Franziska Preuß läuft in Oslo aufs Podest

Weltcup in Oslo

Franziska Preuß läuft in Oslo aufs Podest

Beim letzten Sprint der Saison haben sich die deutschen Biathletinnen zwei Plätze unter den besten Fünf erkämpft. Franziska Preuß schaffte am Donnerstag (21.03.2019) nach fehlerfreien Schießen den Sprung aufs Podest.

Im Ziel musste sich Preuß - die bei der WM zuletzt nicht überzeugen konnte - lediglich Anastasiya Kuzmina geschlagen geben. Trotz einer Strafrunde war die Slowakin 21,2 Sekunden schneller und sicherte sich mit diesem Erfolg auch die kleine Kristallkugel für den Sprint-Weltcup. "Das ist erst mein zweiter fehlerfreier Sprint im Weltcup. Daswegen bedeutet mir das Ergebnis heute sehr viel", so Preuß nach dem Zieleinlauf am ARD-Mikrofon. Zudem hatte die 25-Jährige Probleme mit dem Ellenbogen und konnte in den vergangenen Tagen lediglich den Stehendanschlag üben. Den Grund dafür lieferte sie auch gleich mit: "Ich war wieder ein bisschen tollpatschig und bin in Östersund von der Treppe gefallen."

Das Podium komplettierte die Slowakin Paulina Fialkova (0/+25,1 sek). Verfolgungs-Weltmeisterin Denise Herrmann lief trotz zweier Strafrunden auf einen hervorragenden fünften Rang (+34,0 sek). "Wenn man vier Scheiben treffen kann, kann man eigentlich auch fünf treffen", sagte sie lapidar zur vergebenen Chance beim Stehendschießen.

Deutsches Team mit acht Starterinnen in Oslo

Karolin Horchler kam ebenfalls fehlerfrei durch die zwei Schießeinlagen, ließ aber auf den 7,5 Kilometern viel Zeit liegen und kam auf Rang 20 (+1:20,1 min). Franziska Hildebrand verballerte im letzten Schuss einen vordere Platzierung und wurde 25. (1/+1:26,8 min). Zwei Plätze dahinter beendete Laura Dahlmeier das Rennen (2/+1:28,9 min). Vanessa Hinz verpasst als 61. (3/+2:18,4 min) das Startrecht für die Verfolgung knapp. Wegen einer Sonderregelung beim Weltcup-Finale durften die DSV-Skijägerinnen mit gleich acht Athletinnen am Holmenkollen an der Start gehen. Die "Nachrückerinnen" Janina Hettich (1/+1:55,2 min) und Nadine Horchler (1/+2:00,1 min) kamen auf die Positionen 44 und 49 und sind damit auch in der Verfolgung am Samstag dabei (ab 15.00 Uhr im Liveticker).

Vitozzi mit Rückschlag im Gesamtweltcup

Im Kampf um die große Kugel des Gesamtweltcups musste derweil die Italienerin Lisa Vitozzi einen herben Rückschlag gegenüber ihrer Landsfrau Dorothea Wierer hinnehmen. Vitozzi kam nur auf den 68. Rang und verlor dort zahlreiche Punkte auf Wierer. Zudem verpasst sie mit ihrer Platzierung die Verfolgung am Samstag. Allerdings gibt es die Möglichkeit, zwei Ergebnisse der Saison zu streichen. Somit hat Vitozzi im Massenstart am Sonntag noch Chancen auf den Gesamtsieg, sollte Wierer in der Verfolgung nicht genügend Punkte holen.

Thema in: Tagesschau, Das Erste, 21.03.2019, 20.00 Uhr

Stand: 21.03.2019, 17:55

Biathlon | Weltcupstand Damen

NameP
1.Dorothea Wierer904
2.Lisa Vittozzi882
3.Anastasiya Kuzmina870
4.Marte Olsbu Röiseland855
5.Hanna Öberg741

Biathlon | Weltcupstand Herren

NameP
1.Johannes Thingnes Bö1262
2.Alexander Loginow854
3.Quentin Fillon Maillet843
4.Simon Desthieux831
5.Arnd Peiffer802

Wintersport im TV

Heute
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Darstellung: