Eckhoff das Maß im Biathlon-Sprint, DSV-Duo in den Top Ten

Weltmeisterin Eckhoff auch im Biathlon-Sprint von Nove Mesto nicht zu schlagen Sportschau 06.03.2021 01:38 Min. Verfügbar bis 06.03.2022 Das Erste

Sprint in Nove Mesteo

Eckhoff das Maß im Biathlon-Sprint, DSV-Duo in den Top Ten

Von Margot Lamparter

Beim Sprint über die 7,5-Kilometer war Weltmeisterin Tiril Eckhoff nicht zu schlagen. Franziska Preuß und Denise Herrmann landeten in den Top Ten und gehen von einer guten Ausgangsposition in die Verfolgung.

Weltmeisterin Tiril Eckhoff hat am Samstag (06.03.2021) im tschechischen Nove Mesto den fünften Sprint in Serie gewonnen. Die Führende im Gesamt- und Disziplinen-Weltcup kassierte zwar eine Strafrunde, doch am Ende war ihre Zeit von 18:48,4 Minuten wieder das Maß für die Konkurrentinnen. Die Ukrainerin Julija Dzhima (+9,3 Sek.) lief hinter der Norwegerin auf Platz zwei, Lisa Vitozzi (+15/ITA) wurde Dritte.

Preuß und Herrmann kämpfen sich in Top-Positionen

Nach dem enttäuschenden zwölften Platz in der Staffel wollten sich die deutschen Frauen über die 7,5-Kilometer-Distanz wieder erfolgreicher präsentieren. Für einen Podestplatz reichte es nicht, doch mit Platz acht und zehn konnten Franziska Preuß und Denise Herrmann eine gute Ausgangsposition für die Verfolgung herausholen.

Preuß kassierte im Stehendanschlag eine Strafrunde und landete mit einem Rückstand von 25,1 Sekunden als Beste des DSV-Sextetts auf Rang acht. "Es ist einfach laufen und schießen," analysierte die 26-Jährige, der nur 10,1 Sekunden auf das Podium fehlten. Aber "ich habe geschafft, wieder in einem guten Rhythmus zu schießen. Für morgen ist es auf alle Fälle eine gute Ausgangsposition." Dann hofft die Oberbayerin aber, dass es auch läuferisch wieder besser geht.

DSV-Frauen mit solidem Auftritt im Sprint

Sportschau 06.03.2021 Verfügbar bis 06.03.2022 ARD


Herrmann meldet sich trotz Sturz nach Infekt zurück

Bei der in der Staffel noch geschonten Herrmann ging liegend gleich der erste Schuss daneben, stehend räumte die 32-Jährige dagegen souverän alles ab. Im Ziel fehlten ihr 29,1 Sekunden auf Eckhoff. Die Ruhe habe gut getan, allerdings fehle nach dem Infekt noch ein wenig auf dem Weg zurück zur Top-Form. "Mit dem Schießen bin ich wirklich zufrieden, dann habe ich aber noch einen kleinen Sturz gehabt," so Herrmann. Für die Verfolgung sei es dennoch eine gute Ausgangsposition.

Hammerschmidt in Top 20

Mit einer soliden Vorstellung meldete sich Maren Hammerschmidt zurück. Die 31-Jährige traf alle Scheiben, konnte in der Loipe (+59,1 Sekunden) aber nicht mithalten. Mit Platz 20 und ihrer Leistung war sie dennoch zufrieden. "Ob ich noch Wunderdinge dieses Jahr erwarten kann, weiß ich natürlich nicht", sagte Hammerschmidt. Aber sie versuche aus jedem Rennen das Optimale herauszuholen.

Vanessa Hinz verpasste zwar auch nur eine Scheibe, doch ihre Laufzeit entsprach nicht den Ansprüchen der 28-Jährigen Münchnerin. Über eine Minute hatte sie im Ziel auf die Bestzeit verloren. Das reichte nur für Platz 24.

Teamkollegin Janina Hettich (+1:16,9 Min.) ging auf Sicherheit und baute mit den ersten fünf Trefffern wieder frisches Selbstvertrauen auf. Eine Strafrunde musste die 24-Jährige dann doch noch absolvieren und wurde noch 30.

Für Weltcup-Debütantin Vanessa Voigt ging es vor allem um einen Platz in den Top 60. Nach einem Schießfehler verpasste sie den Startplatz für das Verfolgungsrennen als 64. jedoch denkbar knapp.

Stand: 06.03.2021, 12:15

Biathlon | Weltcupstand Herren

NameP
1.Johannes Thingnes Bö1052
2.Sturla Holm Laegreid1039
3.Quentin Fillon Maillet930
4.Tarjei Bö893
5.Johannes Dale843

Biathlon | Weltcupstand Damen

NameP
1.Tiril Eckhoff1152
2.Marte Olsbu Röiseland963
3.Franziska Preuß840
4.Hanna Öberg826
5.Dorothea Wierer821

Wintersport im TV

Heute
So.
Mo.
Di.
Mi.
Do.
Fr.
Darstellung: