Biathlon: Horn patzt am Schießstand und verliert Staffel-Podestplatz

Horn verschenkt Podestplatz Sportschau 15.01.2021 00:47 Min. Verfügbar bis 15.01.2022 Das Erste

Staffel der Männer in Oberhof

Biathlon: Horn patzt am Schießstand und verliert Staffel-Podestplatz

Von Wolfram Porr

Frankreich hat in Oberhof die dritte Weltcup-Staffel der Männer des Winters gewonnen. Das Quartett um Schlussläufer Emilien Jacquelin profitierte von der Schwäche der Norweger und der Deutschen, die Fünfte wurden.

Johannes Dale für Norwegen und Philipp Horn für das deutsche Quartett dürften diesen Tag wohl am liebsten aus ihrem Gedächtnis streichen wollen. Die Schwäche der beiden am Schießstand kostete ihre Teams beim dritten Staffelwettbewerb des Winters jeweils den Sieg. Es bedankten sich die Franzosen, die in der Formation Simon Desthieux/Quentin Fillon-Maillet/Fabien Claude/Emilien Jacquelin ihren ersten Saisonsieg feierten.

Im Ziel hatte das französische Quartett zwar nur 4,2 Sekunden Vorsprung auf die Norweger, die in der Besetzung Vetle Sjaastad Christiansen/Johannes Dale/Tarjei Bö/Johannes Thingnes Bö an den Start gegangen waren. Der knappe Vorsprung täuscht aber darüber hinweg, dass Jacquelin den Sieg relativ souverän nach Hause brachte.

Auf Platz drei landete Italien, das das gesamte Rennen mit an der Spitze lag. Dahinter kamen Russland auf Platz vier und das DSV-Quartett mit einem Rückstand von 2:06,4 Minuten auf den fünften Platz - eine Enttäuschung nach den zwei dritten Plätzen in den ersten beiden Staffelrennen.

Lesser rekordverdächtig mit "lockerem Frust"

Dabei ging es eigentlich gut los: Erik Lesser hatte sich vorgenommen, als Führender auf Benedikt Doll zu übergeben. Und das gelang ihm. Dabei hatte er beim Liegendschießen noch zwei Nachlader gebraucht und war zunächst bis auf Platz 18 zurückgefallen.

Beim Stehendschießen machte er seinen Fauxpas aber direkt wieder wett: In nur 18 Sekunden räumte Lesser alle fünf Scheiben ab, ging gemeinsam mit dem Italiener Thomas Bormolini als Führender in die letzte Laufrunde, an deren Ende er an Position eins liegend auf Doll übergab. Der Norweger Christiansen, der einen Nachlader brauchte, lag zu diesem Zeitpunkt auf Rang fünf, allerdings noch mit überschaubarem Rückstand auf Lesser.

Biathlon der Männer – die Staffel aus Oberhof Sportschau 15.01.2021 01:25:45 Std. Verfügbar bis 15.01.2022 Das Erste

"Ich habe mich schon sehr geärgert über das fahrige, langsame Liegendschießen", sagte Lesser in der Sportschau. Mit "lockerem Frust" sei er dann das Stehendschießen angegangen: "Ich dachte, jetzt probier ich's. Ist zum Glück aufgegangen."

Doll hält trotz zwei Nachladern Anschluss

Benedikt Doll bekam es in seinem direkten Duell mit Lukas Hofer (Italien), Quentin Fillon-Maillet (Frankreich) und Johannes Dale (Norwegen) zu tun und schlug sich gegen diese Hochkaräter achtbar. Sowohl beim Liegend- als auch beim Stehendschießen brauchte er zwar je einen Nachlader. Das reichte aber, um in Reichweite der nun führenden Italiener und Franzosen zu bleiben.

"Heute hatte ich wieder gute Skier, konnte die Lücken gut zumachen. Ich war heute sehr zufrieden", sagte Doll. Seine Leistung am Schießstand bewertete er als "solide", hofft aber darauf, auch bald mal wieder ohne Fehler durchzukommen.

Dale zeigte beim Liegendschießen ungeahnte Schwächen, als er alle drei Nachlader benötigte und trotzdem noch in die Strafrunde musste - das norwegische Quartett fiel zunächst weit zurück.

Peiffer erobert Führung zurück

Der dritte Norweger, Tarjei Bö, musste also eine Aufholjagd starten. Zunächst waren aber Tommaso Giacomel (ITA), Fabien Claude (FRA) und Arnd Peiffer noch zu weit enteilt. Peiffer brauchte wie seine beiden Vorgänger zwei Nachlader, zeigte aber auf der schwierigen Strecke, dass er gut in Form ist. Auf der letzten Runde übernahm er die Führung und gab diese bis zum Wechsel auf Schlussläufer Philipp Horn auch nicht mehr ab.

"Ich bin nicht ganz zufrieden, die Nachlader hätte ich mir gerne gespart", sagte Peiffer, der sich aber nicht so richtig über seine Leistung freuen konnte. Und das lag am Oberhofer Horn, der mit 6,4 Sekunden Vorsprung auf Emilien Jacquelin und 23,9 Sekunden auf Dominik Windisch auf die letzten 7,5 Kilometer ging.

Horn mit Blackout am Schießstand

Horn spürte schon bald den Druck von Jacquelin, der auf ihn auflaufen konnte. Und diesem Druck hielt der 26-jährige Deutsche nicht stand: Beim Liegendschießen traf er nur zwei von acht Schüssen, musste drei Strafrunden laufen und fiel hinter Frankreich, Italien und Norwegen auf Platz vier zurück.

Mit der Bürde von 55 Sekunden Rückstand gestartet, machte Johannes Thingnes Bö als Schlussläufer Sekunde um Sekunde gut und lief immerhin noch auf den zweiten Platz. Horn brachte die DSV-Staffel auf Platz fünf ins Ziel. "Der würde sich am liebsten eingraben", mutmaßte Sportschau-Expertin Kati Wilhelm und dürfte mit dieser Einschätzung nicht ganz falsch liegen.

Zeitplan zweiter Weltcup Oberhof
TagUhrzeitRennen
Mittwoch, 13. Januar14.30 UhrSprint Männer
Donnerstag, 14. Januar14.30 UhrSprint Frauen
Freitag, 15. Januar14.30 UhrStaffel 4x7,5 km Männer
Samstag, 16. Januar14.45 UhrStaffel 4x6 km Frauen
Sonntag, 17. Januar12.30 UhrMassenstart Männer
15.00 UhrMassenstart Frauen

Stand: 15.01.2021, 16:01

Biathlon | Weltcupstand Herren

NameP
1.Johannes Thingnes Bö871
2.Sturla Holm Laegreid839
3.Johannes Dale720
4.Quentin Fillon Maillet678
5.Tarjei Bö663

Biathlon | Weltcupstand Damen

NameP
1.Tiril Eckhoff803
2.Hanna Öberg765
3.Marte Olsbu Röiseland759
4.Lisa Theresa Hauser679
5.Dorothea Wierer639
Darstellung: