Start von Laura Dahlmeier in Oberhof fraglich

Laura Dahlmeier

Biathlon

Start von Laura Dahlmeier in Oberhof fraglich

Laura Dahlmeier hat sich am Neujahrsmorgen beim Skiwandern Mut und Kraft für den Olympia-Winter geholt - das zeigt sie in den sozialen Netzwerken. Ob sie ab Donnerstag beim Weltcup in Oberhof startet, ist aber unsicher.

Schaut her, mir geht es gut! Das signalisierte die siebenmalige Biathlon-Weltmeisterin am Neujahrstag: "Immer wieder ein tolles Gefühl, morgens die ersten Spuren in den Schnee zu ziehen", schrieb Deutschlands Sportlerin des Jahres dazu. Ihren Fans wünschte sie "einen guten Start ins Neue Jahr!"

Finale Entscheidung für Oberhof offen

Ob die Oberbayerin bei dem am Donnerstag in Oberhof mit dem Damen-Sprint beginnenden Heim-Weltcup antreten kann, ist allerdings noch offen. "Wir müssen sicherlich die nächsten Tage noch abwarten, um eine finale Entscheidung über ihren Einsatz treffen zu können", erklärte Damen-Bundestrainer Gerald Hönig noch am Silvesterabend in einer Pressemitteilung des Deutschen Ski-Verbandes (DSV). Deutschlands beste Skijägerin hatte bereits am vergangenen Donnerstag wegen einer Erkältung auf einen Show-Wettkampf im Fußball-Stadion in Gelsenkirchen verzichten müssen.

Feinschliff für Olympia statt Start mit Gewalt

Massenstart in Oberhof - Dahlmeier, Koukalova, Puskarcikova auf dem Podium

Beim Weltcup vor einem Jahr wurde Dahlmeier (li.) im Massenstart Zweite.

"Leider war Laura über die Feiertage erneut krank und musste deshalb auch Auf Schalke pausieren", sagte Hönig. Inzwischen habe sie das Training wieder aufgenommen, und man gehe davon aus, dass sie beim Weltcup in Oberhof "wieder dabei sein kann". Über die Teilnahme endgültig entscheiden wolle man aber definitiv erst später. "In den Januar-Wettkämpfen geht es um den letzten Feinschliff und darum, sich das Selbstvertrauen für den Höhepunkt in Korea zu holen", sagte der Bundestrainer. Das große Ziel Olympia-Gold soll keineswegs gefährdet werden, dem ordnet die 24-Jährige alles andere unter.

"Mit den Kräften haushalten"

Bereits im Vorjahr hatte Dahlmeier in Oberhof nicht alle Rennen bestritten, war erst im abschließenden Massenstart dabei gewesen. "Ich muss ganz einfach mit meinen Kräften haushalten", hatte sie damals die Absage für die ersten beiden Rennen beim ersten Heimweltcup begründet.

Infekt auch bei Hammerschmidt und Hinz

Sonst kann der Deutsche Ski-Verband beim Heim-Weltcup mit voller Kapelle antreten. Hönig hat für die Rennen am Grenzadler neben Dahlmeier auch Maren Hammerschmidt, Denise Herrmann, Franziska Hildebrand, Vanessa Hinz und Franziska Preuß nominiert. Einen Infekt hatten sich laut Hönig auch Hinz und Hammerschmidt eingefangen. "Sie sind aber nach Weihnachten schon wieder in das Training eingestiegen", so der Thüringer.

Herren-Bundestrainer Mark Kirchner schickt Benedikt Doll, Johannes Kühn, Erik Lesser, Arnd Peiffer, Roman Rees und Simon Schempp in die Rennen. Mit Rees bekommt dabei ein Athlet aus dem IBU-Cup die Chance, sich im Weltcup zu präsentieren.

Thema in: Deutschlandfunk, 01.01.2018, 22.45 Uhr

dpa/dsv | Stand: 01.01.2018, 12:29

Biathlon | Weltcupstand Damen

Name P
1. Kaisa Mäkäräinen 822
2. Anastasiya Kuzmina 819
3. Darja Domratschewa 804
4. Laura Dahlmeier 730
5. Dorothea Wierer 681

Biathlon | Weltcupstand Herren

Name P
1. Martin Fourcade 1116
2. Johannes Thingnes Bö 1027
3. Anton Schipulin 697
4. Arnd Peiffer 668
5. Lukas Hofer 637

Wintersport im TV

Heute
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Darstellung: