Biathlon | Hochfilzen Biathlon - Kühn gewinnt überraschend in Hochfilzen

Stand: 10.12.2021 12:42 Uhr

Johannes Kühn holt im Sprint in Hochfilzen seinen ersten Weltcupsieg. Trotz eines Fehlers im Schießen liegt er am Ende deutlich vor Martin Ponsiluoma. Philipp Nawrath wird Achter.

Johannes Kühn hat mit einer starken läuferischen Leistung seinen ersten Weltcupsieg in Hochfilzen geholt. Ein Fehler im Stehendschießen und eine überragende Schlussrunde setzten ihn an die Spitze des Feldes. Zweiter wurde Martin Ponsiluoma aus Schweden. Platz drei holte Anton Smolski aus Belarus.

Kühn war gut in das Rennen gestartet und konnte mit Startplatz neun vorlegen – und tat das eindrucksvoll. Der Biathlet vom WSV Reit im Winkel wirkte von Beginn an frisch und deutete an, dass er ein starkes Rennen in den Beinen hatte.

Ein Fehler im Stehndschießen für Kühn

Mit der schnellsten Zeit kam er zum ersten Liegendschießen, traf fünf Mal und ging als Führender in seine zweite Runde. Auch dort war er schnell unterwegs und ging mit einer guten Zeit an das zweite Schießen im Stehen. Kühn schoss schnell. Traf, traf und verfehlte. Doch es blieb bei diesem einen Fehler.

Kühn nach Sprint in Hochfilzen: "Herausragend? Weiß ich nicht"

Sportschau, 10.12.2021 10:45 Uhr

Ein gutes Ergebnis für den starken Läufer, der seine Fähigkeiten in der Schlussrunde zeigte. Wie gut, das sollte sich erst im Laufe des Rennens so richtig zeigen. Denn mit 26 Minuten und fünf Sekunden setzte er eine Marke, die auch noch Bestand haben sollte, als alle 119 Läufer die Ziellinie überquert hatten.

Die Weltcup-Führenden patzen

"Mit dem Schießen war ich zufrieden, beim Laufen war ich gut", sagte Kühn der ARD, während das Rennen noch lief und die Favoriten Vetle Sjastad Christiansen, Sebastian Samuelsson und Johannes Thingnes Bö beim Schießen schon gepatzt hatten. "Ich glaube, dass ich mich ganz gut verkauft habe und es mir besser eingeteilt habe. Da macht die letzte Runde auch ein bisschen mehr Spaß."

Der Biathlon-Sprint der Männer in Hochfilzen - die Siegerehrung

Sportschau, 10.12.2021 10:45 Uhr

Immer wieder näherten sich die verbleibenden Favoriten den Zeiten von Kühn an. Erst war es Emilien Jacquelin, der vor dem letzten Schießen auf Zeit lag. Er schoss schnell, bis ihn ein Fehler aus dem Rhythmus brachte. Jacquelin wartete lange vor seinem letzten Schuss, hielt inne – und traf. 3,5 Sekunden musste er in der Schlussrunde aufholen, doch scheiterte an der guten Zeit von Kühn

Kühns Zeit hat Bestand

Dann war es Tarjei Bø. Auch er war ähnlich schnell wie Kühn. Auch er machte einen Fehler beim letzten Schuss. Mit einem verärgerten Schrei und fünf Sekunden Rückstand startete er in die letzte Runde. Doch auch für ihn war Kühns letzte Runde zu stark. 23 Sekunden am Ende der Rückstand.

Auch Philipp Nawarath zeigte ein gutes Rennen. Mit zwei Fehlern und 40 Sekunden Rückstand landete er auf Rang acht. Roman Rees und Philipp Horn kamen fast eine Minute hinter Kühn in Ziel und belegten am Ende Rang 21 und 22. Erik Lesser landete auf Platz 34, Benedikt Doll auf 60.

Zeitplan in Hochfilzen
Startzeit Wettbewerb In der Sportschau
Samstag, 11. Dezember, 12:15 Uhr Männer Verfolgung, 12,5 km TV und Livestream
Samstag, 11. Dezember, 14:15 Uhr Frauen Staffel, 4 x 6 km TV und Livestream
Sonntag, 12. Dezember, 11:45 Uhr Männer Staffel, 4 x 7,5 km TV und Livestream
Sonntag, 12. Dezember, 14:30 Uhr Frauen Verfolgung, 10 km TV und Livestream

Der Biathlon-Sprint der Männer in Hochfilzen - die Stimmen

Sportschau, 10.12.2021 10:45 Uhr