Wintersport-News am Donnerstag - Vierschanzentournee: Auftaktspringen ausverkauft

Skispringen

Wintersport-News am Donnerstag - Vierschanzentournee: Auftaktspringen ausverkauft

Kurz und knapp am Donnerstag: +++ Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf: Bereits alle Tickets verkauft +++ Doping-Skandal: Langläufer verurteilt ++++

+++ Vierschanzentournee: Alle Tickets für Oberstdorf bereits verkauft +++

Das Zuschauerinteresse an der Vierschanzentournee hält unvermindert an. Wie die Veranstalter am Donnerstag mitteilten, ist das traditionelle Auftaktspringen in Oberstdorf am 29. Dezember dieses Jahres bereits ausverkauft. Mehr als 25.000 Zuschauer werden an der Schattenbergschanze erwartet. Einen kleinen Bonus gibt es: Für die Qualifikation am Vortrag sind noch Tickets erhältlich. Nach dem Springen in Oberstdorf geht es für Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler & Co in Garmisch-Partenkirchen (31.12./01.01.) und Innsbruck (03.01./04.01.) weiter. Der Gesamtsieger der Tournee wird wie jedes Jahr in Bischofshofen (05.01./06.01.) ermittelt. Titelverteidiger ist der Japaner Ryoyu Kobayashi.  

+++ Doping-Skandal: Langläufer verurteilt +++

Der in den Dopingskandal bei der Nordischen Ski-WM Ende Februar in Seefeld verstrickte frühere estnische Langlauftrainer Mati Alaver hat eine Bewährungsstrafe erhalten. Weil er vier von ihm betreute Athleten zum Doping angestiftet haben soll, wurde der 65-Jährige am Donnerstag vom einem Gericht in Tallinn zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt. Die Bewährungszeitraum betrage anderthalb Jahre, teilte das Gericht mit.

Blutuntersuchung: Teströhrchen in Zentrifuge

Blutuntersuchung: Teströhrchen in Zentrifuge

Die Namen der Athleten wurden vom Gericht nicht genannt. Nach Angaben von Generalstaatsanwalt Taavi Pern handele sich einem Rundfunkbericht zufolge um drei estnische und einen ausländischen Athleten. Alaver hatte eingeräumt, dem Langläufer den Kontakt zu einem deutschen Sportarzt aus Erfurt vermittelt zu haben, der als mutmaßlicher Drahtzieher eines vermuteten internationalen Blutdoping-Netzwerkes gilt.

sid/dpa | Stand: 14.11.2019, 13:06

Darstellung: