Friedrich greift nach historischem Zweier-Gold

Francesco Friedrich und Thorsten Margis

Bob- und Skeleton-WM

Friedrich greift nach historischem Zweier-Gold

Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich greift am Ende seiner Rekordsaison nach einem historischen WM-Titel im Zweierbob. Bei den Weltmeisterschaften im kanadischen Whistler führt der 28-Jährige mit Anschieber Thorsten Margis am Samstag (02.03.2019) nach zwei von vier Läufen. Die Durchgänge drei und vier finden am Sonntag statt.

Der Oberbärenburger Friedrich hält dabei auch seinen großen Rivalen in Schach: Co-Olympiasieger Justin Kripps aus Kanada liegt auf seiner Heimbahn mit zwölf Hundertstelsekunden Rückstand auf Rang zwei. In den beiden entscheidenden Durchgängen am Sonntag (ab 2.00 Uhr MEZ) hat der Deutsche nun die große Chance auf seinen fünften WM-Titel im Zweier nacheinander. "Wir wissen, wenn wir unsere normale Leistung bringen, dann sind wir vorne. Die anderen müssen knabbern", sagte Friedrich, der in diesem Winter als erster Pilot überhaupt alle Weltcuprennen im Zweier für sich entschieden hatte.

Kripps mit Bahnrekord nach erstem Lauf noch vorn

Noch im ersten Lauf hatte einiges darauf hingedeutet, dass Kripps seinen Heimvorteil erfolgreich ausspielen kann. Der 32-Jährige, in Pyeongchang 2018 zeitgleich mit Friedrich Olympiasieger im Zweier, legte einen Bahnrekord hin und führte nach dem ersten Durchgang. Sein deutscher Rivale erlaubte sich dagegen Unsauberkeiten und lag mit sieben Hundertsteln zurück. "Die Kurven eins, zwei und drei waren einfach nicht gut, da haben wir den Speed nicht mit in die Bahn genommen, unten kamen auch kleine Fehler dazu. Im zweiten Lauf hat es aber geklappt. Wir können entspannt in die Nacht gehen", sagte Friedrich. Vor allem am Start hatte Friedrich Vorteile gegenüber Kripps.

Friedrich vor historischem Triumph

Fünf WM-Titel im Zweierbob in Serie - eine solche Serie gelang in der langen Geschichte des Bobsports bislang einzig dem Italiener Eugenio Monti (1957 bis 1961). Mit seinem historischen fünften Titel würde Friedrich weiter an seinem Status als vielleicht bester Pilot in der Geschichte des Bobsports arbeiten. Der Sachse, einst nur Spezialist für den kleinen Schlitten, ist mittlerweile Olympiasieger im Zweier und Vierer, Weltmeister und auch Gewinner des Gesamt-Weltcups in beiden Bobs.

Francesco Friedrich - der Überflieger im Eiskanal

Francesco Friedrich ist seit 2013 der überragende deutsche Bob-Pilot. In Whistler sicherte er sich zum fünften Mal in Folge den Weltmeistertitel im Zweierbob. Bilder einer famosen Karriere.

Pilot Francesco Friedrich mit Anschieber David Friedrich 2010 beim Training in Altenberg.

2010 verbuchte Francesco Friedrich seine ersten größeren Erfolge im Europacup. Damals noch mit Bruder David als Anschieber. Beide waren einst von der Leichtathletik zum Bobsport gewechselt.

2010 verbuchte Francesco Friedrich seine ersten größeren Erfolge im Europacup. Damals noch mit Bruder David als Anschieber. Beide waren einst von der Leichtathletik zum Bobsport gewechselt.

Francesco Friedrich wird zum Überflieger im deutschen Bobsport. Nach seinem ersten WM-Einzel-Titel 2013 in St. Moritz darf er sich mit seinem Anschieber Jannis Bäcker ins Goldene Buch der Stadt Pirna eintragen.

Jubelschrei - 2015 setzt Friedrich seine Goldserie bei Weltmeisterschaften fort. Er gewinnt in Winterberg Gold im kleinen Schlitten und im Team.

2017 - der erste "Doppelsieg" - der Sachse Friedrich räumt den Weltmeistertitel im Zweier- und Viererbob ab. Im Vierer ist er dabei zeitgleich mit Johannes Lochner (l.).

Die Olympiasiege haben das Selbstvertrauen und die Ruhe, die Friedrich schon immer ausgestrahlt hat, noch einmal gesteigert. Er fährt auf der Überholspur und gewinnt erstmals beide Gesamt-Weltcups.

Heim-Trainer Gerd Leopold, Anschieber Thorsten Margis und Bundestrainer Rene Spies feiern zusammen mit dem Ausnahmepiloten Francesco Friedrich Ende Februar in Calgary.

Der Plan für Whistler war es, den Uralt-Rekord von Eugenio Monti (Italien) zu knacken. Monti fuhr von 1957 bis 1961 fünf Zweierbob-WM-Titel in Serie ein. Mit einem Sieg wollte Friedrich gleichziehen...

Der Traum ging in Erfüllung. In der Nacht zum Sonntag (03.03.2019) feierte der überragende Bob-Pilot gemeinsam mit seinem Anschieber Thorsten Margis den fünften WM-Titel in Serie.

Lochner vorläufig auf Rang drei

Auf einem starken dritten Rang liegt mit bereits rund drei Zehnteln Rückstand der zuletzt angeschlagene Nico Walther (Oberbärenburg) mit Anschieber Paul Krenz. Johannes Lochner (Stuttgart/+0,76) belegt mit Christopher Weber zur Halbzeit nur den enttäuschenden achten Platz.

WM-Zeitplan

  • 2. März, 02.00 Uhr (MEZ) - Zweierbob, Herren (1. und 2. Lauf)
  • 2. März, 20.30 Uhr (MEZ) - Zweierbob, Frauen (1. und 2. Lauf)
  • 3. März, 02.00 Uhr (MEZ) - Zweierbob, Herren (3. und 4. Lauf)
  • 3. März, 20.30 Uhr (MEZ) - Zweierbob, Frauen (3. und 4. Lauf)
  • 4. März, 01.00 Uhr (MEZ) - Team
  • 7. März, 18.00 Uhr (MEZ) - Skeleton, Männer (1. und 2. Lauf)
  • 7. März, 21.30 Uhr (MEZ) - Skeleton, Frauen (1. und 2. Lauf)
  • 8. März, 18.00 Uhr (MEZ) - Skeleton, Männer (3. und 4. Lauf)
  • 8. März, 21.30 Uhr (MEZ) - Skeleton, Frauen (3. und 4. Lauf)
  • 9. März, 02.00 Uhr (MEZ) - Viererbob (1. und 2. Lauf)
  • 10. März, 02.00 Uhr (MEZ) - Viererbob (3. und 4. Lauf)

sid | Stand: 02.03.2019, 07:54

Darstellung: