Tränenreicher Abschied - Michael Rösch beendet Biathlon-Karriere

Michael Rösch - seine Sternstunde für Belgien Sportschau 14.01.2019 01:59 Min. Verfügbar bis 14.01.2020 Das Erste

Rücktritt nach 15 Jahren im Biathlon-Weltcup

Tränenreicher Abschied - Michael Rösch beendet Biathlon-Karriere

Von Dirk Hofmeister, Oberhof

Nach 15 Jahren im Biathlon-Weltcup ist für Michael Rösch nun Schluss. Der Sachse erklärte sein Karriereende - kann sich aber noch nicht ganz verabschieden. Der Grund für den Rücktritt ist ganz positiv privat.

Biathlet Michael Rösch stellt Ski und Gewehr in die Ecke - und wird trotzdem nicht ganz aus dem Weltcup verschwinden. Am Rande des Weltcups in Oberhof erklärte der 35-Jährige am Samstag (12.01.2019) sein Karriereende.

"In Ruhpolding ist Schluss"

Biathlet Michael Rösch erklärt Karriererücktritt

Michael Rösch mit der Medaille vom Weltcup 2006 in Ruhpolding.

"Es ist sehr emotional für mich", sagte der Sachse unter Tränen. "In Ruhpolding ist Schluss. Ich werde das erste Mal Vater. Ich glaube, das ist ein guter Zeitpunkt", sagte Rösch, der nach einem Streit mit dem Deutschen Ski-Verband seit 2014 für Belgien an den Start ging.

Den größten Erfolg feierte Rösch, der lange als eines der größten deutschen Talente galt, 2006. Bei den Olympischen Spielen in Turin gewann er mit der Staffel Gold. Bereits im Januar 2006 lief er erstmals auf das Podest - ebenfalls mit der Staffel in Ruhpolding. Die Medaille dieses ersten großen Erfolgs brachte Rösch am Samstag in Oberhof mit zur PK. "In Ruhpolding schließt sich der Kreis", sagte er mit Hinweis auf den Ruhpolding-Weltcup in der kommenden Woche.

Größter Erfolg 2006 in Turin

Biathlon-Weltcup in Oberhof - Sprint der Männer

Im Sprint von Oberhof wurde Rösch nur 66.

Mit Blick auf seine Karriere mit Olympia-Gold, den Streit mit dem DSV, den Nationenwechsel mit unsicherer Zukunft und schließlich die über ein Crowdfunding-Projekt finanzierte Olympia-Teilnahme in Pyeongchang 2018 fügte Rösch hinzu: "Ich war ganz unten, dann ganz oben, wieder unten, wieder oben. Die Berg- und Talfahrt hat nun ein Ende."

Zuletzt konnte Rösch nicht mehr auf vordere Plätze laufen. Beim Sprint in Oberhof wurde er am Donnerstag 66. und verpasste damit die Verfolgung.

Zukunft als Trainer?

Ganz vom Biathlon wird sich der dreifache WM-Medaillengewinner aber nicht verabschieden. So habe er mit dem belgischen Verband abgesprochen, dass er auch weiterhin in den Staffeln an den Start geht. Seine Zukunft sieht Rösch in einer Trainerfunktion. "Ich möchte weiter mit Biathlon zu tun haben. Später als Trainer zu arbeiten wäre ein Traum", so Rösch. Zudem könne er sich eine Tätigkeit als TV-Experte vorstellen.

Stand: 12.01.2019, 17:36

Biathlon | Weltcupstand Damen

NameP
1.Dorothea Wierer904
2.Lisa Vittozzi882
3.Anastasiya Kuzmina870
4.Marte Olsbu Röiseland855
5.Hanna Öberg741

Biathlon | Weltcupstand Herren

NameP
1.Johannes Thingnes Bö1262
2.Alexander Loginow854
3.Quentin Fillon Maillet843
4.Simon Desthieux831
5.Arnd Peiffer802

Wintersport im TV

Heute
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Darstellung: