Comeback von Biathletin Dahlmeier wahrscheinlich erst 2019

Laura Dahlmeier bei einem Weltcuprennen im vergangenen Winter

Vor dem Biathlon-Saisonauftakt

Comeback von Biathletin Dahlmeier wahrscheinlich erst 2019

Biathletin Laura Dahlmeier wird nach ihrer gesundheitsbedingten Pause voraussichtlich erst 2019 in den Weltcup zurückkehren. Das teilte der Deutsche Skiverband (DSV) mit.

"Die Pause hat Laura definitiv gut getan. Sie hat sich von ihren Problemen erholt und ist soweit wieder gesundheitlich stabil", wird DSV-Mannschaftsarzt Dr. Klaus Marquardt in einer Verbandsmitteilung zitiert: "Aus medizinischer Sicht geht es in den kommenden Wochen vor allem noch darum, dass Laura sukzessive ihre Belastungsverträglichkeit erhöht, um wieder voll ins Renngeschehen eingreifen zu können. Dafür braucht es ganz einfach noch etwas Geduld und Training."

Heißt konkret: Wann die 25-jährige Doppel-Olympiasiegerin in den Weltcup zurückkehren kann, ist derzeit noch komplett offen. Zwar habe Dahlmeier in den vergangenen Wochen "gut trainieren" können. "Aber wir werden jetzt ganz sicher nichts über das Knie brechen, sondern von Woche zu Woche schauen, was sinnvoll und machbar ist. Die Dezember-Rennen würden wahrscheinlich einfach noch zu früh kommen und wir wollen kein Risiko eingehen", sagt Frauen-Disziplintrainer Florian Steirer.

Dahlmeier: "Keinen Druck machen"

Dahlmeier selbst veröffentlichte in den sozialen Netzwerken ein Trainingsvideo, unter dem sie bekräftigt, erst zurückzukehren, wenn sie wieder ganz fit ist. "Ich werde bei den ersten Weltcup-Rennen dieser Saison leider noch nicht dabei sein - auch wenn sich das Training zuletzt schon wieder ganz gut angefühlt hat und ich aktuell zuversichtlich bin. Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, allerdings will ich mir keinen Druck machen und erst dann wieder an den Start gehen, wenn ich voll belastungsfähig bin", schreibt Dahlmeier.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Thema in: B5 Sport, 30.11.2018, 13.55 Uhr

br/dsv | Stand: 30.11.2018, 14:25

Darstellung: