen Startplatz im Zweier an Oelsner zu verlieren.

Bob-Team von Johannes Lochner bejubelt vierten EM-Sieg in Folge Sportschau 04.01.2020 04:05 Min. Verfügbar bis 04.01.2021 Das Erste

Thema in: Wintersport im Ersten, 05.01.2020, ab 12.45 Uhr

red/sid/dpa | Stand: 05.01.2020, 13:30

Darstellung: