Deutsche Biathlon-Damenstaffel verpasst Podest knapp - Norwegen gewinnt

Deutsche Staffel läuft am Podest vorbei Sportschau 08.12.2019 02:16 Min. Verfügbar bis 08.12.2020 Das Erste

Weltcup in Östersund

Deutsche Biathlon-Damenstaffel verpasst Podest knapp - Norwegen gewinnt

Die deutschen Biathletinnen haben bei der 4x6-Kilometer-Staffel im schwedischen Östersund als Vierte knapp das Podest verpasst. Der Sieg ging klar an Norwegen.

Bei der ersten Damen-Biathlonstaffel dieser Saison hat das deutsche Quartett mit Karolin Horchler, Denise Herrmann, Vanessa Hinz, Franziska Preuß den vierten Platz belegt. Preuß, die zum ersten Mal nach vier Jahren wieder Schlussläuferin war, leistete sich bei ihrem letzten Schießen einen Nachlader, was womöglich einen Podestplatz kostete. Der Sieg ging bei dichtem Scheetreiben klar an Norwegen in der Besetzung Knotten, Tandrevold, Eckhoff, Roiseland. Die Norwegerinnen hatten keine Strafrunde und insgesamt zehn Nachlader (0+10 / 1:11:8,7 Stunden). Zweite wurden die Schweizerinnen (0+4 / +8,5 Sekunden) vor den Schwedinnen (0+8 / +10,2).

Herrmann: "Ohne Strafrunde wäre es Bombenrennen gewesen"

Mit Horchler startete das deutsche Quartett solide in den Wettbewerb. Bei je einem Nachlader im Liegend- und im Stehendschießen übergab sie an sechster Position (+33,4 Sekunden) an Herrmann. Die ehemalige Langläuferin war in der Loipe die Schnellste im gesamten Feld, zu ihrem ersten Schießen holte sie etwa 20 Sekunden auf. Was sie herausgelaufen hatte, war jedoch gleich wieder weg, da sie einmal in die Strafrunde musste. Ihr zweites Schießen ging dagegen glatt und schnell über die Bühne, so dass Herrmann bei der Übergabe auf Hinz den Rückstand von 50 auf 17 Sekunden verkürzen konnte - Rang drei beim zweiten Wechsel, alles wieder im grünen Bereich. "Ohne die Strafrunde wäre es ein Bombenrennen gewesen. Liegend war ich nicht so gut dabei, da ist mir die Düse gegangen", sagte Herrmann im ZDF.

Fünf Sekunden fehlen zu Podestplatz

Hinz leistete sich zwar drei Nachlader, hielt aber bei der Übergabe an Schlussläuferin Preuß den dritten Rang und verkürzte dabei noch den Rückstand auf die zu diesem Zeitpunkt noch führenden Schwedinnen auf drei Sekunden. Preuß fiel nach insgesamt nur einem Nachlader trotzdem auf den vierten Platz zurück, versuchte in der Schlussrunde alles, um noch einen Podestplatz zu sichern, doch die Schweiz und Schweden waren zu stark. Am Ende fehlten 5,3 Sekunden auf Rang drei. Ausgerechnet Weltmeisterin und Olympiasiegerin Hanna Öberg leistete sich als Schlussläuferin zu viele Fehler und vergab dabei den möglichen Sieg für Schweden.

Thema im Programm: Biathlon-Staffel in Östersund, B5 Sport, 8. Dezember, 18.55 Uhr

eei | Stand: 08.12.2019, 16:50

Darstellung: