Deutsche Staffel-Frauen jubeln in Oberhof

Deutsche Biathlon-Frauen gewinnen Staffelrennen in Oberhof Sportschau 16.01.2021 00:34 Min. Verfügbar bis 16.01.2022 Das Erste

Biathlon-Weltcup in Oberhof

Deutsche Staffel-Frauen jubeln in Oberhof

Von Dirk Hofmeister

Das war ein wichtiger Sieg für die deutschen Staffel-Frauen. Beim Weltcup in Oberhof siegte das DSV-Quartett - und feierte den ersten Triumph seit fast zwei Jahren.

Die deutsche Biathlon-Staffel der Frauen hat den ersten Saisonsieg gefeiert. Beim Weltcup in Oberhof setzte sich das Quartett mit Vanessa Hinz, Janina Hettich, Denise Herrmann und Franziska Preuß nach 4 x 6 Kilometern (0 Strafrunden/5 Nachlader) in 1:14,31,5 Stunden gegen Belarus (0/9) und Schweden (0/5) durch. DSV-Schlussläuferin Preuß überquerte das Ziel 17,4 Sekunden vor der Überraschungs-Zweiten Elena Kruchinkina, die Schwedens Schlussläuferin Hanna Oeberg (+ 35,7 Sekunden) auf Distanz halten konnte.

Während die deutschen Frauen ihren ersten Staffelsieg seit Februar 2019 in Canmore (Kanada) feierten, kamen die mitfavorisierten Französinnen (2/10) und Norwegerinnen (2/15) nach Strafrunden nur auf Rang fünf und sieben ins Ziel.

Preuß: "Wir wissen das zu schätzen"

"Es ist megageil. Es tut so gut für die ganze Mannschaft, dass heute mal alles gutgegangen ist. Das saugt jeder von uns richtig auf. Wir wissen das zu schätzen. Ich bin sehr erleichtert und einfach nur froh", sprudelte es aus der glücklichen deutschen Schlussläuferin Preuß nach dem Rennen heraus.

Erster Staffelsieg für deutsche Biathlon-Frauen - die Analyse Sportschau 16.01.2021 04:36 Min. Verfügbar bis 16.01.2022 Das Erste

Hinz routiniert und zuverlässig - übergibt als Dritte

Startläuferin Vanessa Hinz begann die Staffel gewohnt routiniert und zuverlässig. Bei ihrem dritten Staffeleinsatz des Winters blieb sie zum zweiten Mal fehlerfrei. Nach dem Liegendanschlag ging sie als Vierte, nach dem Stehendschießen als Zweite zurück auf die Strecke. Beim ersten Wechsel übergab sie als Dritte knapp hinter Lisa Vittozzi (Italien) und Anais Bescond (Frankreich) auf Hettich. Die mitfavorisierten Norwegerinnen und Russinnen lagen da schon weit zurück: Ingrid Landmark Tandrevold mit drei Nachladern Liegend und Evgenija Pawlowa mit einer Strafrunde Stehend fielen auf Rang neun und zehn zurück.

Mit ihrem Rennen zeigte sich Hinz zufrieden und lachte: "Zum Kaffeetrinken hab ich keine Zeit gehabt, es wurde von Beginn an viel Druck gemacht. Mich hat das aber nicht so gestresst" sagte sie und ergänzte in der Sportschau: "Ich habe immer Probleme mit kalten Händen. Ich habe heute extra dickere Handschuhe angezogen. Aber das hat nichts gebracht. Bis zum Liegend geht es immer noch, Stehend habe ich dann kein richtiges Gefühl beim Abzug. Aber solange die Null-Fünf steht, passt alles", freute sich die Bayerin über ihr fehlerfreies Schießen, mit dem sie ihre nur achtbeste Laufzeit perfekt kompensierte.

Biathlon der Frauen – die Staffel aus Oberhof in voller Länge Sportschau 16.01.2021 01:16:53 Std. Verfügbar bis 16.01.2022 Das Erste

Hettich mit drei Nachladern - Vierte beim Wechsel

Auch Janina Hettich begann ihren erst dritten Weltcup-Staffeleinsatz souverän. Die starke Liegendschützin räumte im ersten Schießen alles ab. Stehend musste sie allerdings dreimal nachladen, damit fiel sie vor dem Wechsel auf Denise Herrmann auf Rang fünf zurück. "Da fehlt die Staffelerfahrung", sagte Hettich nach dem Rennen in der Sportschau. "Man läuft für das ganze Team und möchte es besonders gut machen. Und nach zwei Fehlern fängt dann das Zittern an. Ich wollte es eigentlich nicht so spannend machen."

Der Rückstand auf die führende Französin Anais Chevalier-Bouchet wuchs auf 34,3 Sekunden an. Vor Hettich übergaben auch die Schwedin Linn Persson, die Belarusin Dzinara Alimbekava und die Russin Larisa Kuklina. Norwegen mit Ida Lien konnte sich als Zwölfter dagegen kaum verbessern.

Herrmann läuft auf zwei nach vorn

Denise Herrmann

Mit nur einem Nachlader Liegend und Stehend und der besten Laufleistung ihrer Gruppe brachte Denise Herrmann die deutsche Staffel von vier auf Rang zwei nach vorn. Die Lücke zur Spitze lief die in Ruhpolding lebende Sächsin fast komplett zu. Mit nur 2,9 Sekunden Rückstand auf die überraschende Spitzenreiterin Hanna Sola aus Belarus übergab Herrmann auf Schlussläuferin Preuß. Der Vorsprung auf die drittplatzierte Schwedin Elvira Oeberg betrug da schon mehr als 25 Sekunden.

Einen schwarzen Tag erwischten dagegen Justine Braisaz-Bouchet (Frankreich) und Tiril Eckhoff (Norwegen), die Stehend jeweils zweimal in die Strafrunde mussten. Braisaz-Bouchet fiel von der Spitze auf Rang sieben zurück, Eckhoff von neun auf Rang zehn. Beim Wechsel lagen die Französinnen bereits mehr als eine Minute, die Favoritinnen aus Norwegen bereits mehr als zwei Minuten zurück.

Preuß fehlerfrei zum Sieg

Die deutschen Biathletinnen Vanessa Hinz, Janina Hettich, Denise Herrmann und Franziska Preuß (von links anch rechts) bejubeln ihren Sieg.

Die deutschen Biathletinnen Vanessa Hinz, Janina Hettich, Denise Herrmann und Franziska Preuß (von links anch rechts) bejubeln ihren Sieg.

Die deutsche Schlussläuferin Franziska Preuß lief zunächst mit der Belarusin Elena Kruchinkina zeitgleich zum Liegendschießen - und nach zwei fehlerfreien Schießeinlagen zurück auf die Strecke. Im Kampf um Rang drei hatte Hanna Oeberg aus Schweden rund 15 Sekunden Vorsprung auf die Russin Uliana Kaischewa. Die Entscheidung fiel dann im letzten Schießen. Preuß blieb fehlerfrei, die Belarusin musste dagegen zweimal nachladen. Den Vorsprung von 20,5 Sekunden brachte die Ruhpoldingerin ins Ziel. Oeberg und Kaischewa räumten ebenfalls alles ab, in der Loipe war aber die Schwedin schneller und lief zu Rang drei.

Preuß sagte nach dem Rennen, dass sie zuvor mir ihrem Freund Simon Schempp telefoniert habe: "Er sagte, ich solle es als Kompliment sehen, dass ich als Schlussläuferin laufen darf. So bin ich dann auch an die Sache herangegangen. Die letzte Runde hat sehr weh getan. Aber als ich dann im Ziel gesehen habe, dass da eine Lücke ist, da habe ich das auch genießen können. Das habe ich zum ersten Mal so erlebt. Das ist ein mega-cooles Gefühl."

Stand: 16.01.2021, 16:00

Biathlon | Weltcupstand Herren

NameP
1.Johannes Thingnes Bö871
2.Sturla Holm Laegreid839
3.Johannes Dale720
4.Quentin Fillon Maillet678
5.Tarjei Bö663

Biathlon | Weltcupstand Damen

NameP
1.Tiril Eckhoff803
2.Hanna Öberg765
3.Marte Olsbu Röiseland759
4.Lisa Theresa Hauser679
5.Dorothea Wierer639
Darstellung: