Ohne Gewehr - Leben nach dem Biathlon

Ohne Gewehr - Leben nach dem Biathlon

Sportschau 28.12.2019 30:08 Min. Verfügbar bis 28.06.2020 Das Erste

Sie waren Lieblinge der Biathlon-Fans bei den Weltcups und vor den Bildschirmen. Hochdekoriert mit WM- und Olympia-Medaillen. Nach der sportlichen Karriere mussten sich die berühmten Biathleten auf ein neues Leben einstellen, ohne tägliches Training, ohne die Aufregung am Schießstand, ob die Scheiben auch wirklich fallen. Das Leben ohne Gewehr als neue Herausforderung. Christoph Nahr berichtet seit der Saison 2007/2008 Winter für Winter von Weltcup-Veranstaltungen, Biathlon-Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. Gemeinsam mit "Sportschau"-Moderator Michael Antwerpes besuchte er im Herbst 2019 drei Biathlon-Legenden in ihrer Heimat. In der dritten Ausgabe von "Ohne Gewehr" führt der Weg nach Sachsen, Brandenburg und Frankreich. Olympiasieger Michael Rösch lebt in Dresden und arbeitet als Jugendtrainer in Altenberg, wo er selbst seine bemerkenswerte Karriere startete. In Frankreich hat Marie Dorin-Habert gemeinsam mit ihrem Mann Lois ein Hotel eröffnet, und Frank Luck ist Jäger in Liebenberg. Drei Namen, drei Geschichten. Im Film blicken Rösch, Dorin-Habert und Luck zurück auf die emotionalsten Momente ihrer Biathlon-Karriere, erzählen von neuen, beruflichen Projekten, aber auch über Ängste und private Träume. Eingefangen werden exklusive und sehr private Aufnahmen jenseits des Rampenlichts. Michael Rösch hat seine wechselhafte Karriere erst im Januar 2019 beendet. Biathlon war und ist weiterhin sein Leben, er möchte als Trainer seine Jugendlichen vor allem vor den Fehlern bewahren, die er als Athlet gemacht hat. In seiner neuen Heimat Dresden empfängt Rösch Michael Antwerpes bei sich zu Hause, wo er mit Freundin Hanna, ihrer Tochter Alena und dem gemeinsamen Sohn Levi (8 Monate) lebt. Gemeinsam gehen sie zum Burger-Essen, und lassen sich beim Barbier die Bärte stutzen. In Altenberg beobachtet Antwerpes das Training von Rösch und sinniert mit ihm auf dem Kahleberg über das Leben während und nach dem Biathlon. In Commençon-en-Vercors ist Olympiasiegerin Marie Dorin-Habert mittlerweile Hotelirin. Gemeinsam mit ihrem Mann Lois begrüßt sie Michael Antwerpes als Gast in ihrem Sporthotel, das direkt neben ihrem ehemaligen Trainingsgelände auf der wunderschönen Vercors Ebene liegt. Hotel und die Erziehung von zwei Töchtern ist Dorin-Habert nicht genug. Die Diplom-Biologin arbeitet für die Universität von Grenoble und betreut die Sportstätten in der Umgebung, um ein ökologisches Gleichgewicht sicherzustellen. Auch Frank Luck ist viel in der Natur, als Jäger auf dem Schloss Liebenberg, 50 Kilometer nördlich von Berlin. Der "Schweiger aus Springstille" arbeitet seit Jahren im Brandenburger Wald und ist mittlerweile Großvater. Mit Michael Antwerpes beobachtet er früh morgens auf dem Hochsitz die Hirsche auf dem 2000 Hektar großen Gelände. In der Schießhalle üben sie den richtigen Umgang mit dem Großkalibergewehr. Der gemeinsame Tag endet auf Frank Lucks Terrasse, wo der Olympiasieger originale Thüringer Bratwürste aus der Heimat für seinen Gast grillt.

Weitere Audios und Videos zum Wintersport

Darstellung: