Doppelpodest für deutsche Bob-Frauen

Platz eins und drei beim Weltcup-Auftakt in Sigulda

Doppelpodest für deutsche Bob-Frauen

Die Saison fängt gut an für die deutschen Bob-Pilotinnen. Gleich im ersten Weltcup-Rennen des Winters gab es in Sigulda zwei Podestplätze. Die Siegerin feierte eine Premiere.

Den Sieg beim Saisonauftakt im lettischen Sigulda sicherte sich Olympiasiegerin Mariama Jamanka. Gemeinsam mit Anschieberin Annika Drazek fuhr die Thüringerin am Freitag (07.12.2018) in beiden Läufen Bestzeit und verwies die Russinnen Nadeschda Sergejewa/Julia Belomestnych um 0,61 Sekunden auf Rang zwei. Für ein deutsches Doppelpodest sorgten Anna Köhler/Lisa-Sophie Gericke auf Rang drei (+ 0,82 s).

Jamanka: "Schon geil"

Nach ihrem Sieglauf, der Jamanka überhaupt den ersten Weltcupsieg ihrer Karriere brachte, stand die Oberhoferin zunächst kopfschüttelnd im Ziel: "Die Fahrt war so brachial. Nach der Kurve 16 waren wir so durchgeschüttelt, dass ich mich erst einmal neu fokussieren musste", sagte Jamanka in der ARD und erklärte nach ihren ersten Fahrten in Sigulda: "Grundsätzlich freue ich mich immer, neue Bahnen kennenzulernen. Aber die Bahn hier ist schon sehr unangenehm. Die ist sehr eng." Nach ihrem Sieg ergänzte sie aber: "Das ist schon geil."

Schneider stürzt: "Kiste fliegen lassen"

Weniger groß war die Freude bei Stephanie Schneider, die im ersten Lauf stürzte und letztlich nur Achte wurde. "Die Bahn ist sehr anspruchsvoll. Wir hatten Materialprobleme und ich wusste, dass ich die Kiste fliegen lassen muss, um vorn mitzufahren. Das ging eine Weile gut. Aber eine Welle in Kurve 13 war dann zuviel." Schneider verletzte sich am Ellenbogen, ging im zweiten Lauf aber trotzdem an den Start. Mehr als die siebtbeste Zeit im zweiten Lauf und ein abgeschlagener letzter Platz waren aber nicht mehr drin.

Thema in: Wintersport im Ersten, 7.12.2018, 14.05 Uhr

dh | Stand: 07.12.2018, 16:01

Darstellung: