Biathlon - heißer Kampf um vier Weltcup-Plätze

Schatten von zwei schießende Biathlon-Athleten

Interne Ausscheidungsrennen

Biathlon - heißer Kampf um vier Weltcup-Plätze

Am 27. November beginnt in Schweden der Weltcup 2021/22 im Biathlon. Neun DSV-Skijäger haben ihr Ticket sicher - um die letzten vier restlichen Plätze geht es in den Ausscheidungsrennen.

Franziska Preuß, Denise Herrmann, Janina Hettich, Vanessa Hinz, Vanessa Voigt, Benedikt Doll, Erik Lesser, Roman Rees und Philipp Nawrath können dem Saisonstart in Östersund entspannt entgegenblicken. Sie haben ihren Startplatz beim Weltcup-Auftakt fix in der Tasche.

Sprintrennen und Trainermeinung zählen

Vier Plätze im Team - zwei bei den Frauen, zwei bei den Männern - sind aber noch vakant. Und um die geht es bei den internen Ausscheidungsrennen in dieser Woche in Obertilliach.

Um die zwei verbleibenden Plätze bei den Frauen kämpfen neun Athletinnen. Weltcup oder IBU-Cup heißt es für Marion Wiesensarter, Maren Hammerschmidt, Franziska Hildebrand, Karolin Horchler, Sophia Schneider, Anna Weidel, Stefanie Scherer, Juliane Frühwirt und Hanna Kebinger.

Sie können alle noch ins Weltcup-Team rutschen. Ausschlaggebend werden zwei Sprintrennen sein. Die in Summe beste DSV-Skijägerin holt sich das direkte Ticket. Der zweite Startplatz wird nach Trainerentscheid vergeben.

Voigt erkämpft Startrecht mit Sieg im IBU-Cup

Während Preuß, Herrmann, Hettich und Hinz für die Weltcup-Saison gesetzt sind, erhielt Voigt ihr Startrecht durch ihren Gesamtsieg im zweitklassigen IBU-Cup. Das gilt aber nur für das erste Weltcup-Wochenende.

Wobei es ziemlich wahrscheinlich scheint, dass die Biathlon-Mannschaft im ersten und zweiten Weltcup identisch bleibt. Beide Wettbewerbe finden in Östersund statt.

Lesser hat sein Ticket diesmal sicher

Extrem spannend wird es auch bei den Männern, wobei die ganz großen Namen fehlen. Im vergangenen Jahr kämpften Erik Lesser und Simon Schempp um das letzte freie Weltcup-Ticket. Lesser schnappte es sich und ließ in der Saison mit Top-Leistungen aufhorchen, Schempp beendete seine Karriere.

In dieser Saison ist Lesser gesetzt. Auch Benedikt Doll und Roman Rees haben das Weltcup-Ticket aufgrund ihrer Leistungen der Vorsaison sicher. Zudem wurde Philipp Nawrath von den Trainern für die Rennen in Östersund nominiert.

Lesser beim Schießen im Sprint von Oberhof

Er hatte im vergangenen Jahr den sicher geglaubten Gesamtsieg im letzten IBU-Cup-Rennen verpasst, wurde Zweiter und beraubte sich damit des sicheren Startplatzes. Bundestrainer Mark Kirchner setzt trotzdem auf Nawrath und belohnte ihn mit dem direkten Ticket.

Zwei auf fünf

Um die zwei letzten freien Plätze streiten im finnischen Muonio am Freitag und Samstag Johannes Kühn, Philipp Horn, Justus Strelow, Johannes Donhauser und Philipp Lipowitz.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Schnee statt Asphalt

Bei den internen Ausscheidungsrennen ist der Verband neue Wege gegangen. In den vergangenen Jahren wurden die letzten Weltcup-Plätze immer schon Mitte September bei Skiroller-Rennen vergeben.

Diesmal entschied man sich bewusst für Wettbewerbe im Schnee, erklärte der Sportliche Leiter Biathlon des Deutschen Skiverbands, Bernd Eisenbichler.

sst | Stand: 18.11.2021, 09:20

Biathlon | Weltcupstand Herren

NameP
1.Simon Desthieux88
1.Johannes Thingnes Bö88
3.Tarjei Bö83
4.Vetle Sjaastad Christiansen78
5.Sivert Guttorm Bakken72

Biathlon | Weltcupstand Damen

NameP
1.Marketa Davidova86
2.Dsinara Alimbekawa86
3.Marte Olsbu Röiseland79
4.Lisa Theresa Hauser74
5.Denise Herrmann64
Darstellung: