Bö-Brüder feiern Sprintsieg - Doll Dritter

Sprintrennen in Ruhpolding

Bö-Brüder feiern Sprintsieg - Doll Dritter

Zwei norwegische Brüder haben das Sprintrennen in Ruhpolding dominiert. Johannes Thingnes und Tarjei Bö lieferten sich ein Privatduell. Im Kampf um den Sieg mischte bis zum letzten Schuss auch Benedikt Doll mit.

Benedikt Doll hat beim Sprintrennen in Ruhpolding am Donnerstag (17.01.2019) den dritten Platz belegt. Der Biathlet vom SZ Breitnau zauberte die zweitschnellste Laufzeit in den Schnee. Den möglichen Sieg vergab der Schwarzwälder mit dem letzten Schuss. Trotz dieses Fehlers war er im Ziel aber nur 3,3 Sekunden langsamer als der zweitplatzierte Tarjei Bö, der alle zehn Scheiben abgeräumt hatte.

Mal wieder nicht zu schlagen war Johannes Thingnes Bö. Der Weltcup-Führende patzte beim Stehendanschlag zwar auch einmal, ihm wuchsen aber wie so oft auf der Strecke Flügel. In 22:56,3 Minuten war er 7,9 Sekunden schneller als sein Bruder - und das, obwohl er 150 Meter mehr laufen musste. Für Bö war es bereits der achte Saisonsieg. "Ich wusste, dass es eng ist und ich dachte, Tarjei wird heute schwer zu schlagen sein. Ich habe nicht daran geglaubt, dass ich ihn heute besiegen kann", sagte der Seriensieger.

Fourcade langsamer als Doll

Martin Fourcade, der den Weltcup in den letzten Jahren dominiert hatte, ist noch ein ganzes Stück von seiner Laufbestform entfernt. Trotz einer fehlerfreien Vorstellung am Schießstand blieb für den Franzosen beim fünften Sprintrennen des Jahres nur der vierte Platz.

Kühn flott unterwegs - Peiffer mit zwei Fehlern

Ein Ausrufezeichen setzte Johannes Kühn (Reit im Winkl), der als Siebter als zweitbester Deutscher wurde und vor allem in der Loipe auftrumpfte. Ein Fehler beim Stehendanschlag verhinderte eine noch bessere Platzierung - und daran hatten auch die Fans "schuld". "Ich habe mich etwas verleiten lassen, beim dritten Schuss ging es noch gut, beim Vierten nicht mehr", resümierte er in der ARD-Sportschau.

Jung-Papa Arnd Peiffer - in Oberhof mit starken Leistungen - konnte im Sprint von Ruhpolding nicht in den Kampf um das Podium eingreifen. Nur acht der zehn Scheiben fielen. Damit war nichts zu holen. "Es waren gute Bedingungen und trotzdem konnte ich die Null nicht bringen, damit war keine gute Platzierung möglich", sagte Peiffer.


Die DSV-Nachrücker Philipp Nawrath (SK Nesselwang/1 Fehler/30.), Roman Rees (SV Schauinsland/0 Fehler/32) und Philipp Horn (SV Frankenhain/1 Fehler/43) überzeugten am Schießstand, konnten aber läuferisch noch nicht ganz mithalten.

Rösch genießt letztes Einzelrennen

Für den emotionalsten Moment sorgte Michael Rösch in seinem letzten Einzelrennen. Der Biathlet mit Ecken und Kanten war als 84. chancenlos und dennoch sehr glücklich: "Ich habe es genossen und kann mich mit einem friedlichen Gefühl verabschieden. In der Nacht vor der Staffel in Oberhof habe ich nicht geschlafen, sondern mir wirklich jeden Kommentar auf Facebook, Twitter und Instagram gelesen. Die Fans sind der Wahnsinn." Rösch wird am Freitag (14.30 Uhr im Ticker) noch einmal mit der belgischen Staffel laufen. Dann ist auch seine Familie dabei.

Michael Rösch - ein Skijäger mit Ecken und Kanten hört auf

Letzte Ausfahrt Ruhpolding: In der Chiemgau-Arena bestritt Michael Rösch sein letztes Einzelrennen. Wir blicken auf eine spannende Karriere eines außergewöhnlichen Sportlers.

Michael Rösch

In Ruhpolding ist Michael Rösch zum letzten Mal in einer Einzeldisziplin gestartet. Besser hätte er seinen Abschied nicht wählen können. Schließlich feierte der damals 23-Jährige genau hier seinen ersten (von am Ende zwei Einzelsiegen). Rösch gewann 2006 in der Verfolgung gegen Raphaël Poirée (Frankreich) in einem Fotofinish.

In Ruhpolding ist Michael Rösch zum letzten Mal in einer Einzeldisziplin gestartet. Besser hätte er seinen Abschied nicht wählen können. Schließlich feierte der damals 23-Jährige genau hier seinen ersten (von am Ende zwei Einzelsiegen). Rösch gewann 2006 in der Verfolgung gegen Raphaël Poirée (Frankreich) in einem Fotofinish.

Wenige Wochen später feierte er bei den Olympischen Winterspielen in Turin 2006 mit Ricco Groß, Sven Fischer und Michael Greis als Olympiasieger in der Staffel seinen größten Erfolg. Rösch glänzte mit der zweitbesten Einzelzeit - nur Ole Einar Björndalen war schneller.

Nach den Erfolgen kamen die Tiefschläge. Vor Olympia 2010 wurde Rösch aussortiert. Es war kein Platz mehr für ihn im deutschen Team. Er suchte eine neue Mannschaft ...

... und fand Belgien. Um den Wechsel finanzieren zu können, verkaufte er sein Haus. Zudem verlor er seinen Job bei der Bundeswehr. Der Nationenwechsel zog sich in die Länge. Erst 2014 kam die Starterlaubnis.

Nach seiner Rückkehr in den Weltcup in der Saison 2014/15 erreichte Rösch nicht mehr das Podest, zwei sechste Plätze im Dezember 2016 kamen völlig überraschend. "Das ist zwar nur ein popeliger sechster Platz, aber der bedeutet für mich die Welt", sagte er nach dem ersten. 

In seiner langen Karriere feierte der Sachse einen Olympia-Sieg mit der Staffel, dreimal WM-Bronze mit der Staffel. Zudem gewann Rösch zwei Weltcup-Rennen, stand neunmal auf dem Podest. Am 13.1.2019 sagte er Oberhof Servus.

Nach 15 Jahren im Biathlon-Weltcup ist für Michael Rösch nun Schluss. Der Sachse erklärte auf einer emotionalen Pressekonferenz in Oberhof sein Karriereende. Seinen letzten Einzelstart bestritt er in Ruhpolding. Passender geht's nicht.

Schempp und Lesser fehlen

Wegen des Katastrophenfalls im Landkreis Traunstein war das Rennen um einen Tag verschoben worden. "Das kam uns eigentlich entgegen. Die Anreise war ja nicht ganz so einfach", nahm Bundestrainer Mark Kirchner die längere Wartezeit gelassen. Simon Schempp (Formtief) und Erik Lesser (Papa-Freuden) verzichten auf das Weltcup-Wochenende in Ruhpolding.

sst | Stand: 17.01.2019, 11:47

Biathlon | Weltcupstand Damen

NameP
1.Lisa Vittozzi713
2.Dorothea Wierer706
3.Marte Olsbu Röiseland640
4.Anastasiya Kuzmina620
5.Kaisa Mäkäräinen545

Biathlon | Weltcupstand Herren

NameP
1.Johannes Thingnes Bö979
2.Alexander Loginow645
3.Simon Desthieux636
4.Quentin Fillon Maillet596
5.Simon Eder569
Darstellung: