Start-Ziel-Sieg bei Biathlon-Verfolgung für Eckhoff

Biathlon-Verfolgung der Frauen in Hochfilzen - die Zusammenfassung Sportschau 19.12.2020 00:33 Min. Verfügbar bis 19.12.2021 Das Erste

Weltcup

Start-Ziel-Sieg bei Biathlon-Verfolgung für Eckhoff

Norwegische Festspiele in Österreich: Bisher gingen alle Siege der zweiten Hochfilzen-Woche an die Skandinavier. So auch in der Frauen-Verfolgung. Franziska Preuß war wieder beste Deutsche.

Die Norwegerin Tiril Eckhoff hat nach dem Sprint von Hochfilzen auch die Biathlon-Verfolgung gewonnen. Mit nur einer Strafrunde nach einem Schießfehler im zweiten Liegendanschlag überquerte die 30-Jährige nach 10 Kilometern und einer einsamen Schlussrunde die Ziellinie deutlich vor den schwedischen Schwestern Hanna Öberg (+ 22,5 Sekunden) und Elvira Öberg (+ 27,8 Sekunden). Beste Deutsche war wieder einmal Franziska Preuß - mit zwei Schießfehlern kam die Sprint-Vierte auf Rang sechs. Auf das Podest fehlten ihr 31,8 Sekunden.

Preuß: Fünftes Top-10-Ergebnis im achten Saison-Rennen

Franziska Preuß beim Schießen in Hochfilzen

Franziska Preuß beim Schießen in Hochfilzen

Die Bayerin lag das ganze Rennen über in Podestnähe, ließ im zweiten Liegendanschlag und im zweiten Stehendanschlag aber jeweils eine Scheibe stehen und musste 150 Extra-Meter laufen. "Es war schon ein harter Kampf von Anfang bis Ende. Da merkt man schon die Wochen, die man jetzt intus hat", sagte Preuß nach dem Rennen in der Sportschau. Zu ihren Schießfehlern erklärte sie: "Am Schießstand habe ich gemerkt, dass die Tiril und die Ingrid in die Runde gehen und mich vielleicht ein bisschen ablenken lassen. Dann habe ich mir vorgenommen, dass mir das nicht mehr passiert. Beim letzten Schießen habe ich dann aber wieder mitgekriegt, dass eine gute Serie wichtig wäre. Genau da habe ich dann aber wieder einen weg geschossen." Bei rund 20 Sekunden Laufzeit für eine Strafrunde hätte Preuß ein fehlerfreies Schießen gebraucht, um aufs Podest zu laufen. Nach ihrem fünften Top-10-Ergebnis im achten Saison-Rennen war die 26-Jährige aber zufrieden: "Es war ein solides Rennen mit 90 Prozent Trefferleistung. Das war gut. Ich bin über den sechsten Platz zufrieden. Der eine oder andere Fehler ist aber schon schade. So ist Biathlon."

Herrmann von 23 auf neun - Zweitbeste in der Verfolgung

Stark zeigte sich auch Denise Herrmann, die mit zwei Strafrunden (je eine im zweiten Liegend- und zweiten Stehendanschlag) von Rang 23 auf Platz neun nach vorn lief. Die in Ruhpolding lebende Oberwiesenthalerin zeigte sich dabei läuferisch verbessert. Hinter den laufstarken Julia Simon (Frankreich) und Marketa Davidova (Tschechien) hatte sie die drittbeste Laufzeit der 60-köpfigen Verfolgungs-Konkurrenz. Wenn nur die Vefolgung gezählt hätte, wäre sie auf Rang zwei gelandet - hinter Simon, die sich von Rang 49 auf Platz 14 verbesserte.

"Ich hatte richtig gutes Material unter den Füßen. Wichtig war für mich, am Schießstand mit ein paar fehlerfreien Serien durchzukommen. Der Liegendfehler ärgert mich sehr", sagte Herrmann nach dem Rennen in der Sportschau und freute sich: "Ich bin froh, dass ich mich heute so zurückkämpfen konnte. Es haben heute wieder ein paar Faktoren mehr zusammengepasst."

Biathlon-Weltcup in Hochfilzen - die Verfolgung der Frauen in voller Länge Sportschau 19.12.2020 32:11 Min. Verfügbar bis 19.12.2021 Das Erste

Weidel, Hettich und Co. nicht in den Top 20

Die anderen Deutschen Anna Weidel, Janina Hettich, Maren Hammerschmidt und Vanessa Hinz verpassten die Top 20. Weidel verbesserte sich dabei mit zwei Strafrunden von Rang 43 im Sprint auf Platz 21. Hettich ging als 13. ins Rennen und stürzte noch vor dem ersten Schießen. Liegend räumte sie aber alles ab und bleibt damit in diesem Winter beim Liegendanschlag noch komplett ohne Fehler. Im Stehendanschlag musste sie aber zweimal in die Strafrunde und fiel auf Rang 22 zurück. Hammerschmidt, die gesundheitlich angeschlagen und von Rang 28 ins Rennen ging, leistete sich gleich im ersten Anschlag drei Fehler und fiel auf Platz 58 zurück. Mit danach drei fehlerfreien Schießen verbesserte sie sich noch auf Rang 36. Hinz startete als 26., mit zwei fehlerfreien Schießen verbesserte sie sich auf Rang 18. Doch erst zwei und dann drei Extrarunden Stehend ließen sie auf Rang 45 zurückfallen.

Biathlon-Verfolgung der Frauen in Hochfilzen - die Analyse und die Stimmen Sportschau 19.12.2020 05:47 Min. Verfügbar bis 19.12.2021 Das Erste

Dirk Hofmeister | Stand: 19.12.2020, 15:29

Biathlon | Weltcupstand Herren

NameP
1.Johannes Thingnes Bö871
2.Sturla Holm Laegreid839
3.Johannes Dale720
4.Quentin Fillon Maillet678
5.Tarjei Bö663

Biathlon | Weltcupstand Damen

NameP
1.Tiril Eckhoff803
2.Hanna Öberg765
3.Marte Olsbu Röiseland759
4.Lisa Theresa Hauser679
5.Dorothea Wierer639

Wintersport im TV

Darstellung: