Premierensiege für Bob-Piloten in Altenberg

Christoph Hafer auf der Bobbahn

Deutsche Meisterschaften

Premierensiege für Bob-Piloten in Altenberg

Um den Nachwuchs im deutschen Bob-Sport muss sich keiner Sorgen machen. Im Perspektivkader stehen erfolgsversprechende Athleten in den Startlöchern, die bei den Deutschen Meisterschaften auftrumpften.

In Abwesenheit der Top-Piloten gewann Laura Nolte bei den Deutschen Meisterschaften die Frauen-Konkurrenz, Christoph Hafer steuerte indes den Viererbob in zwei Durchgängen am Schnellsten ins Ziel. Für beide war es die erste Goldmedaille bei nationalen Titelkämpfen.

Hafer revanchiert sich für "Zweier-Niederlage"

Spannend ging dabei die Konkurrenz im Viererbob über die Bühne. Am Ende setzte sich der 27-jährige Hafer hauchdünn gegen das Team um Richard Oelsner (Oberbärenburg) durch. Auf Platz drei fuhr Johannes Lochner (Stuttgart). Am Samstag hatte Oelsner im kleinen Schlitten gewonnen, Hafer wurde Zweiter. Auf dem Zettel vom Bundestrainer René Spies dürfte hinter den beiden ein Ausrufezeichen stehen.

Spies: "Wird eine schwierige Nominierung"

Nach einem Selektionsrennen nächste Woche am Königssee will Spies sein Weltcup-Team bekannt geben. Gerade für Lochner, der schon in den vergangenen beiden Jahren nach seiner Topform suchte, könnte es eng werden. "Er muss am Königssee jetzt zeigen, dass er stark ist und die Jungen im Griff hat. Da kommt eine schwierige Nominierung auf uns zu", sagte Spies.

Die Ergebnisse von Altenberg haben dabei einen besonderen Stellenwert, hatte der Trainer sportschau.de vor den Meisterschaften erklärt. Der Grund: Im Februar finden auf der Bahn im Erzgebirge die Weltmeisterschaften statt.

Nolte zieht an Kalicki vorbei

Siegertreppchen in Altenberg: Crew Nolte vor Kalicki und Schneider.

Siegertreppchen in Altenberg: Crew Nolte vor Kalicki und Schneider.

In der Damen-Konkurrenz schob sich Laura Nolte (Winterberg) mit Deborah Levi als Anschieberin nach starken Läufen am Sonntag noch an Kim Kalicki (Eintracht Wiesbaden) vorbei. Kalicki hatte zur Halbzeit nach zwei von vier Läufen mit nur drei Hundertstel in Führung gelegen und wurde Zweite. Auf den dritten Platz fuhr Stephanie Schneider (Oberbärenburg).

Friedrich "fehlt" und fährt trotzdem Bahnrekord

Die deutschen Topstars Francesco Friedrich und Mariama Jamanka nahmen nicht "aktiv" an den Meisterschaften dabei, sondern "spielten" den Spurbob. Doch auch dabei sorgte Doppel-Olympiasieger und Weltmeister Friedrich für einen Paukenschlag. Der Pirnaer sorgte in 54,46 Sekunden für die schnellste Zeit, die jemals im Kohlgrund für Zweierbobs gemessen wurde. Anerkennung fand der Bahnrekord nicht, da Friedrich offiziell nicht gemeldet war.

Nicht mehr ganz so schnell war Harald Czudaj unterwegs. Die Älteren werden sich erinnern. 1994 gewann der mittlerweile 56 Jahre alte Sachse Olympia-Gold in Lillehammer. Dass er an den Lenkseilen nichts verlernt hat, zeigte er in Altenberg. Eine unfreiwillige Pause musste indes Nico Walther einlegen. Der Lokalmatador verletzte sich im Vorfeld bei einem Sturz.

Der Bob-Weltcup-Kalender 2019/2020
DatumOrt
7./8. DezemberLake Placid (USA)
14./15. DezemberLake Placid (USA)
4./5. JanuarWinterberg
11./12. JanuarLa Plagne (FRA)
18./19. JanuarInnsbruck (AUT)
25./26. JanuarKönigssee
1./2. FebruarSt. Moritz (SUI)
15./16. FebruarSigulda (LAT) (Weltcup und EM)
17. Februar - 1. MärzAltenberg (Weltmeisterschaft)

sst | Stand: 10.11.2019, 11:31

Darstellung: