Fourcade feiert Sieg und französisches Podium - Doll bester Deutscher

Fourcade triumphiert beim Weltcup in Östersund Sportschau 04.12.2019 01:41 Min. Verfügbar bis 04.12.2020 Das Erste

Weltcup in Östersund

Fourcade feiert Sieg und französisches Podium - Doll bester Deutscher

Biathlonstar Martin Fourcade ist wieder in Bestform. Im schwedischen Östersund gewann der Franzose das Rennen über 20 Kilometer vor seinen Teamkollegen Simon Desthieux und Quentin Fillon Maillet. Bester Deutscher war Benedikt Doll.

Die Strecke war am Mittwoch (4.12.19) aufgrund der Temperaturen sehr weich. Für den schweren Zwanziger eine zusätzliche Herausforderung mit der nicht nur die deutschen Starter zu kämpfen hatten. Immerhin herrschten gute Windbedingungen. Für die DSV-Skijäger lief es dennoch nicht rund. Beim 73. Weltcupsieg von Martin Fourcade quälte sich Benedikt Doll noch unter die Top 20. Arnd Peiffer schied verletzt aus.

Fourcade läuft zu alter Form auf

Johannes Thingnes Bö, der Gesamtweltcupsieger der Vorsaison ging erneut im Gelben Trikot des Spitzenreiters an den Start, nachdem er am Sonntag den Sprint gewonnen hatte. Der Norweger (0/1/0/1) legte auch im Einzel zunächst den Takt vor. Doch in Fourcade, Desthieux (0/1/0/0), Fillon Maillet (2/0/01) und Doll hatte er starke Konkurrenten. Doll (Breitnau) traf zunächst sicher und hielt sich in der Spitzengruppe. Doch im dritten und vierten Schießen verpasste der 29-Jährige vier Scheiben (0/0/2/2) und fiel zurück. "Es war mein härtestes Rennen, das ich je hatte", so Doll über die weichen Schneeverhältnisse im ZDF-Interview.

Martin Fourcade beim Schießen

Martin Fourcade beim Schießen

Auch J.T. Bö sammelte zwei Zeitstrafen und war nicht mehr im Kampf ums Podium dabei. Dafür blieb Fourcade schnell und fast treffsicher (0/0/0/1) auf Erfolgs-Kurs. In 53:11,9 Minuten meldete er sich eindrucksvoll wieder auf Platz eins zurück. "Es war mein erster Sieg seit einem Jahr", freute sich der Franzose, der damit auch das Gelbe Trikot übernahm. Das rein französische Podium komplettierten Desthieux (+12,7) und Fillon Maillet (1:50,8 Minuten). Johannes Thignes Bö (3:12,6) reihte sich auf Rang zehn ein. Doll lief als bester Deutscher (+3:48,3) auf Rang 16.

Die Fehlschüsse summierten sich

Zweitbester Deutscher wurde Philipp Horn (Frankenhain). Der 25-Jährige zeigte zwar die beste Schießleistung im DSV-Team (1/0/1/1), verpasste allerdings als 27. noch den ganz großen Sprung nach vorne. Johannes Kühn reihte sich auf Platz 41 ein. Der 28-jährige Skijäger aus Reit im Winkl kassierte fünf Strafminuten (0/2/0/3). Auch für Simon Schempp lief es nicht optimal. Dem 31-Jährigen fehlten nach elf Monaten Wettkampf-Pause noch Spritzigkeit und Treffsicherheit. Schempp verpasste wie Kühn fünf Scheiben (1/2/0/2), für die er die entsprechende Anzahl an Strafminuten kassierte. Im Ziel hatte der Wahl-Ruhpoldinger 6:50,6 Minuten Rückstand auf Fourcade. "Ich habe gerade keine guten Beine" aber auch "fünf Fehler im Einzel sind natürlich eindeutig zu viel."

Peiffer stürzt und muss Rennen beenden

Teamkollege Arnd Peiffer hatte bei der WM 2019 noch das Einzel gewonnen. Der 32-Jährige startete konzentriert und räumte bei den ersten beiden Schießeinlagen komplett ab. Nach einem Sturz und einem Schaftbruch war das Rennen für ihn aber vorzeitig beendet. "Er hat sich mehrmals überschlagen und das Gewehr an den Hinterkopf bekommen. Er hat eine Platzwunde und Prellungen. Zum Glück war er nicht bewusstlos. Aus medizinischer Sicht alles im grünen Bereich", erklärte die deutsche Teamärztin Katharina Blume.

Für Erik Lesser (Frankenhain) war es ebenfalls ein Tag zum Vergessen. Der 31-Jährige ging mit drei Fehlschüssen aus dem ersten Schießen (3/0/1/0) und war 80. Mit 8:48,2 Minuten Rückstand kam er am Ende noch als 72. ins Ziel.

Thema im Programm: Biathlon Einzel in Östersund, BR Rundschau, 4. Dezember, ab 18.30 Uhr

mla | Stand: 04.12.2019, 17:59

Biathlon | Weltcupstand Damen

NameP
1.Dorothea Wierer156
2.Ingrid Landmark Tandrevold113
3.Marte Olsbu Röiseland112
4.Hanna Öberg101
5.Julia Simon95

Biathlon | Weltcupstand Herren

NameP
1.Johannes Thingnes Bö151
2.Simon Desthieux135
3.Martin Fourcade131
4.Tarjei Bö130
5.Matwej Jelissejew125
Darstellung: