Bob-Pilotin Jamanka zur Halbzeit auf Goldkurs

Jamanka trotz Führung: "Einiges zu verbessern" Sportschau 03.03.2019 01:46 Min. Verfügbar bis 03.03.2020 Das Erste

Bob- und Skeleton-WM

Bob-Pilotin Jamanka zur Halbzeit auf Goldkurs

Die deutschen Bob-Pilotinnen sind auch bei der Weltmeisterschaft in der Erfolgsspur. Auf der berühmt berüchtigten Bahn in Whistler liegen zwei deutsche Zweier-Bobs nach zwei von vier Fahrten auf Medaillenkurs.

Auf der Pole Position rangiert im Whistler Sliding Center nach den ersten beiden von vier Läufen um die Weltmeisterschaft Top-Favoritin Mariama Jamanka mit Anschieberin Annika Drazek. Das deutsche Duo aus Oberhof führt mit 0,13 Sekunden Vorsprung vor den Titelverteidigerinnen Elena Meyers Taylor/Lake Kwaza und dem zweiten deutschen Bob Stephanie Schneider/Ann-Christin Strack (Oberbärenburg). Die Winterberginnen Anna Köhler/Leonie Fiebig liegen zur Halbzeit mit 1,07 Sekunden Rückstand auf Rang sieben. Die Entscheidung fällt am Sonntagabend deutscher Zeit (ab 20.30 Uhr) in den Läufen drei und vier.

Überragender zweiter Lauf

Elena Meyers Taylor und Lake Kwaza

Elena Meyers Taylor und Lake Kwaza legten im ersten Lauf die schnellste Fahrt durch den Eiskanal hin.

Die 28-jährige Pilotin Jamanka, die vor einem Jahr überraschend Olympiasiegerin wurde und seitdem den Zweierbob dominiert, lag nach dem ersten Lauf am späten Samstagabend (02.03.2019) knapp hinter Meyers Taylor/Kwaza auf Platz zwei. Im zweiten Lauf schwächelte die Amerikanerin beim Start. Dies nutzte Jamanka, die sich sie sich nahezu fehlerfrei die Eisrinne hinunter stürzte und den Bob perfekt durch Kurven steuerte.

Sie bestätigt damit auch auf der WM-Bühne bislang ihren Status als derzeit vielleicht weltbeste Pilotin - eine Entwicklung, die vor etwas mehr als einem Jahr noch nicht absehbar war. Ohne einen einzigen Weltcupsieg war sie zu den Winterspielen 2018 in Pyeongchang gereist, dort holte sie sensationell Gold. In diesem Winter folgten dann gleich vier Weltcupsiege in acht Rennen und am Ende der Gewinn der Gesamtwertung.

Stürze überschatten Rennen

Die Bob-Bahn im kanadischen Whistler ist berühmt berüchtigt. 2010 starb ein georgischer Rodler auf ihr. Auch das Frauenrennen wurde von zwei schlimmen Stürzen überschattet.

WM-Zeitplan

  • 3. März, 02.00 Uhr (MEZ) - Zweierbob, Herren (3. und 4. Lauf)
  • 3. März, 20.30 Uhr (MEZ) - Zweierbob, Frauen (3. und 4. Lauf)
  • 4. März, 01.00 Uhr (MEZ) - Team
  • 7. März, 18.00 Uhr (MEZ) - Skeleton, Männer (1. und 2. Lauf)
  • 7. März, 21.30 Uhr (MEZ) - Skeleton, Frauen (1. und 2. Lauf)
  • 8. März, 18.00 Uhr (MEZ) - Skeleton, Männer (3. und 4. Lauf)
  • 8. März, 21.30 Uhr (MEZ) - Skeleton, Frauen (3. und 4. Lauf)
  • 9. März, 02.00 Uhr (MEZ) - Viererbob (1. und 2. Lauf)
  • 10. März, 02.00 Uhr (MEZ) - Viererbob (3. und 4. Lauf)

sst | Stand: 02.03.2019, 22:57

Darstellung: