Mäkäräinen gewinnt chaotisches Massenstart-Rennen

Biathlon der Frauen - der Massenstart von Oberhof Sportschau 12.01.2020 43:49 Min. Verfügbar bis 12.01.2021 Das Erste

Massenstart, Oberhof

Mäkäräinen gewinnt chaotisches Massenstart-Rennen

Einen Tag nach ihrem 37. Geburtstag hat sich Biathletin Kaisa Mäkäräinen mit dem Sieg beim Massenstartrennen in Oberhof selbst beschenkt. Bei einem Fehlerfestival landete Denise Herrmann auf dem fünften Platz.

Mit all ihrer Routine und der mit Abstand besten Schießleistung aller 30 Athletinnen (nur ein Schießfehler) holte sich Mäkäräinen überlegen den Sieg. Auf den Plätzen zwei und drei folgten mit Tiril Eckhoff und Marte Olsbu Röeiseland zwei Norwegerinnen. Denise Herrmann (Oberwiesenthal) belegt trotz sechs Schießfehlern den fünften Platz, Vanessa Hinz (SC Schliersee) wurde mit neun Fehlern 26. "Ich bin voll zufrieden. Zum Podium muss alles passen, aber man kann beruhigt nach Ruhpolding fahren", sagte Herrmann mit Blick auf den zweiten Heim-Weltcup kommende Woche.

Preuß kann nicht starten - Hinz rutscht rein

Vanessa Hinz

Vanessa Hinz enttäuscht im Ziel

Erwartungsgemäß nicht an den Start ging Franziska Preuß. Die 25-Jährige war zwar provisorisch für das Massenstart-Rennen nominiert worden, wurde aber für die Weltcups in Ruhpolding kommende Woche geschont. Wegen einer Nasennebenhöhlen-Entzündung war Preuß zwei Wochen außer Gefecht. Beim bisher einzigen Massenstart der Saison im Dezember in Annecy war sie Achte geworden. Für Preuß rutschte unter anderem auch Vanessa Hinz ins 30er-Starterfeld.

Herrmann und Hinz patzen beim zweiten Schießen

Nebel, Frost und ein ruppiger Wind: Der Sonntag zeigte sich den Biathletinnen mit dem für Oberhof typischen Wetter. Doch die beiden deutschen Starterinnen zeigten sich beim ersten Liegend-Anschlag ausgeschlafen und blieben fehlerfrei. Das schafften nur acht der 30 Damen, am schnellsten kam Eckhoff aus dem Schießstadion. Die Sprint-Dritte Julia Simon aus Frankreich erwischte es dagegen, vier Strafrunden bedeuteten das Ende aller Podestchancen.

Zum zweiten Liegend-Schießen kamen Eckhoff und Herrmann gemeinsam, dann trennte sich aber die Spreu vom Weizen. Während die Norwegerin erneut die Null stehen hatte, musste die Deutsche zwei Mal in die Strafrunde, Hinz sogar drei Mal. Als Achte musste die Oberwiesenthalerin Herrmann nun eine Minute zulaufen.

Herrmann über Massenstart in Oberhof: "Ziemliche Wind-Lotterie" Sportschau 12.01.2020 00:31 Min. Verfügbar bis 12.01.2021 Das Erste

Wildes Wetter sorgt für Lotterie am Schießstand

Und es wurde ein noch wilderes Rennen. Beim ersten Stehend-Anschlag pustete der Wind so richtig in die Anlage, Eckhoff musste 450 Meter extra laufen, ging dennoch als Dritte durch. Ganz stark präsentierten sich die Weißrussin Iryna Kryuko, die erneut alle fünf Scheiben traf. Auf Platz zwei lief Mäkäräinen. Und Herrmann blieb auf Tuchfühlung, kam mit vier Treffern als Sechste zur Zwischenzeit. Hinz fehlten nach zwei weiteren Fahrkarten als 18. jetzt schon mehr als zwei Minuten zur Spitze.

Mäkäräinen beschenkt sich zum 37.

Kaisa Mäkäräinen

Zum letzten Schießen kam Mäkäräinen, die am Samstag ihren 37. Geburtstag gefeiert hatte, als Erste. Und die "alte Dame" behielt die Nerven, blieb ohne Fehler und holte sich den Sieg, den ersten im Weltcup seit Dezember 2018. Kryuko fiel nach vier Fehlern raus, wie auch Herrmann, die drei Mal in die Strafrunde musste. Das Podest sicherten sich dagegen die beide Norwegerinnen Marte Olbu Röeiseland und Eckhoff, die als Zweite und Dritte auf die Schlussrunde gingen.

Biathlon der Damen - die Analyse zum Massenstart aus Oberhof Sportschau 12.01.2020 01:19 Min. Verfügbar bis 12.01.2021 Das Erste

rei/dpa | Stand: 12.01.2020, 13:29

Darstellung: