Fehlschuss-Dilemma - DSV-Staffel chancenlos

Erik Lesser

Männer-Staffel in Oberhof

Fehlschuss-Dilemma - DSV-Staffel chancenlos

Die deutsche Staffel hat beim Heimrennen in Oberhof ein Fiasko am Schießstand erlebt und das Rennen am Sonntag (13.01.2019) als enttäuschender Achter abgeschlossen. Russland feierte mit einem überragenden Schießen (nur sechs Nachlader) einen überlegenen Sieg und hatte über weite Strecken mehr als eine Minute Vorsprung auf die Verfolger. Frankeich mit Schlussläufer Martin Fourcade sicherte sich Platz zwei. Julian Eberhardt bescherte dem Team Österreich mit einem guten Schießen noch einen Platz auf dem Podest.

Das deutsche Quartett war in Bestbesetzung angetreten und eine der favorisierten Staffeln. Doch die Hoffnungen auf das Podium platzten früh. Mit zwei Strafrunden und 17 (!) Nachladern war das DSV-Quartett zum Ärger der 21.600 Fans, die bei widrigen Bedingungen stundenlang in der Kälte ausharrten, chancenlos.

Nur Neu-Papa Lesser putzmunter

Startläufer Erik Lesser begeisterte in seinem ersten Rennen als Papa. Töchterchen Anouk war einen Tag zuvor zur Welt gekommen und verlieh dem Papa offenbar eine große Portion Leichtigkeit. Im Liegendanschlag fehlerfrei und mit nur einem Nachlader bei seiner zweiten Prüfung spielte Lokalmatador Lesser vom Startschuss an die Lokomotive und wurde erst auf dem Weg ins Stadion vom Franzosen überholt. Angetrieben von den Zuschauern schickte der Thüringer Simon Schempp als Zweiten auf die zweite Runde. "Meine Oberschenkel waren kalt und meine Arme habe ich nicht mehr gespürt, dennoch war ich glücklich, dass ich unter den ersten Vier übergeben konnte", sagte Lesser im ZDF.

Schempp schießt und läuft schwach

Gemeinsam mit den Franzosen, Russen und Tschechen lief Schempp gut 15 Sekunden vor den Verfolgern. Das Quartett konnte den Vorsprung halten, doch am Schießstand musste Schempp, der als 70. im Sprint die Verfolgung verpasst hatte, abreißen lassen. Er biss sich am letzten Schuss die Zähne aus, räumte die Scheibe auch mit drei Nachladern nicht ab und musste in die Strafrunde. Mit mehr als einer Minute Rückstand auf das Spitzenquartett kehrte er zurück. Beim Stehendschießen wendete Schempp eine weitere Strafrunde mit dem letzten Nachlader ab. Allerdings hatte er schon ordentlich Rückstand (1:47 Minuten) und brach auf der Schlussrunde förmlich ein. "Auf der Strecke läuft gar nichts zusammen. Sobald ich eine bestimmte Intensität erreiche, ist der Ofen aus", sagte Schempp, der offen ließ, ob er beim Heimweltcup kommendes Wochenende in Ruhpolding an den Start gehen wird.

Peiffer macht es Schempp nach

Arnd Peiffer durfte als Elfter erst zwei Minuten nach den führenden Russen in die Loipe. Und ihm passierte am Schießstand dasselbe Dilemma wie zuvor Schempp. Beim Liegendanschlag wendete Peiffer mit dem letzten Schuss die Strafrunde ab, im Stehendschießen reichten die acht Patronen nicht, um die fünf Scheiben zu treffen. Auch Peiffer musste in die Runde und schickte Schlussläufer Benedikt Doll mit mehr als drei Minuten Rückstand auf die Strecke. "Ich habe es beim Schießen nicht gut gemacht und bin schon genervt von mir selbst. Das war eine schwache Leistung. Neues Glück, neue Chance in Ruhpolding", sagte Peiffer.

Doll mit Schadensbegrenzung

Für Doll ging jetzt nur noch um Ergebniskosmetik. Und zumindest das gelang. Mit insgesamt vier Nachladern räumte der Breitnauer alle zehn Scheiben ab und verkürzte den Rückstand auf knapp unter drei Minuten.

Rösch sagt Servus

Michael Rösch bei seinem Abschiedsrennen

Michael Rösch bei seinem Abschiedsrennen

Michael Rösch verabschiedete sich in Oberhof mit einem starken Rennen von seinen Heim-Fans. Mit zwei fehlerfreien Schießen sorgte er als Startläufer für eine glänzende Ausgangslage. "Es war der Wahnsinn", sagte Rösch unter Tränen. Da war es auch nur Nebensache, dass seine belgische Mannschaft überrundet und damit disqualifiziert wurde. In Ruhpolding wird er sein letztes Einzelrennen bestreiten.

MDR aktuell - das Nachrichtenradio, 13.01.2019, 15.40 Uhr

sst | Stand: 13.01.2019, 15:36

Biathlon | Weltcupstand Damen

NameP
1.Dorothea Wierer904
2.Lisa Vittozzi882
3.Anastasiya Kuzmina870
4.Marte Olsbu Röiseland855
5.Hanna Öberg741

Biathlon | Weltcupstand Herren

NameP
1.Johannes Thingnes Bö1262
2.Alexander Loginow854
3.Quentin Fillon Maillet843
4.Simon Desthieux831
5.Arnd Peiffer802

Wintersport im TV

Heute
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Darstellung: