Hochfilzen - ein gutes Pflaster für DSV-Athleten

Massenstart der Damen, Biathlon-WM in Hochfilzen

Vor dem Weltcup

Hochfilzen - ein gutes Pflaster für DSV-Athleten

Der Biathlon-Weltcup kommt zur zweiten Station nach Hochfilzen. Die Gemeinde an der Grenze zwischen Salzburg und Tirol war schon mehrfach Austragungsort von Weltmeisterschaften. Die Deutschen Biathleten haben an die Wettkämpfe im Pillerseetal gute Erinnerungen: In den letzten sechs Jahren liefen sie hier bei Weltcups insgesamt 16-mal auf das Podest. Besonders an die WM 2017 dürften viele gerne zurückdenken.

Hochfilzen, da war doch was? Ja! Die Weltmeisterschaft 2017. Im Februar des vergangenen Jahres lief dabei Laura Dahlmeier ins Rampenlicht: Sie siegte in Einzel, Verfolgung und Massenstart, wurde mit Vanessa Hinz, Arnd Peiffer und Simon Schempp Erste in der Mixed-Staffel. Der Sieg in der Damenstaffel zusammen mit Hinz, Maren Hammerschmidt und Franziska Hildebrand bedeutete die sechste Medaille für Dahlmeier in Hochfilzen.

Bei dem am Donnerstag beginnenden Weltcuprennen wird Dahlmeier nicht am Start sein. Die 25-Jährige befindet sich im Aufbautraining und startet erst einmal im IBU-Cup. Doch auch Kollege Simon Schempp verbindet viel Gutes mit dem Ort in den Tiroler Bergen - er wurde Weltmeister im Massenstart.

Biathlon-Hochburg für Jedermann

Hochfilzen liegt etwa eine Autostunde von Ruhpolding entfernt, auf einer Höhe von 1000 Meter über dem Meeresspiegel. Bereits vier Mal fanden hier seit 1987 Biathlon-Weltmeisterschaften statt. Das Örtchen mit nur 1.196 Einwohnern an der Grenze zu Salzburg ist im Winter vor allem für Biathlon-Fans eine Hochburg: Wen als Zuschauer beim Wettkampf der Profis selbst der Ehrgeiz gepackt hat, der kann beim Gäste-Biathlon ausprobieren, wie gut er sich als Skijäger macht.

Landertinger nach "Babypause" zurück

Beim Heimspiel der Österreicher steht dabei vor allem Dominik Landertinger im Fokus: Der 30-Jährige wurde am Samstag Vater. Beim Heim-Weltcup wird er aber dabei sein, berichteten österreichische Medien.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Absage droht trotz Dauerregen nicht

Trotz des Regens der vergangenen Tage zeigte sich der Veranstalter zuversichtlich, den Wettkampf austragen zu können. Das Organisationsteam musste schon 1000 Kubikmeter neuen Schnee auf die Piste bringen. Zu Engpässen komme es aber nicht, die Depots seien voll, sagte der OK-Vorsitzende Franz Berger der "Tiroler Zeitung".

Premiere für Ricco Groß

Für einen Deutschen ist der Weltcup sogar die Heimspiel-Premiere. Ricco Groß ist seit dieser Saison Cheftrainer der österreichischen Biathleten. Nachdem sein Vertrag in Russland nicht verlängert worden war, hätten sich die Österreicher "sehr hartnäckig" um ihn bemüht, sagte Groß. Für den Sachsen dürfte der erste Auftritt vor heimischem Publikum in jedem Fall etwas ganz Besonderes werden.

Für den DSV gehen in Hochfilzen folgende Athleten an den Start.

Bei den Damen:

  • Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal)
  • Franziska Hildebrand (WSC Clausthal-Zellerfeld)
  • Vanessa Hinz (SC Schliersee)
  • Karolin Horchler (WSC Clausthal-Zellerfeld)
  • Franziska Preuß (SC Haag)
  • Anna Weidel (WSV Kiefersfelden)

Bei den Herren:

  • Benedikt Doll (SZ Breitnau)
  • Philipp Horn (SV Eintracht Frankenhain)
  • Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl)
  • Erik Lesser (SV Eintracht Frankenhain)
  • Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld)
  • Simon Schempp (SZ Uhingen)

Stand: 11.12.2018, 11:59

Biathlon | Weltcupstand Damen

NameP
1.Dorothea Wierer904
2.Lisa Vittozzi882
3.Anastasiya Kuzmina870
4.Marte Olsbu Röiseland855
5.Hanna Öberg741

Biathlon | Weltcupstand Herren

NameP
1.Johannes Thingnes Bö1262
2.Alexander Loginow854
3.Quentin Fillon Maillet843
4.Simon Desthieux831
5.Arnd Peiffer802

Wintersport im TV

Heute
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Darstellung: