Die besten Bilder vom Biathlon-Sprint der Männer in Oberhof

Die besten Bilder vom Biathlon-Sprint der Männer in Oberhof

Schnee, eine kleine Überraschung auf dem Podest und das deutsche Duo Benedikt Doll/Arnd Peiffer in den Top 5. Das war der Biathlon-Sprint von Oberhof. Hier gibt es die besten Bilder zum Rennen.

Feuerwerk und Sektdusche bei der Siegerehrung der Männer mit Alexander Loginow (RUS/Mitte), Johannes Thingnes Bö (NOR/li.), Sebastian Samuelsson (SWE/re.). Bö hat seine Sektflasche geöffnet und sprüht sie ins Publikum.

Am Ende des Tages ging es dann noch richtig ausgelassen zu. Sektdusche und Feuerwerk für die Sieger der Sprint-Wettkämpfe. Bei den Männern durften Alexander Loginow (Mitte), Johannes Thingnes Bö (li.) und Sebastian Samuelsson (re.) bei der Siegerehrung am Samstagabend feiern.

Am Ende des Tages ging es dann noch richtig ausgelassen zu. Sektdusche und Feuerwerk für die Sieger der Sprint-Wettkämpfe. Bei den Männern durften Alexander Loginow (Mitte), Johannes Thingnes Bö (li.) und Sebastian Samuelsson (re.) bei der Siegerehrung am Samstagabend feiern.

Vor rund 2.000 begeisterten Zuschauern in der Innenstadt von Oberhof wurden aber auch die Frauen geehrt - für den Sprint von Donnerstag.

Besonders ausgelassen "begoss" dabei die Italienerin Lisa Vittozzi ihren am Donnerstag errungenen Sprint-Sieg von Oberhof.

Aber zurück zu den Männern: Diesen bot sich am Freitag beim Sprint ein Winterwunderland auf dem Rennsteig in Oberhof.

Schneefall, etwas Wind ...

... und beste Stimmung auf den Traversen, das erwartete die Biathleten.

Außerdem hatte sich hoher Besuch angekündigt. IOC-Präsident Thomas Bach, erklärter Biathlon-Fan, stattete Oberhof einen Besuch ab.

Die deutschen Athleten um Arnd Peiffer wollten das schlechte Ergebnis der Frauen von Donnerstag ausbügeln. Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer ging dabei nach guter Vorbereitung um den Jahreswechsel optimistisch ins Rennen.

Und der Deutsche sollte nicht enttäuschen. Mit nur einem Fehler und der viertbesten Laufzeit schafft es der Niedersachse auf Rang fünf.

Peiffer wird nur knapp von Teamkollege Benedikt Doll geschlagen. Die "Rennsemmel" schoss ebenfalls einmal daneben -

... und wurde mit der drittbesten Laufzeit Vierter.

Große Freude bei Doll (li.) und Peiffer (re.) nach dem Rennen - kein Podestplatz, aber immerhin die Flower Ceremony zur Belohnung für die starken Leistungen.

Die anderen Deutschen schafften es nicht in die Top 15. Mit Rang 17 nach einem Schießfehler dürfte Erik Lesser aber nicht unzufrieden sein. Beim Thüringer stand wegen Rückenproblemen ja sogar der Start auf der Kippe.

Beim Verfolger am Samstag dabei war auch Johannes Kühn, der mit vier Fehlern allerdings nur auf Rang 39 kam.

Die große Enttäuschung des Tages aus deutscher Sicht war dagegen Simon Schempp. Der Massenstart-Weltmeister von 2017 wurde ...

... mit drei Strafrunden und der nur 64.-besten Laufzeit 70. Damit fehlt Schempp, der vor der Saison mit Schulterproblemen zu kämpfen hatte, am Samstag im Verfolger der besten 60.

Auch der Thüringer Lucas Fratzscher, der sein Weltcup-Debüt gab, kreiselte zu oft in der Strafrunde. Am Ende stand Platz 93 nach vier Schießfehlern und der 92.-besten Laufzeit.

Jubeln konnten dagegen diese Drei, das Podest vom Sprint in Oberhof. Der Russe Alexander Loginow, einst wegen EPO-Dopings zwei Jahre gesperrt, feierte seinen ersten Weltcupsieg vor Gesamt-Weltcupspitzenreiter Johannes Thingnes Bö aus Norwegen (li.) und dem Schweden Sebastian Samuelsson (re.).

Schnellster auf der anspruchsvollen Oberhofer Strecke war dabei Bö, mit einem Fehler musste er aber dem fehlerfreien Russen den Vortritt lassen.

Nicht ganz für das Podest reichte es für den Franzosen Martin Fourcade.

Der Weltcupsieger der vergangenen Jahre zeigte mit Rang sieben nach einem Fehler aber aufsteigende Form. Mit der fünftbesten Laufzeit ist er ein heißer Podestkandidat für die Verfolger am Samstag (live ab 14.30 im sportschau-Live-Ticker und im ARD-Hörfunk bei "MDR aktuell" und "B5 aktuell")

Stand: 11.01.2019, 18:01 Uhr

Darstellung: