Eckhoff krönt ihre Ruhpolding-Woche

Biathlon: Sechster Saisonsieg für Eckhoff - Herrmann Sechste Sportschau 19.01.2020 00:41 Min. Verfügbar bis 19.01.2021 Das Erste

Biathlon-Verfolgung

Eckhoff krönt ihre Ruhpolding-Woche

Nach dem Sieg im Sprint und dem Erfolg mit der norwegischen Staffel hat sich Tiril Eckhoff beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding auch im Verfolgungsrennen durchgesetzt. Aus deutscher Sicht war die Leistung von Denise Herrmann erfreulich.

Wie schon so oft in dieser Saison heißt die Gewinnerin eines Weltcup-Rennens im Biathlon Tiril Eckhoff. Die Norwegerin holte sich am Sonntag (19.01.2020) im Verfolgungsrennen von Ruhpolding den dritten Sieg der Weltcup-Woche. Mit einer gewohnt starken läuferischen Leistung und nahezu tadellosen Schießeinlagen (ein Fehler) distanzierte sie die Konkurrenz am Ende deutlich.

Durch ihren sechsten Saisonsieg baute Eckhoff die Führung im Gesamtweltcup aus. Die Slowakin Paulina Fialkova hielt vor 22.000 Zuschauern bei teilweise extremem Schneefall in Ruhpolding noch am besten mit und wurde Zweite (2 Schießfehler/+1:02 Minuten). Das Podest komplettierte die Schwedin Hanna Öberg (2/+1:04).

Denise Herrmann überzeugt

Aus deutscher Sicht war die Leistung von Denise Herrmann erfreulich. Die 31-Jährige ging als 19. ins Rennen, fuhr am Ende aber als Sechste über den Zielstrich. Von ihren drei Schießfehlern war einer liegend und zwei stehend. "Ich habe heute versucht, von Beginn Vollgas zu geben. Mit Schneefall war es besser mit dem Laufen, da war es insgesamt langsam, da konnte ich überholen. Aber dann hat es aufgehört und die Mittelspur, in der alle gelaufen sind, war viel schneller", sagte Herrmann im ZDF.

Denise Herrmann in Ruhpolding

Denise Herrmann in Ruhpolding

Vanessa Hinz schlottern stehend wieder die Knie

Franziska Preuß kam nach zwei Strafrunden als Zwölfte ins Ziel, die von Platz 38 gestartete Karolin Horchler wurde 17. Einen erneuten Rückschlag am Schießstand musste Vanessa Hinz hinnehmen. Die Sprint-Achte, die in der Staffel bereits zwei Strafrunden geschossen hatte, leistete sich vier Fehler am Schießstand und rutschte auf Rang 21 zurück.

"Ich war schon ziemlich geknickt, weil die die anderen Mädels da reingeritten habe. Aber auch für mich. Das ist aber keine Erklärung, dass ich heute beim letzten Mal Schießen drei Fehler geschossen habe. Ich muss das Beste da jetzt rausnehmen. Und das ist, dass ich dreimal fehlerfrei war", so Hinz. Maren Hammerschmidt beendete das Rennen auf Rang 28, Janina Hettich wurde 59.

In der kommenden Woche steht für die Biathleten ab Donnerstag (23.01.2020) die WM-Generalprobe im slowenischen Pokljuka auf dem Programm. Nach einer zweiwöchigen Pause startet dann der Saisonhöhepunkt in Antholz (13. bis 23. Februar).

Thema in: DFL Sport aktuell, 19.01.2020, Ab 22.50 Uhr

ten/dpa/sid | Stand: 19.01.2020, 13:00

Darstellung: