Deutschland-Staffel verpasst Podest, Frankreich gewinnt

Biathlon: Deutsche Männerstaffel schwach am Schießstand Sportschau 18.01.2020 01:32 Min. Verfügbar bis 18.01.2021 Das Erste

Weltcup in Ruhpolding

Deutschland-Staffel verpasst Podest, Frankreich gewinnt

Die deutsche Herren-Staffel hat in Ruhpolding den fünften Platz belegt. Außer Arnd Peiffer hatten alle DSV-Vertreter Probleme am Schießstand. Es siegte - zum ersten Mal in dieser Saison - die Staffel aus Frankreich.

Die deutsche Staffel konnte an die Leistung der letzten Rennen in Ruhpolding nicht anknüpfen. Die Besetzung war aber auch eine andere als beim zweiten Platz in Hochfilzen und dem dritten in Oberhof. Roman Rees und Philipp Nawrath nahmen die Plätze von Philipp Horn und Johannes Kühn ein. Auf die Erfahrung von Arnd Peiffer und Benedikt Doll wollten die Trainer aber nicht verzichten.

Peiffer bleibt fehlerlos

Rees und Nawrath empfahlen sich auch aufgrund ihrer guten Schießergebnisse beim Sprint in Ruhpolding, als beide fehlerfrei blieben. Doch in der Staffel hatten sie bei starkem Schneefall ihre Probleme am Schießstand. Rees leistete sich drei Nachlader, Nawarath sogar sechs, eine Strafrunde konnte aber vermieden werden. "Liegend war von mir einfach schlecht geschossen. Ich war froh, dass ich mit drei Nachladern schadlos davon kam", sagte Rees im ZDF.

Arnd Peiffer, der als dritter DSV-Läufer in die Loipe ging, zeigte eine tadellose Schießleistung und brachte Deutschland vom neunten auf den vierten Platz nach vorne. Beim Wechsel auf Schlussläufer Benedikt Doll betrug der Rückstand auf Platz drei keine 20 Sekunden. Doch Doll, der im Sprint von Ruhpolding noch über den dritten Platz jubeln durfte, hatte am Schießstand seine Probleme und leistete sich drei Nachlader. Dem Breitnauer fehlten nach dem abschließenden Schießen über 30 Sekunden auf die drittplatzierten Österreicher."Es wird ganz schwierig wieder ran zu kommen. Die Strecke wird wegen des Schnees immer langsamer", stellte Peiffer im Ziel fest - und sollte Recht behalten. Doll kam als Fünfter ins Ziel mit fast 50 Sekunden Rückstand auf Platz drei.

Frankreich entthront Norwegen

Vorne zog die Staffel der Franzosen einsam seine Kreise: Emilien Jacquelin, Martin Fourcade, Simon Desthieux und Quentin Fillon Maillet entthronten Seriensieger Norwegen. Der Vorsprung Frankreichs auf die zweitplatzierten Norweger betrug 1:12 Minten. Zwölf Sekunden dahinter landete Österreich auf dem dritten Platz. Die Staffel in Ruhpolding war die letzte vor der WM in Antholz.

nho | Stand: 18.01.2020, 15:40

Darstellung: