Eckhoff gewinnt Biathlon-Verfolgung - Herrmann und Preuß in Top Ten

Biathlon - Eckhoff siegt erneut, Herrmann verpasst Podest Sportschau 21.12.2019 00:32 Min. Verfügbar bis 21.12.2020 Das Erste

Biathlon-Weltcup in Annecy

Eckhoff gewinnt Biathlon-Verfolgung - Herrmann und Preuß in Top Ten

Von Margot Lamparter

Die Norwegerin Tiril Eckhoff hat im französischen Le Grand-Bornand bei Annecy nach dem Biathlon-Sprint auch die Verfolgung gewonnen. Denise Herrmann und Franziska Preuß sicherten sich einen Platz in den Top Ten.

Tiril Eckhoff (1/0/1/0) blieb nach dem Sprint auch im Verfolger die überragende Athletin beim Weltcup in Annecy. Die Norwegerin musste zwar 300 Extrameter laufen, im Ziel lag sie dennoch 38,1 Sekunden vor ihrer Teamkollegin Ingrid Landmark Tandrevold. Die Schweizerin Lena Häcki wurde Dritte (+46 Sekunden) und stand erstmals auf dem Podium. Dorothea Wierer (0/0/1/0) kämpfte sich noch auf Platz vier, konnte das Gelbe Trikot der Gesamtweltcupführenden jedoch nicht verteidigen. Das übernahm jetzt Eckhoff.

Herrmann und Preuß mit starker Leistung

Im deutschen Team war Denise Herrmann (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) als Fünfte des Sprints, 30 Sekunden hinter Eckhoff ins Rennen gestartet. Die 31-Jährige (2/1/0/1) verpasste insgesamt vier Scheiben und konnte damit zwar nicht die Podestplätze angreifen. Doch mit Rang sechs (+1:10,8 Minuten) fuhr sie wieder ein gutes Ergebnis ein. "Heute bin ich froh, dass ich stehend gut durchgekommen bin", so Herrmann, die im Massenstart am Sonntag "noch mal ein gutes Ergebnis" einfahren will.

Franziska Preuß (SC Haag) hatte als Zwölfte 58 Sekunden Rückstand aus dem Sprint aufzuholen. Mit einer fast fehlerfreien Vorstellung (0/1/0/0) gelang ihr der Sprung nach vorne. Die Oberbayerin kam als Siebte nur knapp hinter Herrmann ins Ziel. Die 25-Jährige hatte 1:16,4 Minuten Rückstand auf die Siegerin. "Platz sieben bin ich voll zufrieden. Läuferisch gut durchgekommen", freute sich Preuß im ZDF-Interview.

Hettich und Deigentesch kommen relativ gut durch

Janina Hettich (SC Schönwald) musste nach Platz 23 im Sprint dann in der Verfolgung doch Federn lassen. Die 23-Jährige zeigte neben den arrivierten Starterinnen am Schießstand Nerven und setzte drei Schüsse daneben (0/1/0/2), sie wurde 31. Weltcupdebütantin Marion Deigentesch (SC Oberteisendorf) ging als 49. auf die Strecke. Trotz vier Strafrunden (0/3/0/1) konnte die 24-Jährige noch drei Plätze gut machen und schloss das Rennen als 46. ab.

Hinz und Hammerschmidt nicht im Verfolger

Für Vanessa Hinz (SC Schliersee) war es im Sprint nicht rund gelaufen. Nach vier Schießfehlern und Platz 64. war sie wie Maren Hammerschmidt (SK Winterberg), die mit sechs Schießfehlern nur 87. wurde, nicht im Verfolger dabei.

mla | Stand: 21.12.2019, 15:45

Darstellung: