Neue Chance für Erik Lesser

Erik Lesser

Weltcup in Pokljuka

Neue Chance für Erik Lesser

Erik Lesser kehrt ins Weltcup-Team zurück. Der 31-Jährige, der in dieser Saison noch nicht in Tritt gekommen ist, kann somit weiter auf die WM hoffen. Dafür müsste aber eine Top-Platzierung her.

Die Norm für die Weltmeisterschaft am Wochenende zu knacken, scheint unrealistisch und trotzdem wird Erik Lesser am Donnerstag beim 20 Kilometer Einzelrennen (14.15 Uhr im Livestream und Ticker bei sportschau.de) alles geben. Der 31-jährige Verfolgungsweltmeister von 2015 braucht eine Platzierung unter den besten Acht. Weil in Pokljuka neben einem Einzel nur der Massenstart und zwei Mixedrennen gelaufen werden, schwinden die Chancen des Thüringers.

"Natürlich will ich nach Antholz. Aber realistisch gesehen sind die Chancen doch eher gering. Mit einer hundertprozentigen Trefferleistung hab ich ganz gute Chancen auf die Top-8, aber das ist eben auch nichts Alltägliches", sagte Lesser vor dem Weltcup-Wochenende. Nach dem zweistündigen Training am Mittwoch (22.01.2020) war er guter Dinge: "Ich fühle mich gut gerüstet. Es lief ganz gut." Den kräftezehrenden Wettkampf über 20 km will er trotz aller Euphorie aber besonnen angehen, "es bringt nämlich nichts", erklärte Lesser, "wenn ich gut anfange und dann in der dritten Runde irgendwann krachen gehe".

Lesser akzeptiert neue Rolle

Nach schwachen Leistungen zu Saisonbeginn musste der Frankenhainer an den letzten beiden Wochenenden im IBU-Cup starten. "Es waren Rennen dabei, die um 180 Grad besser waren als meine beiden Sprints vor Weihnachten in Hochfilzen oder Frankreich. Ich konnte im Ziel endlich sagen, dass ich das Beste herausgeholt habe." Die fehlende Norm beschäftige ihn überhaupt nicht, erklärte der Fan von Erzgebirge Aue, der seine neue Situation im Team "akzeptiert". "Natürlich ist es schade, dass ich nach so vielen Jahren als fester Bestandteil der Mannschaft nicht mehr der feste Bestandteil bin. Eine Chance habe ich jetzt. Und wenn's nicht gelingt, greif ich nächstes Jahr wieder an!"

Schempp: "Es war ein herber Rückschlag

Die WM abhaken muss Simon Schempp. Er wird nicht nominiert. Die Entscheidung fällten die Trainer vergangene Woche. Auch mit etwas Abstand spricht Schempp von "einem herben Rückschlag, da ich in Antholz viele meiner besten Wettkämpfe gelaufen bin und es einer meiner Lieblingsorte ist. Da ich auch eine halbe WM-Norm stehen habe, hatte ich über Weihnachten immer noch die Hoffnung, die volle Norm im neuen Jahr zu schaffen." Diese Chance wird es nicht geben.

An Motivation fehlt es dem Uhinger nicht. Er wolle zu seinem altbewährten Trainingssystem zurückkommen, mit dem ich viele Jahre erfolgreich unterwegs war, und ich hoffe, dass ich dadurch noch in dieser Saison in Schwung komme."

Bö kehrt zurück

In Pokljuka erleben die Fans die Rückkehr von Johannes Thingnes Bö. Nach der Geburt seines Sohnes Gustav und der fast vierwöchigen Pause ist der Überflieger zurück im Team der Norweger.

Zeitplan

  • Do., 23.01.2020, 14:15 Uhr: Männer Einzel im Ticker und Livestream
  • Fr., 24.01.2020, 14:15 Uhr: Frauen Einzel im Ticker und Livestream
  • Sa., 25.01.2020, 13:15 Uhr: Single-Mixed-Staffel im Ticker und Livestream
  • Sa., 25.01.2020, 15:00 Uhr: Mixed-Staffel im Ticker und Livestream
  • So., 26.01.2020, 12:15 Uhr: Männer Massenstart im Ticker und Livestream
  • So., 26.01.2020, 15:00 Uhr: Frauen Massenstart im Ticker und Livestream

Aufgebot


Damen

Herren

Thema in Sportschau, 23.01.2020, 14.05 Uhr

sst | Stand: 21.01.2020, 13:54

Darstellung: