Fourcade - vom Krankenbett auf das Siegerpodest

Martin Fourcade

Massenstart

Fourcade - vom Krankenbett auf das Siegerpodest

Auf den Sprint und das Mixed-Rennen hatte Martin Fourcade verzichtet, beim abschließenden Massenstart-Rennen meldete sich der Weltcup-Spitzenreiter am Sonntag (11.03.2018) stark zurück. Nach 15 Kilometern und vier Schießprüfungen musste sich Fourcade nur dem Österreicher Julian Eberhard geschlagen werden. Die Deutschen glänzten mit einem Top-Teamergebnis, blieben aber ohne Podestplatz.

Arnd Peiffer blieb als einziger Athlet der Spitzengruppe auch nach dem dritten Schießen fehlerfrei und lief etwa 15 Sekunden vor den Jägern an der Spitze. Als Erster stand er beim letzten Schießen auf der Matte, doch dann unterliefen auch dem Sprint-Olympiasieger die ersten zwei Fehler. Das Siegerpodest war futsch, als Sechster steuerte er aber einen großen Anteil zum guten deutschen Teamergebnis bei. Noch besser als Peiffer waren Benedikt Doll (4./2 Fehler) und Erik Lesser (5./1 Fehler) platziert. "Beim vierten Schießen steht man etwas wackliger da. Schade. Es ärgert mich schon. Man braucht im Massenstart zum Schluss schon die Null", sagte Peiffer im ZDF.

Eberhard hängt Fourcade ab

Die "Null" stand beim letzten Schießen auch bei Julian Eberhard nicht, dennoch preschte der Österreicher zu seinem ersten Sieg im Massenstart. Der 31-Jährige aus Saalfelden entschied dabei einen Dreikampf um den Sieg gegen Fourcade und Anton Schipulin für sich.

Schipulin stürzt kurz vor dem Ziel

Anton Schipulin

Anton Schipulin stürzte kurz vor dem Ziel.

Allerdings profitierte er dabei auch von einem Sturz des Russen. Schipulin stolperte bei einem Anstieg über seinen eigenen Stock und musste 500 Meter vor dem Ziel alle Chancen auf seinen zweiten Sieg in Kontiolahti begraben. Auf der Zielgeraden ließ Eberhard dann überraschend auch Fourcade stehen. Der 29-jährige Franzose, der den Sprint und die Mixed-Staffeln wegen einer Magen-Darm-Erkrankung ausgelassen hatte, konnte nicht kontern. Mit 16 Podestplätzen in 17 Rennen baute Fourcade seinen Vorsprung in der Gesamtwertung aber weiter aus. Konkurrent Johannes Thingnes Bö aus Norwegen patzte mit fünf Fehlern und landete nur auf dem 19. Platz.

Schempp und Kühn mit Problemen beim Schießen

Simon Schempp, der bei Olympia nur haarscharf die Goldmedaille im Massenstart verpasst hatte, haderte am Schießstand und kam mit vier Fehlschüssen diesmal nur auf den 16. Platz. Der fünfte Deutsche im 30er Feld war Johannes Kühn. Er war als Nachrücker in den Massenstart gerückt und mit zehn Fehlern chancenlos. Mit fast vier Minuten Rückstand kam er als Vorletzter ins Ziel.

Letzter Massenstart in Tjumen

Das letzte Massenstart-Rennen dieses Winters findet am 25. März im russischen Tjumen statt. Ob dann allerdings alle Athleten am Start sein werden, ist noch ungewiss. Einige kündigten bereits Protest an und erklärten, auf das Finale verzichten zu wollen.

Thema in: Deutschlandfunk, 11.03.2018, 22.50 Uhr

sst | Stand: 11.03.2018, 14:18

Biathlon | Weltcupstand Damen

NameP
1.Kaisa Mäkäräinen822
2.Anastasiya Kuzmina819
3.Darja Domratschewa804
4.Laura Dahlmeier730
5.Dorothea Wierer681

Biathlon | Weltcupstand Herren

NameP
1.Martin Fourcade1116
2.Johannes Thingnes Bö1027
3.Anton Schipulin697
4.Arnd Peiffer668
5.Lukas Hofer637
Darstellung: