Johannes Lochner - Silber glänzt wie Gold

Johannes Lochner

Bob-WM in Altenberg

Johannes Lochner - Silber glänzt wie Gold

Im Januar wollte Johannes Lochner die Bob-Saison schon beenden, nachdem er seinen Weltcup-Startplatz verloren hatte. Doch der Bayer kämpfte sich erst zur WM und dann zur Silbermedaille.

Sie waren außer Rand und Band, konnten es einfach nicht fassen. Nach vier WM-Läufen in Altenberg stand bei Johannes Lochner und Christopher Weber die zwei. Zweiter Platz, Silber, nach dieser unglaublich wechselhaften Saison. "Wir sind so glücklich. Gegen Franz (Anm. Red. - Weltmeister Francesco Friedrich) zu verlieren, da braucht man sich nichts schämen. Olympia und die letzte WM waren scheiße, jetzt hat es endlich geklappt", jubelte der Bayer in die Kameras. Auch Bundestrainer René Spies gratulierte: "Für ihn war das ganz wichtig, nach den letzten beiden Jahren. Dieses Ding zu ziehen mit dem Hammerlauf."

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Sieg in Lake Placid - frustrierende Weltcup-Pause

Die Saison, sie startete wie geschmiert, mit Anschieber Florian Bauer landete Lochner bei den Auftakt-Weltcups in Lake Placid auf Rang eins und zwei. Dann der Schock: Der frisch gebackene Europameister von Winterberg musste im Januar seinen Weltcup-Startplatz dem Junioren-Weltmeister Richard Oelsner überlassen. Lochner war am Boden, wollte hinschmeißen: "Winterberg war ein Schlag ins Gesicht, dass wir nicht weiterfahren durften. Meine Jungs haben mich überredet, die Saison zu Ende zu fahren."

Sieg in St. Moritz ebnet Weg zur WM

Johannes Lochner und Christopher Weber

Johannes Lochner und Christopher Weber

"Dann die Chance in St. Moritz, da haben wir gewonnen. Das konnte ich nicht glauben." Beim Weltcup im schweizerischen St. Moritz musste Lochner auf das Podest fahren, um bei der WM in Altenberg im Zweier starten zu dürfen. Lochner gewann und zeigte seine Klasse auch auf der schweren WM-Bahn. Nach drei Läufern lag er noch auf dem vierten Platz. Dann überholte er zunächst den Letten Oscars Kibermanis und später sogar Lokalmatador Nico Walther. "Jetzt brauche ich zwei Wochen, um das zu verdauen." So viel Zeit bleibt aber nicht. Am kommenden Wochenende steht bei der Weltmeisterschaft in Altenberg noch das Rennen der Vierer auf dem Programm. Und Lochner gehört auch hier zu den Anwärtern auf eine Medaille.  

Bob-WM - die Stimmen nach dem Finallauf im Zweierbob Sportschau 23.02.2020 04:21 Min. Verfügbar bis 23.02.2021 Das Erste

rei | Stand: 24.02.2020, 13:01

Darstellung: